RTelenovela

Dirty Dancing: Nur für Frauen?

Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich schon “Dirty Dancing” gesehen habe. 1989 lief der US-Kult-Tanzfilm in der DDR in den Kinos an, aber da durfte ich noch nicht mit. Ein Jahr später, 1990, sah ich ihn das erste Mal auf Video. Und dann immer wieder. Weil er irgendwie cool war, und natürlich auch heiß.
Auf der großen Leinwand, im Freiluftkino Friedrichshain in Berlin, sah ich ihn erst 2014 – und es war ein echtes Happening, weil das Publikum herrlich mitging.

In diesem Jahr feiert “Dirty Dancing” sein 30. Jubiläum. Im Oktober 1987 lief der Film in der Bundesrepublik an, und deshalb läuft er in vielen Kinos noch einmal.
Auch in Oranienburg. Da darf ich allerdings nicht hin. Der Film lief da in der “Nacht der Frauen”, und man weist darauf hin, dass es sich um ein Event explizit nur für Frauen handelt.
Warum eigentlich? Dürfen Männer kein Fan dieses Films sein? Stören Männer, wenn sich Frauen “Dirty Dancing” ansehen? Männer, die den Film hassen und stören könnten, gehen ja vermutlich eh nicht mit.
Nun sagen die Verantwortlichen natürlich, dass ja dennoch Männer reindürfen, immerhin war ich aus Versehen ja schon mal bei so einem Frauenevent, aber es widerstrebt mir, so ein Event zu “stören”. Wo ist sie denn, die Gleichberechtigung?

2 Kommentare zu “Dirty Dancing: Nur für Frauen?”

  1. Thommi

    die Diskriminierung des Mannes!! Wir müssen uns Emanzipieren!

  2. RT

    Na ja, es geht eher darum, nicht zu separieren.

Einen Kommentar schreiben: