RTelenovela

Mein Tag mit mir

RTelenovela

Netzwerken

Sonntag, den 23. April 2017
Tags: , ,

Manchmal vermischen sich Berufliches und Privates. An sich war ich am Freitagabend aus beruflichen Gründen bei der Lesung im Museum im Depot auf dem Bärenklauer Remontehof. Um darüber zu schreiben, hörte und sah ich mir das alles an.
Aber dort vor Ort ergab es sich, dass ich gleich noch den Versuch starten konnte, zu netzwerken.

An diesem Abend waren mehrere Autoren vor Ort, um ihre Texte vorzulesen. Viele davon kennen sich, die wiederum kennen andere, so ergibt es sich, dass sich rumspricht, wo solche Veranstaltungen stattfinden und wo denn Autoren mal ihre Geschichten vorstellen können.
Da komme ich dann privat ins Spiel. Ich lese bislang immer nur im Bekanntenkreis vor, aber warum nicht ab und zu auch mal bei einer öffentlichen Lesung? So könnte ich auch noch mal mein eigenes Buch ins Spiel bringen und vorstellen.

Im November werde ich dann wohl selbst in Bärenklau was vorlesen, und ich habe im Laufe des Abends dort mit zwei weiteren Leuten gesprochen, die mir von Vorlese-Gelegenheiten erzählten. Vielleicht ergibt sich da ja auch noch was…
Wenn, dann lest ihr es auf der Termin-Seite.

RTelenovela

Zu früh gehetzt

Samstag, den 22. April 2017
Tags: , , ,

Nun wissen wir also mehr über den Anschlag auf den Bus der Fußballer von Borussia Dortmund. Es hatte nichts mit Islamismus zu tun. Nichts mit Rechtsextremismus. Und auch nichts mit Linksextremismus. Sondern einfach mit Geldgier.
Mit dem Anschlag wollte ein Spekulant Kohle machen, in dem er auf eine fallende BVB-Aktie an der Börse setzte.

Ist ja schon irgendwie blöd. Dabei hatte die AfD schon die Schuld beim Islamismus gefunden und entsprechende, ähm, Maßnahmen gefordert. Weil ja schon wieder alles so schlimm und eigentlich noch schlimmer und natürlich bald immer schlimmer wird. Dabei redeten die Terrorexperten in den Nachrichtensendungen so schlau. Dabei diskutierten die Rechten und die Linken schon auf Facebook und Co.

Alles nur, weil niemand – wie immer in der heutigen Zeit – es abwarten konnte, was denn die Ermittlungen ergeben. Alle müssen orakeln. Alle müssen es besser wissen. Nur um den Hass zu schüren. Nur um den Menschen Angst zu machen.
Dabei war es in diesem Fall nur ein Idiot, der Kohle machen wollte – und dafür Menschenleben riskierte. Das ist schon widerlich genug, aber wir hätten uns viele andere Scheindiskussionen ersparen können.
Blöderweise werden bestimmte Politiker und die Medien es beim nächsten Mal wieder ganz genau so machen…

RTelenovela

Abschied von der Videothek

Donnerstag, den 20. April 2017
Tags: , , , ,

Wenn es um Sonderangebote geht, dann sind die Oranienburger gern dabei und stehen schon an, bevor der Laden mit den Sonderangeboten überhaupt öffnet.
Am Mittwoch startete der Ausverkauf in der Video World im Südcenter in Oranienburg. Der Laden schließt und haut alles billiger raus, was denn da noch so rumsteht.
Gern dabei bin ich natürlich auch, allerdings war vier Stunden nach Öffnung gar nicht mal mehr so viel da. Die Leckerbissen waren vermutlich alle schon weg.

Ganz billig wollte den Videotheken-Leute ihren Kram dann aber doch nicht weggeben. Billiger als 2,99 Euro war keine der DVDs, die Blu-Rays waren noch teurer. Nicht falsch verstehen – natürlich sind 2,99 Euro nicht viel Geld für eine DVD. Andererseits sind die ja meist schon ziemlich abgegrabbelt und wer weiß wie oft abgespielt worden. Und viele Restposten waren sogar noch teurer. Vier lumpige Tatortreiniger-Folgen für 8,99 Euro waren da schon eher happig. Ließ ich dann doch lieber stehen.

Während ich in dem Laden stand, dachte ich, dass mir die Videothek überhaupt nicht fehlen wird. Die Zeiten dieses Geschäftsfeldes sind schlicht vorbei. Einen Videothek-Ausweis hatte ich seit 1996, damals war das noch ein gutes Geschäft, und aktuelle Filme gab es nur dort – anfangs noch auf Video.
Aber inzwischen haben wir Streamingdienste, entweder im Einzelabruf oder im Abo. Wie wir es gern haben möchten. Der Gang in die Videothek ist schlicht nicht mehr notwendig. Die abgegriffenen DVD-Hüllen sind Vergangenheit.

Am Ende habe ich mir nur den Film “Victoria” für 2,99 Euro mitgenommen. Was anderes besonders Interessantes habe ich dann doch nicht mehr gefunden oder war mir schlicht immer noch zu teuer.
Beim Rausgehen sagte ich leise: Tschüss. Eine Ära ging zu Ende.

RTelenovela

Akkordglocke

Mittwoch, den 19. April 2017
Tags:

Liebe Leute in Hennigsdorf, ihr habt einen sehr schönen Friedhof in der Stadt. Ein idyllisches Fleckchen Erde. Auch die Kapelle ist nett eingerichtet. Aber was eigentlich ist mit der Glocke los?
Sie läutet immer dann, wenn bei Beerdigungen die Andacht zu Ende ist und die Trauergesellschaft den Weg zum Grab antritt.

Sie läutet im Akkord. In einem großen Tempo, und das ziemlich hart und wenig wohlklingend. Wenn sie beginnt, zu läuten, dann zuckt man zusammen.
Lässt sich das nicht ändern? So ein Totenglöckchen sollte doch gemächlicher läuten, ein wenig leiser, nicht so schrill und hart.
In einem Moment der Trauer donnert diese Bimmel ziemlich rein, und das ist schade.

RTelenovela

Ups, falsches Haus!

Dienstag, den 18. April 2017
Tags:

Manchmal bekommt man schneller Besuch, als einem lieb ist, und in Zeiten, in denen oft von Einbrechern zu hören ist, wächst auch das Misstrauen. Aber vielleicht sollte man tatsächlich immer und wirklich immer die Türe abschließen.

Neulich beim Mittagessen. Im Hintergrund höre ich Geräusche. Ist da jemand ins Haus reingekommen? Wir laufen aus der Küche zur Haustür, und tatsächlich: Da steht ein völlig fremder Mann auf der Veranda. Huch, er habe sich im Haus geirrt, sagte der Fremde. Er wollte eigentlich auf eine Baustelle nebenan und habe sich schon gewundert, warum das Gartentor verschlossen ist. Mit seinem Laster wollte er schon rückwärts auf die Einfahrt rollen.
Er redete noch kurz und verzog sich dann aber schnell.

Skurril. Hätte ja auch ganz anders ausgehen können. Ich jedenfalls schließe nun wirklich immer die Tür ab. Muss sich ja nicht ständig jemand in der Hausnummer irren.

RTelenovela

Fastenzeit, Tag 46

Samstag, den 15. April 2017
Tags:

(2) -> 22.3.2017

Tag 46.
Der letzte Tag der Fastenzeit. Seit Aschermittwoch habe ich keinen Tropfen Cola getrunken. Auch keine Cola-Mixgetränke.
Inzwischen ist es fast schon Routine. Im Supermarkt habe ich fast gar keine Lust mehr, zur Cola zu greifen, aber ich stehe deutlich länger in der Getränkeabteilung, um zu schauen, was ich denn kaufe. Auf bloßes Wasser habe ich keine Lust.
Im Urlaub gab es auch keine Cola, dafür öfter mal ein Alsterwasser. Nur bei KFC und Co, da ist es immer ein schwieriger Moment gewesen, denn Cola gehört zum Fast Food irgendwo dazu.

Am Ostersonntag darf ich wieder. Aber irgendwie ist es auch ein seltsamer Gedanke, denn man gewöhnt sich erstaunlich schnell daran, etwas nicht mehr zu konsumieren.
Aber nie wieder Cola? Och nö.

RTelenovela

Schokopizza!

Donnerstag, den 13. April 2017
Tags: , ,

Ich habe es ja sehr lange für einen Aprilscherz gehalten – aber es gibt sie wirklich: die Ristorante-Schokopizza von Dr. Oetker. Lange hat es wahrscheinlich der Hersteller einer Pizza nicht mehr geschafft, eine dermaßen umfangreiche PR zu bekommen.
Auf vielen Internetseiten ist darüber spekuliert worden, ob es denn stimmt, dass es die Schokopizza geben wird – und natürlich: wie sie denn schmecken könnte.

Schon in Binz habe ich im Supermarkt danach Ausschau gehalten – es gab sie dort aber nicht. Nun aber bin ich in Oranienburg fündig geworden. Ich habe sie gleich gekauft und sie auch sofort zubereitet.
An dieser Stelle will ich noch nicht verraten, wie sie mir denn geschmeckt hat – das könnt ihr euch im RTest #30 auf YouTube ansehen. Auf wird auf jeden Fall überraschend!