Schlagwort: Fürstenberg

  • Mit Fotoapparat und Klemmbrett die Innenstadt abgeklappert

    Für Google Maps hat Maximilian Schmidt (22) Geschäfte in der Oranienburger City ins Bild gesetzt MAZ Oranienburg, 28.4.2015 ORANIENBURG Maximilian Schmidt ist neuerdings ein echter Kenner der Oranienburger Innenstadt. Der 22-jährige Fürstenberger hat nämlich etwa 120 Läden fotografiert. Das aber nicht aus reinem Spaß an der Freude. Sondern, um sie im Internet bekannter zu machen. […]

  • Havel und Kölle Alaaf!

    Ein dreifaches Havel Alaaf! Ich gebe zu: Ich bin ein Karnevalsmuffel. Schon zu Kindergartenzeiten habe ich mich ungern verkleidet – auch wenn die Party dann letztlich doch immer Spaß gemacht hat. Aber seitdem geht der Fasching immer komplett an mir vorbei. „Mainz bleibt Mainz“ muss ohne mich stattfinden, nur am Rosenmontag schalte ich mal ein, […]

  • Pendelverkehr: Gransee – Fürstenberg

    Seit ich neulich beim Umzug eines Freundes mitgeholfen habe, kenne ich mich auf der Strecke zwischen Gransee und Fürstenberg ganz gut aus. Wir arbeiteten gewissermaßen im Pendelverkehr. Immer hin und her und hin und her. Dreimal innerhalb von etwas mehr als vier Stunden. Sehr idyllisch ist beispielsweise die Eisenbahnbrücke bei Dannenwalde. Die ist – auch […]

  • Oldtimer-Nostalgie

    100 alte Autos auf dem Markt von Kremmen. Wunderschöne alte Modelle. Dazu Leute, die sich teilweise in passende Klamotten geworfen haben. Toll! Oldtimertouren wie die am Freitag durch Kremmen und Oranienburg machen mich immer ein bisschen nostalgisch. Denn als Kind habe ich mit meiner Familie auch so manche solcher Touren miterlebt. Mein Vater gehörte Zeit […]

  • Aschermittwoch – aber die Jecken bleiben jeck!

    Alles hat ein Ende, und nicht nur die Wurst hat zwei. Das gilt offenbar auch für den Fasching. Ein Blick auf den Kalender verrät: Heute ist Aschermittwoch, das Ende der närrischen Zeit. Eigentlich. Aber in einigen Orten scheint noch immer keine Katerstimmung zu herrschen. Die Narren machen einfach weiter, als ob nichts gewesen wäre. Die […]

  • Hast du einen Knall, oder was?!

    Waschzettel und Leiterangst: Ticks und Marotten von Jugendlichen in Oberhavel MAZ Oranienburg, 25.1.2012 Wenn alle Zettel im Ordner ordentlich sein müssen oder Linien auf dem Gehweg tabu sind: junge Leute berichten von ihren seltsamen Macken. OBERHAVEL Die Sache mit dem Haltbarkeitsdatum auf Lebensmitteln: „Wenn das Datum abgelaufen ist, esse ich nichts mehr davon“, erzählt Philipp […]

  • Gefangen in Oranienburg

    Es passierte am Montagnachmittag. Ein Elfjähriger war im Regionalexpress 5 von Berlin-Gesundbrunnen nach Oranienburg unterwegs. Ohne Fahrkarte. Und ohne Geld. Und angeblich ohne Telefonnummer der Mutter. Und ohne eine Ahnung, wo genau er eigentlich hinwollte. Aber mit Schülerausweis. Leider ohne gültige Adresse. Seltsame Geschichte. Zwischen Gesundbrunnen und Oranienburg wurde der Junge vom Schaffner kontrolliert. Wie […]

  • 1991: Finanzamt soll in Baracken umziehen

    Juli 1991 I -> 26.7.2011 Rückblick: Im Juli 1991 kommt es zum Baustopp am ehemaligen KZ-Gebäude / Johannes Rau zu Gast MAZ Oranienburg, 30.7.2011 Was passierte vor 20 Jahren im Altkreis Oranienburg – und was stand in der MAZ? Diesmal: die zweite Hälfte im Juli 1991. OBERHAVEL Johannes Rau ist zu Gast in Oranienburg. Der […]

  • Im Atlas: Der Blick in die Zukunft

    Manchmal brauchen Straßenprojekte etwas länger, bis sie Wirklichkeit werden. Einige liegen ewig auf Eis, fallen dem Sparzwang zum Opfer, andere Projekte sind erst nach langem Hin und Her fertig. Einige Straßenatlanten schaffen jedoch schon überraschende Fakten. Im Travelmag-Reiseatlas 2011/12 sind bereits der Verlauf der B96 in Richtung Norden gekennzeichnet. Immerhin mit dem zusätzlichen Kürzel „i.Pl.“ […]

  • Bahnbekanntschaften (52): Der Anschlusszug und die scheiß Bahn

    (51) -> 4.5.2011 Etwa fünf Minuten später. So steht es auf der Anzeigetafel. Die Leute, die am Bahnsteig in Neustrelitz auf den Regionalexpress in Richtung Berlin warten, nehmen das gelassen hin. Na ja, fast alle. Als der Zug losfährt, setzen sich ein Mann und seine Frau auf die Plätze neben mir. Alle freuen sich: Ein […]

  • Rügen 2011 (3): Eine Nacht im Baum

    (2) -> 22.5.2011 Eines muss man der Post ja lassen: Ein Dorf kann noch so klein sein – einen Briefkasten gibt es eigentlich immer. So auch in Zicker. Neben dem Gutshaus gibt’s noch ein paar wenige Häuser – und einen Briefkasten. Vermutlich ist es etwas Besonders, wenn plötzlich tatsächlich etwas eingeworfen wurde. Unsere Reise führte […]

  • Lebensgeschichte als ewige Mahnung

    Geschichte: KZ-Überlebende besuchten am Wochenende die Gedenkstätten in Sachsenhausen und Ravensbrück MAZ, 19.4.2010 Emil Farkas war 13 Jahre alt, als er 1942 ins KZ Sachsenhausen kam. Zum 65. Jahrestag der Befreiung reiste er noch einmal nach Oranienburg. ORANIENBURG Die Erinnerungen bleiben. „Bis ich tot bin“, sagt Emil Farkas. Der heute 81-Jährige spaziert über das Gelände […]