RTZapper

VMA – MTV Video Music Awards 2021

Donnerstag, den 16. September 2021
Tags:

SO 12.09.2021 | 2.00 Uhr (Mo.) | MTV

Was wurde eigentlich aus Madonna? Seitdem sie beim Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv erst lange auf sich warten ließ und dann eher, nun ja, nicht ganz so gut gesungen hat, kam nicht mehr so viel. Außer während der Coronakrise im Frühjahr 2020, wo sie in einer Badewanne liegend irgendeinen duseligen Kram dahergequatscht hat.
63 ist sie inzwischen, aber Madonna zieht immer noch an, was ihr gefällt. In der Nacht zu Montag trat bei dem Video Music Award 2021 von MTV auf – in einem engen Leder-Outfit. Bisschen irre, aber so ist sie vermutlich nun mal.

Gerade in Deutschland spielt MTV zwar kaum noch eine gewichtige Rolle, weltweit ist das vielleicht anders, der VMA scheint immer noch als das ganz große Ding gefeiert zu werden.
Das Logo der Preisverleihung sieht übrigens sinnigerweise ein wenig wie das VIVA-Logo aus, der Musiksender, der erst von MTV geschluckt und später eingestellt worden ist. Aber immerhin sind sie bei MTV so selbstbewusst, dass sie das VMA-Logo fast mitten ins Bild rücken, so dass es ständig irgendwelche Leute verdeckte.

Und auch die Bigotterie legen die Amis weiterhin nicht ab. Während es nicht schlimm ist, dass einige der Promis in seeehr knappem Outfit auftreten und ganz allgemein die USA so versaut sind wie die meisten anderen Länder auch, wird immer noch jedes böse Wort wegretuchiert. Scheinbar sind solche Live-Übertragungen weiterhin nicht ganz live, sondern um einige Sekunden zeitversetzt. Das macht es möglich, wenn jemand auf der Bühne “fuck” oder “fucking” oder “shit” oder was auch immer sagt, gibt es on Air einen Tonaussetzer. Es wird dann einfach eine halbe Sekunde ganz still.

Hits: 79

RTZapper

MTV EMA 2020

Donnerstag, den 12. November 2020
Tags:

SO 08.11.2020 | 21.00 Uhr | MTV

In Zeiten des Coronavirus ist es auch im Fernsehen stiller geworden. Shows müssen derzeit wieder ohne Publikum auskommen, Lacher und Applaus gibt es, wenn überhaupt, nur vom Band.
Darunter leiden vor allem Shows, die vor sehr großem Publikum stattfinden. Einige Fernsehmacher nehmen die Situation mit Würde, andere … nicht.

Am Sonntagabend sind die Europe Music Awards von MTV vergeben worden, und rein technisch bildete die, ähm, Show, den absoluten Corona-Fernsehtiefpunkt.
Gesendet wurde aus einem virtuellen Studio in London, und ausgesehen hat das wie in einem sehr billigen Computerspiel. Denn die drei Moderatorinnen standen auf einer animierten Bühne in einem animierten Stadion mit animiertem Publikum. Oder man sollte eher sagen: auf einer einigermaßen animierten Bühne in einem peinlich schlecht animierten Stadion und einem unfassbar mies animierten Publikum, weil teilweise nur schemenhaft angedeutet.
Dazu waren die Stimmen der Moderatorinnen so hallig – weil: Stadion, zwinker, zwinker -, dass ihr Genuschel noch weniger zu verstehen war, als sowieso schon.
Als Gewinner, alle Musikacts wurden vorher aufgezeichnet und eingespielt.
In den frühen 90ern wäre so eine Show vielleicht eine Revolution gewesen, 2020 ist so etwas eher eine technische Bankrotterklärung.

Und die Gewinner der Awards? Da werde ich wohl alt. Belanglos, uninteressant, öde. Als bester deutscher Act (übrigens auch nur in Deutschland ausgestrahlt) wurde immerhin Fynn Kliemann gewählt. Der einzige wirkliche Lichtblick in dieser trostlosen Show.

-> Videos der Show auf der MTV-EMA-Seite

Hits: 242

RTZapper

MTV back for good

Freitag, den 4. September 2020
Tags: ,

DI 01.09.2020 | 23.45 Uhr | MTV

In den 90er-Jahren war MTV das ganz große Ding. Eine riesige Marke, die unter Jugendlichen einen riesigen Stellenwert hatte. Sogar, als MTV noch nicht mal einen deutschen Ableger hatte und hierzulande nur die englische Version zu sehen. Umso größer war die Freude, wenn man ein deutscher Clip zu sehen war.
Heute sieht das ganz anders aus. MTV spielt kaum noch eine Rolle, selbst ein Sender wie Deluxe Music ist erfolgreicher. Lange ruinierte MTV sein Image, in dem zig ramschige Dokusoaps liefen und kaum noch Musik. Das hat inzwischen wieder geändert, MTV ist wieder ein Musiksender.

Um an alte Zeiten anzuknüpfen, holt MTV jetzt tagelang die 90er zurück. “MTV back for good” heißt die stundenlange Clipstrecke, und der Titel erinnert natürlich an den Take-That-Hit “Back for good”.
Am Dienstagabend gab es aber immerhin auch alternative Töne. Neben “Kiss me” von Sixpence non the Richer gab es “Pure Morning” von Placebo, “Praise you” von Fatboy Slim und “Everlong” von den Foo Fighters. Aber auch Captain Jack und Take That durften nicht fehlen.

Ob aber diese Nostalgiewoche wirklich hilft, MTV wieder ins Gedächtnis der Menschen zu bringen, darf bezweifelt werden. Die jungen Leute schauen kaum noch Fernsehen, und wenn sie Videoclips konsumieren, dann auf Youtube oder ganz ohne Clips auf Spotify und Co.

Hits: 184

RTZapper

One World: Together at Home

Sonntag, den 19. April 2020
Tags: , , , , ,

SA 18.04.2020 | 2.00 Uhr (So.) | NOW!

Natürlich können sie nicht zusammen spielen: Aber sie können sich zusammenschalten. Die Rolling Stones spielen ihren phantastischen Song “You can’t always get what you want”. Und der Satz stimmt in dieser besonderen Zeit in einer bedrückenden Art und Weise.

Die Vierer-Schalte zu den Rolling Stones war Teil eines Dankeschön-Abends in den USA. “One World: Together at Home” hieß das Special, das am Sonnabend um 20 Uhr US-Ostküstenzeit begann, bei uns um 2 Uhr in der Nacht. Es ging darum, den Menschen zu danken, die sich darum kümmern, dass andere geheilt werden, dass anderen geholfen wird, dass der Laden am Laufen gehalten wird. Und in den USA ist die Lage rund um den Coronavirus bekanntermaßen sehr viel dramatischer als hierzulande.

Die Sendung wurde in alle Welt ausgestrahlt, live war sie offenbar jedoch nicht. Das aber hatte wiederum den Vorteil, dass die Musikeinlagen in durchweg guter Qualität vorlagen und nicht von einer guten Internetleitung abhängig. Wenn Keith Urbran “Higher Love” sang oder Stevie Wonder “Lean on me”, dann waren das tolle Momente, von denen man nur hoffen kann, dass sie auch von den Menschen gesehen wurden, die die Künstler damit auch hauptsächlich erreichen wollten.

In Deutschland wurde das Special in der Nacht zu Sonntag im Fernsehen nur extrem versteckt gezeigt – nämlich beim RTL-Minisender NOW!, der ausschließlich auf der Plattform TV Now sendet (und man muss sich bei TV Now registrieren, um ihn überhaupt anschauen zu können) – den also quasi so gut wie keiner kennt. Schade, dass RTL diese Sendung nicht einem größeren Sender zeigen konnte. Immerhin auf Youtube war das Event auch hierzulande zu sehen, und am Sonntagvormittag wiederholt VOXup (auch nicht gerade der Krachersender) das TV-Event. MTV zeigt eine Wiederholung am Sonntagabend.

-> Das Special auf Youtube

Hits: 272

RTZapper

VIVA – Rest in Peace

Mittwoch, den 2. Januar 2019
Tags: , , , ,

MO 31.12.2018 | 14.00 Uhr | VIVA

Das war’s für VIVA. Mit der x-ten Wiederholung der Abschiedsshow “VIVA forver” endete Silvester die 25 Jahre lange Geschichte des ersten deutschen Musiksenders. Ab jetzt sendet auf dem Kanal 24 Stunden lang Comedy Central gut abgehangene lustige Serien in Dauerschleife.
So ätzend das auch ist – VIVA haben wir heute nicht mehr gebraucht, auch wenn die Macher selbst dran schuld sind.

Als es 1993 los ging, da war VIVA noch sehr dilettantisch. Das war aber genauso gewollt. Die Leute, die dort moderieren, waren welche von uns.
VIVA war was Besonderes, denn VIVA sendete endlich deutsche Musik. Die sah man 1993 auf dem noch englischen MTV sehr selten. Wenn da mal Die toten Hosen liefen, da war das schon eine Sensation.

Blöd nur: Ich konnte VIVA erst gar nicht sehen. Ich kannte VIVA nur von premiere. Dort liefen jeden Tag in “Zapping” ausgewählte Ausschnitte mit lustigen Pannen oder Begebenheiten – und da war VIVA oft dabei.
VIVA sendete damals nur im Kabel und auf Eutelsat. Damals hatten die meisten Leute mit Satellitenschüssel aber Astra-Empfang – auch wir. Aber 1997 konnte ich mich zu Hause irgendwie durchsetzen, dass ich einen Umschalter brauchte, um auf den anderen Satelliten wechseln zu können. Dazu brauchten wir auch ein neues Empfangsteil. Aber ich konnte endlich VIVA sehen.

Doch der Kult verblasste. Spätestens als MTV und Viacom den Sender übernahmen. Nach und nach wurde VIVA zurückgefahren, irgendwann musste sich VIVA die Sendezeit mit anderen Viacom-Sendern teilen. Am Ende gab es Clips nur noch zwischen 2 und 14 Uhr – quasi unter dem Radar.
Andererseits: Videoclips sehe ich heute nur noch auf Youtube. Ich brauche keine Musiksender mehr, die mir irgendwie Clips vorsetzen. Auf Youtube fahnde ich selbst regelmäßig nach neuen Clips und entscheide selbst, welche in meine Playlist kommen. Ein echter Luxus, den mir weder VIVA, noch MTV oder auch Deluxe Music bieten konnten und können.

VIVA hätte nur eine Chance gehabt, wenn es weiterhin spannende Personality-Shows gegeben hätte – und eine stärkere Einbindung des Internets in Youtube-Art. Aber dafür war der Zug längst abgefahren.

Und deshalb: Danke, VIVA! Es war schön. Aber die Medienwelt hat sich weiterentwickelt, und da ist VIVA in dieser Form nicht mehr notwendig.

Hits: 226

RTZapper

VIVA forever – Die Show

Dienstag, den 18. Dezember 2018
Tags: ,

SA 15.12.2018 | 22.00 Uhr | MTV

Dass die Abschiedsshow für VIVA ausgerechnet bei MTV ihre Premiere hat, das ist eigentlich der letzte Arschtritt für Deutschlands einst größten Musiksender, der zum Jahresende abgeschaltet wird.

Am 31. Dezember 2018 wird VIVA letztmals senden, und das kurz nach dem 25. Geburtstag des Senders. Der Niedergang begann einst damit, dass die MTV-Besitzer von Viacom den Konkurrenten VIVA schluckten. Waren MTV und VIVA früher Konkurrenten, gehörten sie nun zur selben Firma, und VIVA wurde nach und nach der Saft abgedreht.

Zum Abschied gönnte man VIVA dann doch immerhin eine kleine Abschiedssendung, aber dass sie ausgerechnet zuerst auf MTV lief, ist ein Hohn.
Klar, wenn man will, dass “VIVA forever – Die Show” auch mal im Abendprogramm laufen soll, dann bleibt ja nichts anderes als eine MTV-Ausstrahlung möglich, denn VIVA selbst sendet ja sowieso nur noch von 2 bis 14 Uhr. Dennoch hätte man VIVA für die TV-Premiere den Vortritt lassen können. Auf VIVA lief die Show erst am Sonntagmittag.

Also nahmen die alten VIVA-Stars am Sonnabendabend bei MTV Abschied von VIVA – nicht ohne ab und zu mal in Richtung Viacom zu treten. Gezeigt wurden alte Videoclips von Echt, Tokio Hotel, den Fantastischen Vier, der Kelly Family und Scooter. Dazu erzählten Oliver Pocher, Mola Adebisi, Sarah Kuttner und andere alte VIVA-Hasen von früher.

Obwohl man ja leider sagen muss, dass man heute Sender wie VIVA eigentlich nicht mehr braucht, ist doch viel Wehmut dabei, wenn man “VIVA forever” sieht. Die richtige Wehmut kommt aber vermutlich dann Silvester.

Hits: 335

RTZapper

Most Wanted 2000’s

Freitag, den 22. Juni 2018
Tags: , ,

DO 21.06.2018 | 10.00 Uhr | VIVA

Die 2000er. Schon die waren für VIVA eher nicht mehr so berauschend. Am Donnerstagvormittag zeigte der Musiksender in “Most Wanted 2000’s” mal wieder alte Videoclips aus dem vergangenen Jahrzehnt.
Bald ist VIVA selbst vergangen. Am 31. Dezember 2018 ist der letzte Sendetag. Und das Schlimme ist: Ich werde VIVA in keiner Weise vermissen. Denn VIVA ist überflüssig geworden.

Der deutsche Musiksender – die Antwort auf MTV – startete im Dezember 1993. VIVA sollte die deutsche Musikszene voran bringen und ihr eine Heimat bieten. Beim internationalen MTV war das zuvor kaum möglich. Tatsächlich schaffte VIVA den Sprung nach oben.
Ich war sehr neidisch. Denn VIVA sendete damals nicht über den Astra-Satelliten. Ich wollte VIVA sehen. Wenn man die Trends wissen wollte, dann war der Musiksender ein Muss.
Der Niedergang begann, als Konkurrent Viacom VIVA kaufte. VIVA und MTV waren nun Stiefschwestern, und VIVA die ungeliebte.
Inzwischen sendet VIVA nur zwischen 2 und 14 Uhr, was bedeutet, dass die allermeisten Menschen den Sender gar nicht mehr auf dem Schirm haben. Wenn mal 100.000 Zuschauer einschalten, dann ist das viel.

Grundsätzlich jedoch gehören Musiksender zur aussterbenden Spezies. In einer Zeit, wo die Leute über ihren Smart-TV sich das Internet auf den Fernseher holen können und sich auf YouTube ihre eigenen Listen zusammenstellen und abspielen können, da sind VIVA, MTV und Co. nicht mehr gefragt. Ich möchte nicht mehr Videoclips vorgesetzt bekommen, die mich nicht interessieren. Selbst Neuheiten kann man heute besser selbst aufspüren, als dass man erst auf entsprechende Sendungen warten müsste.
Ein Sender wie Deluxe Music läuft zwar noch relativ erfolgreich, aber auf lange Sicht wird auch dort die Zielgruppe vermutlich erst älter, und dann könnten die nachfolgenden Zuschauer fehlen.
Das Internet bringt für die Zuschauer unfassbare Vorteile – für Fernsehsender mit linearem Programm ist es ein Problem.

Hits: 157