RTelenovela

Gelber Mond am Horizont

Das mit der Sonne, die ich neulich fotografieren wollte, hatte eher nicht geklappt. Heute brachte sich der Mond ins Spiel.

Es war am frühen Abend, ich fuhr gerade auf den Bahnübergang in Sachsenhausen zu, da sah ich ihn: den Vollmond, riesig und gelb, der gerade über dem Horizont aufging. Und wieder der Gedanke: Den muss ich fotografieren.
Inzwischen erreichte ich Oranienburg, ich fuhr am Gewerbegebiet-Nord vorbei. Der Mond stand knapp über den Bäumen. Leider war hinter mir zu viel Verkehr. Anhalten wäre ungünstig gewesen, und an der Parktasche war der Mond nicht zu sehen.

Im Wald verlor ich den Mond aus dem Blick, erst am Oberhavel-Bauernmarkt in Schmachtenhagen prangte er wieder über der Straße. Groß und fett am wolkenlosen Himmel. Am Bahnhof hielt ich an und machte ein Foto.
Aber richtig schön war es nicht.
Also nächster Versuch: Diesmal in Zehlendorf, am Ortseingang, aber die Szene wirkte irgendwie nicht. Ich bog in die Straße ein, die nach Stolzenhagen führt und hielt mit zwei Reifen auf dem Gehweg. Wie nicht anders zu erwarten, kamen auf der sonst eher leeren Straße gleich fünf Autos, die sich hinter mir stauten. Diesmal war’s mir egal, ich mache noch ein Foto. Mond mit Straßenlaterne.
Ja, das sah ganz okay aus.

Kurz vor Liebenthal, auf der schmalen Allee, stoppte ich noch mal und knipste den Wald über einer Baumreihe. Aber es war inzwischen zu dunkel geworden.
Das Foto steht nun hier, und wem es gefällt, klickt auf “Gefällt mir”.

Hits: 160

2 Kommentare zu “Gelber Mond am Horizont”

  1. Jutta

    Hallo, bin nicht bei Facebook, deshalb sag ich mal : gefällt mir !

  2. RT

    Nicht? Na denn wirds Zeit. 🙂

Einen Kommentar schreiben: