aRTikel

Es ist endlich mal was los!

Fast 600 Leute besuchten die dritte Auflage der Funkturm-Party in Zehlendorf

MAZ Oranienburg, 22.1.2003

ZEHLENDORF
Es ist genau 2.15Uhr, als in der Nacht zum Sonntag im Zehlendorfer Funkamtsaal eine Sirene losheult: Konfetti-Alarm. Vom ursprünglichen Motto der 70er- und 80er-Jahre-Musik ist der DJ inzwischen abgewichen, stattdessen wird die Tanzfläche in der Saalmitte mit Gigi D’Agostinos „L’amour toujours“ beschallt. Als danach ein Hit der Ärzte erklingt, singt der ganze Saal mit.
Es ist bereits das dritte Mal, dass unter den Zehlendorfer Funktürmen eine solche Party stattfindet. „Es ist gut, dass hier endlich mal was los ist“, freut sich Serafine (15) aus Zehlendorf. „Alle Leute sind hier, die ganzen Dörfer treffen sich!“ Sogar ihre Mutter ist auf der Party mit dabei. Die gute Atmosphäre lobt die 19-jährige Sandra aus Hammer. Sie ist bereits das zweite Mal dort. „Das müsste jede Woche hier sein“, ist auch Jens (18) aus Schmachtenhagen begeistert. Ralf (18) aus Wensickendorf ist sonst eher in Berlin oder im „Kontrast“ in Hoppegarten. Umso mehr freut er sich über die Zehlendorfer Aktivitäten. „Das ist richtig geil organisiert“, schwärmt er.
Die Organisation der Party ist eine Co-Produktion der Band No Age und einem Viergespann, das aus Markus Kriebel, Daniel Jost, Marcel Schatton und Mirko Feske besteht. Alle vier sind 21 Jahre alt. Mit der Party wollten sie eine Lücke im Kreis schließen. No Age sponsert einen großen Teil der Technik. Der Saal dient auch als Probenraum für No Age.
Ein Konzept, das aufgegangen ist: Fast 600 Besucher zählte die Konfettiparty vom Sonnabend. „Sie kommen aus Birkenwerder, Oranienburg, Zehdenick und sogar aus Berlin“, erzählt Türsteher Detlef Schatton. Ein Grund für den Erfolg sind auch die relativ niedrigen Preise. „Die sind okay“, bestätigt auch Jens aus Schmachtenhagen. „So verkaufen wir auch mehr“, erklärt auch Susanne (21) aus Leegebruch, im Saal als Kellnerin unterwegs.
Da das Gelände recht außerhalb des Dorfes liege, gab es in Zehlendorf bisher auch keine Probleme.
„Die Party soll in Zukunft einmal im Monat stattfinden“, sagt Markus Kriebel, einer der Organisatoren. Am 8.März, dem Frauentag, gibt es im Funkamtsaal eine Men-Strip-Show und Go Gos. Für den Sommer planen die Veranstalter ein Open-Air-Event am Rahmer See.

Hits: 5533

Einen Kommentar schreiben: