aRTikel

Da brodelte der Saal

Jazzica Nabis gab in der Hohen Neuendorfer Havelbaude ihr Heimatkonzert

MAZ Oranienburg, 5.3.2012

Die Band spielte erstmals ein eigenes Konzert in Oberhavel. Es war mit 200Zuschauern nahezu ausverkauft.

HOHEN NEUENDORF
Schon 15 Minuten nach Konzertbeginn brodelte es im kleinen Saal der Hohen Neuendorfer Havelbaude. Die etwa 200 Zuschauer tanzten, hüpfen und sangen am Freitagabend zu den Liedern der Band Jazzica Nabis. Die in Birkenwerder beheimatete Gruppe gab erstmals ein „Heimatkonzert“.
„Wir sind in den vergangenen Jahren an so vielen Orten in ganz Deutschland aufgetreten“, erzählte Gitarrist Philipp Kubiak, „da wurde es jetzt mal Zeit, auch hier in Oberhavel ein Konzert zu geben als Dankeschön für unsere Fans.“ Die nahmen das Angebot dankend an, die Havelbaude war nahezu ausverkauft.

Nachdem die Vorband Esquina Latina aus Berlin die Zuschauer mit spanischen Klängen auf die „Jazzicas“ eingestimmt hatte, rief Frontmann Lars Hünerfürst: „Wollen wir zusammen feiern?“ Und das Publikum wollte. „Ick lieb’ meen Berlin“ war einer der ersten Songs an diesem Abend.

Seit gut drei Jahren gibt es Jazzica Nabis. Die Musiker überzeugen mit einer rockig-poppigen Mischung und einer ordentlichen Prise Jazz. Dafür sorgt nicht zuletzt der Saxofonist Friedrich Mechner. Es macht Spaß, sich den Auftritt der jungen Männer anzusehen. Sie liefern eine witzige Performance ab, tanzen gemeinsam im Rhythmus ihrer Musik. Das ist einstudiert, wirkt aber sehr locker. Ihr Publikum hat die Band weitgehend im Griff, Lars Hünerfürst lässt es auch ein wenig tanzen: vor, zurück und rechts und links.
Im vergangenen Jahr erschien die CD „Ohne Karte und Ziel“. „Wir sind sehr zufrieden damit“, erzählte Philipp Kubiak im Gespräch mit der MAZ. „In unserem Onlineshop haben wir regelmäßig Bestellungen.“
In Zukunft wollen die Musiker wieder viel außerhalb der Region auftreten. „Das Feedback, das wir bekommen, ist immer gut“, so Kubiak, dessen Ziel es ist, einmal von der Musik leben zu können. „Wir wollen spielen, spielen, spielen.“ Die Band sucht dafür eine Bookingagentur.

Schon am Tag nach dem Heimatkonzert, stand für Jazzica Nabis der nächste Höhepunkt auf dem Programm. Die Band trat am Sonnabend im Berliner Fritzclub beim Emergenza-Wettbewerb an. Dort stimmt einzig und allein das Publikum darüber ab, welche fünf der sieben Gruppen eine Runde weiterkommen. Jazzica Nabis landete auf dem dritten Platz. Die Halbfinals finden im Mai im „SO 36“ in Berlin-Kreuzberg statt.

Hits: 177

Einen Kommentar schreiben: