RTelenovela

Tickets für die Christvesper in Zeiten des Coronavirus

Alles anders – auch beim Weihnachtsgottesdienst. Für die diesjährige Christvesper muss man ein Ticket haben. Ohne Ticket kein Zutritt in die Kirche.
In vielen Gemeinden fällt der Gottesdienst ganz aus, oder es gibt eine Onlineversion. In anderen Orten wird draußen gefeiert. Wieder andere Orte hoffen einfach, dass nicht so viele Leute kommen.
Sehr kompliziert und uneinheitlich.

Mir wurde gesagt, dass es die Tickets für die Christvesper in Schmachtenhagen im Welt-Laden gebe. Vor Ort erfuhr ich, dass das nicht so ist, ich müsse mich direkt an die Gemeinde wenden. Tatsächlich ist in einer Pressemitteilung auch ein Herr genannt worden, der diese Tickets hat – aber nicht, wie man ihn erreicht und wo er ist. Ich musste also googlen und fand in einem alten Gemeindebrief den Herrn und eine Telefonnummer. Wir verabreden uns, wann ich denn mal vorbeikomme und die Tickets abhole.

Und so stand ich eines Abends vor einem Grundstück in Schmachtenhagen und klingelte bei einem fremden Menschen. Aber am Ende hatte ich die Tickets.
Heiligabend kann kommen.

Hits: 164

Einen Kommentar schreiben: