RTelenovela

Bahnbekanntschaften (42): Tara muss zu Mama

(41) -> 13.12.2009

Tara beobachtet ihr Spiegelbild im Fenster der S-Bahn. In Berlin-Hermsdorf ist sie mit ihrem Papa in den Zug gestiegen. Und Tara ist ein bisschen traurig. Sie muss jetzt wieder zu ihrer Mama.
Wieso denn der Junge vorhin nicht so viel Blut trinken durfte, fragt sie. Offenbar haben die vorher irgendeinen Film gesehen. Es sei nur eine Geschichte gewesen, die einem jungen erzählt wurde, antwortet der Papa. Nur eine Geschichte.
Tara denkt nach. Und zieht sich selbst im Fenster Grimassen.

Tara möchte ein bisschen im Waggon rumlaufen. Nein, das ist zu gefährlich, sagt der Papa. Wenn die S-Bahn plötzlich bremst, fliegst du im Waggon herum. “Was heißt das?”, fragt Tara. Und Papa überlegt. Und erklärt ihr die Sache mit der Geschwindigkeit und der Fliehkraft. Wenn du groß bist, wirst du das besser verstehen.

Tara kuschelt sich an die Seite ihres Papas. Sie möchte zurück nach Hermsdorf. Zu Papa. Und warum sie denn nicht bei ihm bleiben kann. Und Papa antwortet, dass er ja arbeiten müsse, und nicht die ganze Zeit auf sich aufpassen könne. Wenn sie größer wird, kann sie öfter zu ihm kommen. Oder auch zu ihm ziehen. Aber jetzt muss sie erst mal bei Mama wohnen, aber zu Papa darf sie auch wieder. Bestimmt schon bald.

Hits: 65

Ein Kommentar zu “Bahnbekanntschaften (42): Tara muss zu Mama”

  1. RTiesler.de » Blog Archive » Bahnbekanntschaften (43): Von dicken Titten und Spinnenweben

    […] (42) -> 11.1.2010 […]

Einen Kommentar schreiben: