aRTikel

Willi macht den Currywursttest

Probiert: Zwölfmal in Oranienburg gekostet / Imbiss am S-Bahnsteig liegt vorn

MAZ Oranienburg, 19.11.2008

Wo gibt es in Oranienburg die beste Currywurst? Die MAZ hat zwölfmal probiert. Robert Tiesler überprüfte Geschmack, Aussehen und Preis der gekauften Speise.

1. Platz: S-Bahnsteig
auf dem Bahnhof Oranienburg
Preis: 1,25 Euro
Das kleine Stübchen am S-Bahnsteig wird bei „Willi“ zum zweiten Mal Testsieger. Die Currywurst ist saftig, die lecker-würzige Ketchupsoße wird mit Currypulver aufgepeppt. Wer mehr Hunger hat, kann auch eine XL-Version der Currywurst bestellen.
Note: 1

2. Platz: Kaufland-Imbiss
Oranienpark
Preis: 1,20 Euro
Dorthin geht der Preis für die leckerste Soße: ein süßlicher Currygeschmack. Die Haut der Wurst ist knusprig, aber nicht verbrannt. Der Kunde kann sich aussuchen, ob er die Wurst gern mit oder ohne Darm hätte.
Note: 1 –

3. Platz: Bistro
auf dem Gewerbehof Lehnitz-/Ecke Saarlandstraße
Preis: 1,20 Euro
Das neue namenlose Bistro gegenüber dem Aldi-Eingang bietet mal was ganz anderes. Eine Currywurst im Brötchen. Erinnert ein wenig an die Ketwurst. Entspricht nicht ganz den Currywurst-Regeln, dennoch bekommt der Käufer eine rundum leckere Wurst in einer leicht würzigen Soße.
Note: 1 –

4. Platz: Spatzennest
Stralsunder/Ecke Lindenstraße
Preis: 1,60 Euro
Ein wenig teurer als im Schnitt, dafür gibt’s aber eine leckere Rohkostbeilage. Die Wurst ist innen schön locker und ansatzweise saftig, fast schon ein bisschen zu weich.
Note: 2 +

5. Platz: Backshop Leonie
Schulstraße
Preis: 1,70 Euro
Am Stand vor dem Bäcker wird die Bratwurst auf dem Elektrogrill zubereitet und dann zerschnitten. Simpel, aber lecker. Die Kruste ist leicht kross, was dem ganzen einen guten Geschmack gibt. Auch der Curryketchup aus der Flasche überzeugt. Punktabzug gibt es für den Preis.
Note: 2

6. Platz: Imbiss auf dem Kaufland-Parkplatz
Preis: 1,50 Euro
An dem namenlosen Imbissstand ist die Soße tatsächlich auch eine Soße und nicht irgendein Ketchup. Leider schmeckt sie ein wenig zu sehr nach Pulver. Trotzdem rettet das die Currywurst aus dem normalen Testeinerlei.
Note: 2

7. Platz: Imbiss am Maxnat
Berliner/Ecke Walther-Bothe-Straße
Preis: 1,30 Euro
Der Empfang war herzlich: „Geh doch zu Hause du alte Scheiße“ quäkte es lautstark aus dem Radio. Das ist doch mal Kundenbindung! Am Tisch vor dem Imbisswagen hat eine Gruppe junger Männer den Jägermeister-Flaschenkreis einmal vollendet. Die Fritteuse scheint irgendwie unterm Tisch versteckt zu sein, weil sich die Verkäuferin mehrmals bücken musste. Abgesehen vom leicht fettigen Geschmack war die Currywurst aber in Ordnung. Die Soße ist würzig, mit Pulver verfeinert.
Note: 2 –

8. Platz: Carollis
Breite Straße
Preis: 1,40 Euro
Die Currywurst badet gemeinsam mit den Pommes frites eines anderen Kunden im Frittierfett. Die Haut bildet danach eine dicke Schicht, die sich jedoch vom fast schon zu trockenen Inneren der Wurst ablöst. Soße und Pulver schmecken recht scharf.
Note: 2 –

9. Platz: Hottis Snackpoint
Louise-Henriette-Steg
Preis: 1,30 Euro
Die Currywurst ertrinkt fast in der Ketchupflut. Weniger ist manchmal mehr. Durch den kalten Ketchup ist auch die Wurst selbst nicht mehr sehr warm. Sie hätte wohl insgesamt noch ein wenig mehr Hitze vertragen können. Im Fleisch fand sich in klitzekleiner Plastikrest.
Note: 3 +

10. Platz: Oranienburger Citysnack
Bernauer Straße
Preis: 1,20 Euro
Nun ja, seht selbst: Sah irgendwie nicht ganz so schön aus auf dem Teller. Die Bratwurst mit Ketchup und Currypulver war nicht zerschnitten. Die Sache mit dem Rohkost ist eine sehr gute Idee, er sieht jedoch nicht mehr ganz so frisch aus und schmeckt auch ziemlich trocken.Die Wurst war gröber und würziger als bei allen anderen Testobjekten.
Note: 3 –

11. Platz: Oranienburger Broilerecke
Lehnitz-/Ecke Saarlandstraße
Preis: 1,50 Euro
Es kleben vier Rauchverbotsaufkleber im Laden. Einer der Verkäufer hat sie trotzdem übersehen. Die Wurst schmeckt seltsam breiig, weicht im Mund total auf. Der Ketchup ist viel zu cremig. Kein Geschmackserlebnis.
Note: 4 +

12. Platz: Havelbistro
Havelstraße 32
Preis: 1,30 Euro
Der Laden war leer, der Verkäufer qualmte mit seiner Zigarette sein Geschäft zu. Die Currywurst war dort eine viel zu lange frittierte Wiener, die verkocht und verbrannt schmeckte. Dazu gab es zu wenig Ketchup. Ein Flop.
Note: 4 –

Hits: 109

Ein Kommentar zu “Willi macht den Currywursttest”

  1. RTiesler.de » Blog Archive » Der Ein-Euro-Imbiss – Wo der Kunde noch selbst mit anpackt

    […] ein Stück Leserkäse kostet einen Euro. Alle Getränke kosten einen Euro. Vor zwei Jahren, beim Oranienburger Currywursttest landete der Imbiss schon auf Platz 2, und ich könnte mir vorstellen, dass er inzwischen sogar […]

Einen Kommentar schreiben: