RTelenovela

Im Dezember geht’s ins Weihnachtsparadies

Im Dezember bekommt meine “Schwuttke”-Seifenoper einen zweiten Ableger.
Das “Weihnachtsparadies” wird in einem Binzer Altersheim spielen. Das Konzept für die 24-teilige Serie habe ich gestern fertiggestellt. Und wie es sich für einen Ableger der “Schwuttke”-Hauptserie gehört, wird eine der Figuren daraus eine wichtige Rolle spielen. Wer alle bisherigen 234 “Schwuttke”-Kapitel kennt, wird auch schon wissen, wer es sein wird. Beim “Luisengymnasium” (11 Folgen, 2003 bis 2005) war es damals Herbert, der Schulhausmeister.

Das Besondere: Die 24 Kapitel sind gleichzeitig eine Art Adventskalender: Jede Folge spielt auch genau am jeweiligen Tag, also Kapitel 1 am 1. Dezember 2009, Kapitel 10 am 10. Dezember 2009 usw. Wie in der “Lindenstraße” auch, kann ich also bei Bedarf auch aktuelle Ereignisse in die Serie einfließen lassen.
Die Kapitel werden voraussichtlich auch hier, auf dieser Seite zu lesen sein. An einem der Weihnachtstage oder in den Tagen danach könnte es außerdem entsprechende Lesungen geben.

Mal sehen, wie es alles funktioniert. Ich weiß jedenfalls schon, wie es anfängt und wie es aufhört. Nun muss ich es nur noch komplett aufschreiben.

Hits: 18

4 Kommentare zu “Im Dezember geht’s ins Weihnachtsparadies”

  1. RT

    Endlich, es geht los! Folge 1 ist geschrieben.

  2. RTiesler.de » Blog Archive » Rügen 2009 (6): Kraft durch Putenbrüste

    […] dann wollte ich natürlich auch etwas Sinnvolles tun. Momentan schreibe ich ja am Schwuttke-Ableger “Weihnachtsparadies”. Die Serie spielt in Binz. Und da liegt es ja nahe, auch mindestens eine Folge auch gerade dort, […]

  3. RTiesler.de » Blog Archive » Weihnachtsparadies: Bergfest und Countdown

    […] im Weihnachtsparadies. Meine Serie, die in einem Binzer Seniorenheim spielt, nimmt langsam, aber sicher Gestalt an. Und ich gebe zu: […]

  4. RTiesler.de » Blog Archive » Chemipuccino

    […] ein so langweiliges Seminar, dass ich in der Zeit, das komplette Script für meine Weihnachtsserie “Weihnachtsparadies” geschrieben habe. Und zweitens: eine Dose selbsterhitzenden […]

Einen Kommentar schreiben: