RTelenovela

Bravo, Oranienburg! Ab jetzt herrscht Tanzverbot!

Ey, Kids, oder wie man euch heutzutage auch immer betitelt – geht’s eigentlich noch? Nur weil eurer Youtube-Star nun in Oranienburg wohnt, denkt ihr, ihr könnt ihn permanent belästigen oder ihm sogar die Polizei auf den Hals hetzen? Und das findet ihr dann lustig, oder wie?

„Tanzverbot“ nennt sich der 20-jährige Kilian H., seit Mai wohnte er in der Kreisstadt. Nicht jedem gefällt, was er in seinen Videos so erzählt. Wenn er verbal über andere Youtube-Stars herfällt, dann kommt das nicht überall gut an, dann zieht man Hass auf sich (diese schlimme neue hasserfüllte Welt).

Aber das rechtfertigt doch in keinster Weise, was da vor und im Mietshaus in Oranienburg abging. Jemand hat die Adresse des Youtubers bekanntgegeben. Und dann: Pöbeleien. Falsche Notrufe. Falsche Essenslieferungen. Lärm. Und so weiter.
Jeder hat das Recht auf seine Privatsphäre, und niemand hat das Recht, jemanden anderen zu terrorisieren. Wenn man in seiner eigenen Wohnung Angst hat – und wer Kilians Videos verfolgt, wird merken, dass da echte Angst im Spiel ist – dann ist das übel. Der 20-Jährige muss seine Wohnung nun verlassen.

Na, da hat sich Oranienburg ja mal in ganz tollem Licht gezeigt. In vielen Köpfen wird dieser Psychoterror in den Köpfen hängen bleiben. Bravo!

11 Kommentare zu “Bravo, Oranienburg! Ab jetzt herrscht Tanzverbot!”

  1. ThomasS

    Das ist der Mob, der da aktv wurde.
    Alles potenzielle AfD-Wähler, die einfach nur Bock auf Bambule haben.
    Ist dir klar, oder?

    Ich frag mich, warum treffen solche Aktionen nicht mal die Richtigen, wenn solche Leute schon unbedingt ihren Frust ablassen müssen? Wie wär’s z.B. mit “prominenten” Youtubern, die sich selbst als “Übermensch” bezeichnen? Da könnte man doch mal den Gesundheitsbehörden melden, damit sie eine Zeitlang weggesperrt werden.

  2. ThomasS

    Tanzverbot kenne ich kaum.
    Das einzige, was ich weiß, ist, dass er irgendwie in das sogenannte “Drachengame” involviert war. Das lief in etwa nach derselben Methode ab.
    Bestellungen auf den Namen des Geschädigten, Missbrauch der Notrufnummer etc.

    Nachdem es um den Drachen etwas ruhiger geworden ist (was ich ihm von herzen gönne), hat sich der Mob anscheinend jetzt ein neues Opfer gesucht.

    Aber diesen Langhaarigen “Übermenschen” kenne ich immerhin gut genug, um ihm (und dem Rest der Welt) einen “fürsorglichen Freiheitsentzug” von mehreren Monaten von Herzen zu gönnen. Sprich: Unterbringung in der geschlosswenen Psychiatrie, Zwangsmedikamentierung, das volle Programm. Das wünsche ich normalerweise keinem. Aber jemand, der sich selbst als “Übermensch” bezeichnet, dürfte für solch eine Behandlng geradezu prädestiniert sein. Vielleicht hat er sowas ja vorher noch nicht erlebt und ist anschließend deutlich ruhiger.

    Natürlich ist D. viel zu clever, um sich erwischen zu lassen.
    Darum trifft der geballte Hass der Community jetzt doch wieder andere.

  3. RT

    Na ja, dass der Mob potenzielle AfD-Wähler sein sollen, wäre jetzt ein bisschen weit hergeholt.
    Und wen du meinst, der sich als “Übermensch” bezeichnet, weiß ich nicht.

  4. ThomasS

    Warum? Die AfD ist von den größeren Parteien am meisten auf Krawall gebürstet. Da liegt es doch nahe, dass sie vor allem Wähler anspricht, die privat genauso drauf sind.

    Der Langhaarige ist ebenfalls eine Fgur im Drachengame.
    Ein arroganter und usympathischer Zeitgenosse.

  5. RT

    Mit dem Drachengame kenne ich mich gar nicht aus…

  6. Erebus

    ThomasS Das SS in deinem Namen passt wirklich sehr gut zu dir. Den Müll, den du über die AfD ablässt ist wirklich absolutess NS Niveau.

  7. ThomasS

    Erebus, Du hat keine Ahnung, was die SS war und was sie verbrochen hat, ansonsten hättest du diesen unangemessenen Vergleich nicht gewagt. Aber wenn sogar ein Staatspräsident den Begriff Nazi als hohle Beschimpfungsphrase verwendet, ohne sich mit dem Nationalsozialismus auseinandergesetzt zu haben, wie kann man das dann von gewöhnlichen Bürgern erwarten.

  8. ThomasS

    Der Typ bewegt sich in seinen Videos wirklich manchmal hart an der Ekelgrenze.
    Entweder merkt er es nicht oder es ist ihm scheißegal.
    Er hat ja seine 510 Tsd Mann starke Youtube-Community.
    Wenn das mein Nachbar wäre, bin ich mir nicht sicher, ob ich mit dem gern näheren Kontakt hätte.

    Aber wie heißt es so schön: Leben und leben lassen …

  9. RT

    Ja, sehe ich auch so. Manchmal ist es echt eklig, was man da so sieht. Wäre ich sein Vermieter und würde ich die Wohnung sehen, wäre ich auch not amüsed.
    Krass finde ich, dass er im Grunde mit Nichts so erfolgreich ist. Im Grunde steckt ja hinter seinen Videos so gut wie keine wirkliche Idee.

  10. ThomasS

    Ich wurde erst durch eure Auseinandersetzung neugierig auf Tanzverbot und verfolge seine Videos erst seit Kurzem. In vielen seiner Selbst Präsentationen kommt er mir vor wie ein Wirrkopf, der spontan rauslässt, was ihm gerade so in den Sinn kommt. Dasss ich den Hintergrund seiner Botschaften nicht kapiere, kann natürlich auch an mir liegen. Vielleicht bin ich zu wenig in der Materie drin, die er anspricht, so dass ich seine Anspielungen nicht verstehe. Vielleicht bin ich dafür zu alt oder schlichtweg zu blöd.

  11. RT

    Wir hatten keine Auseinandersetzung. Er hat auf meine Kontaktversuche nie reagiert.

Einen Kommentar schreiben: