RTelenovela

Bahnbekanntschaften (66): Baustellennotfall

(65) -> 23.6.2012

Die Vorfreude beginnt schon im Bahnhof Friedrichstraße. Zwar wird dort die S1 nach Oranienburg auf den Anzeigetafeln angekündigt, die Stationsvorsteherin weiß es jedoch besser: die S1 nach Hohen Neuendorf. Fahrgäste nach Oranienburg steigen dort um.
Im Nordbahnhof steht dann auch Hohen Neuendorf schon als Fahrtziel der S1 an den Anzeigetafeln.
Die Leute nehmen’s gelassen hin. Bis zu dem Zeitpunkt, als in Gesundbrunnen plötzlich von einem Schienenersatzverkehr die Rede ist. Na großartig.

Es ist etwa 0.20 Uhr als die Leute in Hohen Neuendorf tatsächlich die S-Bahn verlassen müssen. Spricht die Zugführerin noch von einer Baustelle, steht auf dem Bahnsteig an den Anzeigetafeln etwas von einem Notfalleinsatz.
Wie auch immer: Der Bus soll oben bereit stehen. Soll. Tut er aber nicht.

Ein etwas älterer, beleibter Herr ist schon jetzt stinksauer. Ob denn die Wichser auch gar nichts hinbekommen, und er habe schließlich bezahlt, da könne er doch davon ausgehen, dass es jetzt auch weiter gehe, und überhaupt sind die doch alle zu dämlich. Und so weiter.
Aber irgendwie kommt er bei den anderen leuten nicht so gut an. Er müsse doch deshalb nicht so rumblubbern, sagt jemand. Es bringe doch nichts, sich jetzt aufzuregen.

Eines ist aber weiter unklar: Baustelle? Notfall? Schienenbruch? Schienen schleifen? Das sind alles Gerüchte, die über den Hohen Neuendorfer Bahnhofsvorsplatz wabern.
Inzwischen ist eine weitere S-Bahn angekommen, fast 40 Leute stehen um 0.45 Uhr im Hohen Neuendorfer Zentrum rum. Fast eine halbe Stunde schon tut sich nichts.
Zwei, es es dicke abbekommen, sind von der DB-Sicherheit. Sie haben das Pech, das Bahnlogo auf dem Hemd zu tragen. Zig Leute quatschen sie an, weil sie wissen wollen, was los ist. Dabei wissen sich Sicherheitsmänner genauso wenig wie alle anderen. Sie haben nämlich Feierabend und keinen Kontakt, um irgendwas nachzufragen.

Es ist etwa 1 Uhr als gleich zwei Busse in Hohen Neuendorf ankommen. Die Leute steigen ein, und beide Busse fahren hintereinander los. Kein Wunder, dass man so lange warten muss, wenn beide Busse gemeinsam pendeln. Wer weiß, wie lange nachfolgende Fahrgäste wieder in Hohen Neuendorf warten mussten.
Statt um 0.30 Uhr kam ich um 1.20 Uhr in Oranienburg an.

Hits: 25

3 Kommentare zu “Bahnbekanntschaften (66): Baustellennotfall”

  1. Boa

    In solche Situationen ist man ja als regelmäßiger S-Bahn-Nutzer inzwischen soweit dankbar, dass es überhaupt irgentwann weiter geht. Da hätten wir uns ja gestern Abend fast treffen können, bei mir lief es glücklicherweise ohne Probleme.

  2. RT

    Das Seltsame ist, dass ich im Nachhinein bei Twitter gelesen habe, dass für die S-Bahn ab 22 Uhr ein SEV angekündigt war. Morgen steht in der zeitung, dass der S-Bahn-Sprecher gesagt hat, dass sich um 23.30 Uhr der Bahnhofsvorsteher in Birkenwerder krankgemeldet hat, deshalb kein Zugverkehr möglich.

  3. RTiesler.de » Blog Archive » Bahnbekanntschaften (67): Ticketdrama

    […] (66) -> 5.7.2012 […]

Einen Kommentar schreiben: