aRTikel

1990 – Jahr der Einheit: Bürgermeister aus dem Lostopf

Mai 1990 I -> 12.5.2010

Rückblick: Gleichstand Ende Mai 1990 bei Hennigsdorfer Wahl / Schröter wird erster Landrat

MAZ Oranienburg, 29.5.2010

Was passierte im Jahr der Einheit im Altkreis Oranienburg – und was stand in der Märkischen Volksstimme? Diesmal blicken wir zurück in die zweite Mai-Hälfte 1990.

OBERHAVEL
Die DDR bereitet sich im Mai 1990 auf die D-Mark und die Marktwirtschaft vor. Die Verkäuferinnen im Textil-Konsumgeschäft in Birkenwerder nicht. Es ist 17.30 Uhr, eine halbe Stunde vor der Schließzeit, als eine Kundin mit ihrem sechsjährigen Sohn in den Laden will. Doch obwohl drinnen Leute zu sehen sind – die Tür ist verschlossen. Als sie doch geöffnet wird, versperrt die Verkäuferin der Kundin den Weg. Ihre Begründung: Es seien doch noch genügend Leute im Raum. Unmissverständlich wird die potenzielle Kundin aus der halboffenen Tür gedrängt. Ein wütender Leserbrief in der MV erscheint daraufhin.

In Oranienburg rollt die neue Marktwirtschaft unterdessen über die Menschen hinweg: Überall werden Klamotten verkauft, auf freien Grundstücken im Zentrum der Stadt preisen Händler ihre Teppiche an.

Im RFT-Laden an der Oranienburger Straße des Friedens (Bernauer Straße) kündigen Schilder einen Preissturz an. Die Waren sind derzeit bis zu 80 Prozent billiger. Der Schwarzweiß-Fernseher „Debüt“ kostet nur noch 198 Mark. Ob den aber noch jemand haben will, ist unbekannt.

In der Oranienburger Rungestraße klafft ein riesiges und vor allem tiefes Loch im Gehweg, wie die MV am 15. Mai zum ersten Mal berichtet. Tatsächlich tut sich was: Schon am 22. Mai ist die Stelle mit einem Flatterband markiert. Die MV kommentiert dies mit einem wohlwollenden „Hmm!“

Die Oranienburger Politiker streiten sich. Nach der Abwahl von PDS-Bürgermeisterin Hildegard Busse ist sie noch immer kommissarisch im Amt. Die SPD-Fraktion veröffentlicht einen Brief, in der sie von Busse fordert, alle Entscheidungen, die in Zukunft in der Stadt von Bedeutung seien, zu unterlassen. Die Bürgermeisterin ist empört und weist darauf hin, dass sie bis zur nächsten Stadtverordnetenversammlung am 11. Juni weiterhin im Amt sei.

Auf dem Gelände der PGH Fahrzeugtechnik in Oranienburg wird beim Planieren des Parkplatzes eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe entdeckt. In einem Sperrkreis von 1000 Metern müssen die Leute aus ihren Häusern. Volkspolizeirat Horst Reinhardt und Wolfgang Krull entschärfen den Blindgänger.
Am Weißen Strand in Oranienburg-Süd ist das Baden und Schwimmen in der Havel ab sofort verboten. Die Wasserqualität ist zu schlecht. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Badestelle mit dem Ostseesand ein beliebter Treffpunkt.

Velten und Hennigsdorf bekommen Ende Mai 1990 neue Bürgermeister. In Velten ist die Wahl von Michael Reinhart (CDU) eindeutig. Er bekommt 26 von 28 Stimmen. In Hennigsdorf muss am Ende das Los entscheiden. Sowohl Andreas Schulz (SPD) als auch Günter Rennhack (CDU) haben im zweiten und dritten Wahlgang 21 Stimmen bekommen. Das Los fällt auf den 29-jährigen Schulz.
Der Kreis Oranienburg bekommt am 30. Mai 1990 seinen ersten Landrat. Das Rennen macht Karl-Heinz Schröter (SPD) mit 74:1 Stimmen.

Hits: 1780

Ein Kommentar zu “1990 – Jahr der Einheit: Bürgermeister aus dem Lostopf”

  1. RTiesler.de » Blog Archive » 1990 – Jahr der Einheit: Erotik und Neuwagen – Die Vorboten der Währungsunion

    […] Mai 1990 II -> 29.5.2010 […]

Einen Kommentar schreiben: