RTZapper

Adam sucht Eva – Gestrandet im Paradies

Freitag, den 24. Juli 2015
Tags: ,

MI 22.07.2015 | 21.15 Uhr | RTL

Hat der Typ nun einen Fleischpenis oder nicht? Eine Frage, die ganz dringend geklärt werden muss. Und wird der etwa noch größer, wenn er… also, wenn er… du weißt schon…?

Bei RTL ist mittwochs wieder Nacktdating angesagt! Die 2. Staffel von “Adam sucht Eva – Gestrandet im Paradies” ist dort angelaufen, und wieder dürfen sich Nackedeis begaffen, und die Frauen dürfen über Fleischpenisse philosophieren.
Immerhin: Ganz so prüde wie Staffel 1 sind die neuen Folgen nicht geraten, die Kicher-kicher-Attitüde ging aber auch in den neuen Folgen nicht verloren.

Aber wer bewirbt sich eigentlich für eine solche Show? Wer lässt sich eigentlich auf eine Insel karren, um da nackig rumzurennen?
Irgendwelche Lugner-Freundinnen zum Beispiel. Was wären die RTL-Dokusoaps ohne den österreichischen Millionär Richard Lugner und seine Frauen. In der Dokureihe von Christopher Posch kam bereits die aktuelle Freundin zum Zuge, die angeblich Hilfe brauchte. Bei “Adam sucht Eva” kam dagegen eine Verflossene Lugners zum Einsatz – und eine Freundin der aktuellen Lugner-Gebliebten.
Was für ein Zufall!

Und nächste Woche? Bekommt die Tiffe mit den dicken Hupen den Fleischpenis-Mann? Und findet das Blondmodell ihren Machomann auch geil, wenn er angezogen ist?
Meine Fresse, ist das alles spannend!!

RTZapper

etv Show live

Mittwoch, den 1. Juli 2015
Tags: ,

DI 30.06.2015 | 0.00 Uhr (Mi.) | EUrotic TV

Domian ist in der Sommerpause, deshalb müssen sich die wunderlichen Leute jetzt anderweitig beschäftigen.
Sie dürfen sich beispielsweise die halbnackten Hoppelschnitten ansehen, die auf dem Erotiksender EUrotic TV vor der Kamera rumlatschen.
Zur Technomucke wippen sie in der “etv Show live” ein bisschen mit, damit die Herren zu Hause schon mal die Hose öffnen und das Handy zücken. Sie können sich nämlich wünschen, was die Damen da im Fernsehen so anstellen – und das ist, nun ja, mitunter erstaunlich.

Dennis hätte gern, dass sich die Tanten gegenseitig fesseln und eine Maske tragen. Steve findet es geil, wenn sie sich als Cowgirls verkleiden und einen Fullstrip hinlegen. Und sich dann den Hintern versohlen. Andy wäre entzückt, wenn die Frauen ihre nackten Füße zusammenstellen und dann auf eine offene Zahnpastatube drücken – oder auf eine Banane treten. Tja, bei dem Gedanken wird es auch in deiner Hose schon ganzh eng, oder?
Dann wäre da noch Marco, der sich wünscht, dass die Frauen sich als sexy Einbrecherinnen verkleiden und dann “mach ein Einbruch”. Und da gibt es Leute, die Angst vor Einbrüchen haben. Marco würde das aufgeilen.
Währenddesen sucht m Omas in Strumpfhosen, ein anderer m will ein Sklave sein, ein dritter m schreibt “lass mich benutzen, schluck alles”. Ein kleines Pimmelchen sucht Mädels, die es auch gerne machen (was, sagt das Pimmelchen nicht). Schließlich sucht ein weiterer EUrotic-Zuseher eine “geile dominante Lady, die mich sch***ken lässt.” Wobei ich nicht genau weiß, welche Buchstaben die drei Sternchen ersetzen könnten. Oder meint er wirklich “schminken”?

Manchmal machen die Hupfdohlen auch, was sich die erregten Herren zu Hause erträumen. Gerade spielen sie Cowgirls und wedeln unbeholfen mit irgendwelchen Peitschen und hoppeln zur Musik rum. Die eine steht nur doof in der Gegend, bis man ihr aufs Ohr sagt, sie solle sich doch bitte erotisch bewegen. Was ihr nur bedingt gelingt.
Es ist ein echtes Gruselkabinett, was sich nachts auf EUrotic TV abspielt. Spaß haben die Damen vor der Kamera sowieso nicht, fresseziehend machen sie ihren Job. Und Laientheater. Gerade rennt eine Tussi einbrechend durchs Bild – nur Andy müssen sie enttäuschen: Die Sache mit der Zahnpasta und der Banane – nein, das geht nicht. Das ist vermutlich selbst den EUrotic-Tanten zu dämlich.

RTelenovela

Frag Google (11): Sex, Crime, Glück

Samstag, den 9. Mai 2015
Tags: , , ,

(10) -> 16.10.2014

Sex und Crime. Und ein bisschen Glück. Das sind die Themen der vergangenen Wochen.
Und wieder sind zehn neue interessante Suchanfragen zusammengekommen, mit denen Nutzer dieser Seite über Google hierher gefunden haben. Hier werden sie wieder kommentiert oder beantwortet.

1. “iris berben im weissen slip”
Arrrgh.

2. “wer fickt katrin müller-hohenstein”
Kann man diese Frage nicht freundlicher formulieren?

3. “nuttentest oberhavel”
Wie kann man sich denn so einen Test vorstellen? Und will man das überhaupt?

4. “der ghostwriter ende nicht verstanden”
Echt nicht? Das tut mir Leid. dabei war doch der Roman-Polanski-Film nicht so schwer zu verstehen.

5. “susane daubner im bafeanzug”
Und liest sie dann im Bafe…, äh, Badeanzug auch mal die Tagesschau-Nachrichten vor?

6. “stefan niggemeier du hast mich tausendmal belogen”
… du hast mich 1000mal verletzt. Ich bin mit dir so hoch geflogen, doch der Himmel war besetzt.”
Ohje. Da ist aber jemand enttäuscht. Oder doch heimlicher Andrea-Berg-Fan?

7. “waren die menschen früher glücklicher”
So was fragt man Google? Was Google wohl geantwortet hat?

8. “ab wann darf man im fernsehen muschis zeigen”
Fragt jemand am Sonnabendmorgen um 8.28 Uhr. Der Druck muss groß sein. und noch mehr als 14 1/2 Stunden warten…

9. “gibt es noch nutten in ludwigsaue”
Ich werde mich mal erkundigen.

10. ” s bahn fahrerflucht wann kommt ein brief ?”
Wer ist denn da geflüchtet? Der S-Bahn-Fahrer? Der Passagier? oder ist der Unfallverursacher mit der S-Bahn geflüchtet und hofft dadurch auf Strafmilderung?

RTZapper

Dating Naked

Sonntag, den 3. Mai 2015
Tags: ,

FR 01.05.2015 | 17.55 Uhr | TLC

Ein bisschen komisch ist das schon: Da kreieren die Amis ein Format, wo sich auf einer einsamen Insel drei Männer und drei Frauen nackt daten sollen – und dann ist es ihnen doch peinlich, dass da so viele Nackte rumlaufen.
Der Frauendokusender TLC zeigte am Maifeiertag für die notgeilen Zuschauerinnen einen ganzen Tag lang Nacktdokus – ohne Nackte zu zeigen. Das ist doch mal echt eine Leistung!

“Naked Survival – Ausgezogen in der Wildnis” und “Dating Naked” hießen die Dokureihen, die bei TLC im Fünfer- bzw. Neunerpack liefen.
Nun ließen die Erfinder der US-Serien ihre Leute zwar nackig im Dschungel oder auf der Insel rumlaufen. Aber leider darf man im US-Fernsehen ja weder Titten, noch Schwänze oder andere Gefahrenzonen zeigen.
Schön irgendwie blöd, oder?

Bei “Dating Naked” zum Beispiel waren alle erogenen Zonen mit einem Weichzeichner überblendet. Das führte dazu, dass die Männer und Frauen zwar nackt waren, aber aussahen wie Puppen. Bei den Frauen fehlte alles oben- und untenrum, und die Männer waren ihres Penis beraubt.
Das Konzept von “Dating Naked” lief in Deutschland etwas abgewandelt bei RTL unter dem Titel “Adam sucht Eva – Gestrandet im Paradies”, und auch hierzulande war das alles ziemlich verkrampft – auch wenn “TV total” bis heute von einem Halbsteifen im Schattenbild zehrt.
Im US-Vorbild ist aber jede Erotik im Keim erstickt. Da besteht sie nur darin, dass immer nur davon gesprochen, wird, dass ja die Brüste toll seien, und dass der XY ja besonders gut gebaut sei.
Gähn. Liebe Amis, dann lasst das mit den Nacktdokus doch gleich sein. Das ist albern!

RTZapper

Der Bachelor: Knutschtest

Freitag, den 20. Februar 2015
Tags: ,

MI 18.02.2015 | 0.30 Uhr (Do.) | RTL

Ich habe da mal eine kurze Zwischenfrage zum Bäätschelar von RTL: Macht der eigentlich mit jeder Tussi rum?
Die Antwort ist seit Mittwochabend relativ einfach: Nein, nur mit dreien von vier. Vier Frauen waren noch übrig, vier wollen dringend vom Bachelor geknallt werden. Ob schon probegeknallt wurde, ist nicht überliefert. Probegeknutscht wurde jedenfalls schon mal.

Total romantisch! Mit Frau 1 hat der Bachelor gezüngelt. Mit Frau 2 auch. Und mit Frau 3 auch. Nur mit Frau 4 nicht, und deshalb war es auch total überraschend, dass Frau 4 es nicht eine Runde weiter geschafft hat – sie erlebte einen bedauerlichen Knutsch-, Kuschel- und Rosenausfall.
Vielleicht kommt ja das Probeknattern in der kommenden Woche, und die, die nicht randarf, bekommt auch keine Finalrose.
Toll, wenn das Fernsehen so simpel ist.

RTelenovela

Vorspiel mit Christian Grey

Mittwoch, den 18. Februar 2015
Tags: , , , ,

Wie viele der Männer, die sich mit ihren Frauen im Kino “Fifty Shades of Grey” ansehen, machen das eigentlich freiwillig? Es sind einige, die sich mit ihren Frauen im Oranienburger Filmpalast einfanden, um die geheimen Sexpraktiken des Christian Grey kennenzulernen.
Was erwarten sie sich davon? Eine Belohnung im Anschluss an den Film? Einmal “Sportschau” gucken ohne Augenrollen der Freundin? Eine Stunde “Telekolleg Sado-Maso”? Einkaufstipps für den Baumarkt (”Einmal Kabelbinder, bitte!” Zwinker, zwinker!)?

Was das Pärchen in der Sitzreihe hinter mir mitbekommen hat, weiß ich nicht genau. Er wisperte ihr immer wieder “Ich liebe dich” ins Ohr, worauf sich die beiden innig und ausführlich küssten. Das Pärchen in der Reihe davor sorgte dagegen für einen Live-Audio-Kommentar. Sie sagte nichts, er trank sein Bier und gab immer wieder seinen Senf dazu. Als Christian Grey sich das erste Mal auszieht, geht ein Murmeln durch den Saal, und die beiden hinter mir knutschten wieder (oder immer noch). Vermutlich nur das Vorspiel. Wobei ich nicht genau weiß, woher die weißen Flecken auf den Stühlen in der Reihe hinter mir kommen. Geht etwa gerade in deutschen Kinosälen nicht nur auf der Leinwand die Post ab?

RT im Kino

Fifty Shades of Grey

Mittwoch, den 18. Februar 2015
Tags:

Endlich ist es mal nicht unangenehm, sich einen Fickelfilm im Kino anzusehen. Ist ja sonst eher peinlich. Wenn es aber um “Fifty Shades of Grey” geht, dann rennt Deutschland scharenweise in die Filmpaläste. Da werden viele aber enttäuscht sein. Es wird im Film gefickt, ja. Aber lange nicht so oft und ausführlich wie man hätte denken können. Immerhin ist das Filmchen ja ab 16 – also nicht so, nun ja, schlimm.

Anastasia Steele (Dakota Johnson) führt ein Interview für die Unizeitung und trifft dafür den reichen Unternehmer Christian Grey (Jamie Dornan) – und sogleich funkt’s. Und das, obwohl Grey ein Arsch zu sein scheint. Aber vielleicht macht Anastasia gerade das an.
Als Christian ihr dann auch noch eröffnet, was für geheime Leidenschaften hat – Stichwort: Spielzimmer -, ist sie hin- und hergerissen. Bleiben? Gehen?

SM wird salonfähig. Die dreckigen Spielchen haben es auf die große Leinwand geschafft. Wobei “Fifty Shades of Grey” aber auch zeigt, dass SM immer auf Gegenseitigkeit beruht. Einer ist dominant, der andere lässt sich fallen, voller Vertrauen. Dazu kommen klare Grenzen.
Dieses Hin-und-Her-Spiel, dieses Knistern zwischen den beiden, kommt recht gut rüber. Christian, der nicht mit Frauen schläft, sondern sie hart fickt und dominiert, verliebt sich, und das macht ihm genauso viel Angst wie Anastasia seine SM-Spielchen. Beide können zunächst nicht über ihren Schatten springen, obwohl sie sich gegenseitig immer weiter annähern.
Aber diese Wortgefechte machen durchaus einen Reiz aus.
Dass die beiden Hauptdarsteller sehr schön anzusehen sind, macht diesen Film natürlich auch aus. Dennoch dürften einige der Buchkenner enttäuscht sein. Das Buch erzählt viele Dinge intensiver. Während sich Dakota Johnson völlig frei macht, bleibt Jamie Dornan den Zuschauern eine bestimmte Sache schuldig.
Sind eben doch prüde, die Amis.

Fifty Shades of Grey
USA 2014, Regie: Sam Taylor-Johnson
Universal, 125 Minuten, ab 16
7/10