RTelenovela

Rügen 2012 (2): Das W-Lan läuft, läuft nicht, läuft, läuft nicht

(1) -> 10.2.2012

So was soll es ja tatsächlich noch geben: Appartments ohne Internetanschluss. Und ich hatte das… ähm … Glück, eines davon zu erwischen.
So saß ich am Freitagabend zwei Stunden im Foyer des “Vier Jahreszeiten”-Hotels in Binz, um darauf zu warten, dass das W-Lan richtig funktioniert. Irgendwie demütigend, wenn man da rumsitzt und ständig kommen Leute, die einen komisch ansehen. Aber was sollte ich machen: Der W-Lan-Anschluss funktionierte immer nur zeitweise für wenige Sekunden. Die Zeitfenster konnte ich dann für zwei bis drei Klicks nutzen. Ich war, um es mal vorsichtig zu sagen, angefressen.
Keine Ahnung, ob mir das Hotel deshalb die 20 Euro Parkgebühren erlassen hat, oder ob sie es nur vergessen haben.

Zwischenstopp bei Burger King in Bergen. Während ich aß, studierte ich die Ostsee-Zeitung. Im Rügener Lokalteil schwadronierte die Redakteurin in der Tageskolumne über einen Versprecher ihres Sohnes. Keine Ahnung, ob das jemanden interessiert, und anscheinend passiert auf Rügen zu wenig, als dass man da was Vernünftiges schreiben könnte.
Nebenan saß eine junge Familie. Vater, Mutter, Tochter. Die Tochter quengelte ein wenig, was Papa dermaßen nervte, dass er sie zusammenscheißen musste. “Ich will das nicht mehr hören”, flüsterte er ihr laut zu, das Mädchen hielt die Hände vors Gesicht. Keine Ahnung, worum die stritten. Mama beobachtete den Zoff so gut wie wortlos.

Bevor ich die Insel wieder verließ, machte ich einen Zwischenstopp in Altefähr. Der dortige Hafen ist zugefroren, genau wie fast der komplette Strelasund.
Zugefrorene Seen sind mir ja irgendwie nicht so geheuer. Dennoch wagte ich mich aufs Eis. Seltsamerweise war der Schnee auf dem Eis trotz -4 Grad dabei, zu tauen. Der Schnee war weich und nass, auch das Eis schien weich zu sein. Aber viele Leute wagten sich recht weit hinaus – ich nicht. Mir reichte eine fünfminütige Eis-Stippvisite.

Über den alten Rügendamm – ein bisschen Nostalgie muss auch mal wieder sein – rollte ich nach Stralsund und von der Insel Rügen.
Ein Wiedersehen gibt es wohl Ende Mai.

Hits: 113

4 Kommentare zu “Rügen 2012 (2): Das W-Lan läuft, läuft nicht, läuft, läuft nicht”

  1. lisa53malen

    hallo du rügenfan,

    na, da hattest du ja ein wenig pech in den 4 jz.
    aber das wetter hat ja entschädigt,
    und hast du keine fotos gemacht?
    als ich den zugefrorenen sund sah, war ich ganz begeistert, konnte aber nicht, weil ich fahren musste.

    liebe grüße
    lisa

  2. RT

    Doch, Fotos habe ich auch gemacht. Stehen aber nur auf meiner Facebook-Seite.

  3. SonnenAnbeterin

    Mit ein paar Fotos kann man sich das alles viel besser vorstellen.

  4. RTiesler.de » Blog Archive » Rügen 2012 (3): Lauter Oldies auf der Insel

    […] (2) -> 12.2.2012 […]

Einen Kommentar schreiben: