RTelenovela

Radtour (42): Vom Lehnitzsee zum Grabowsee

(41) -> 30.4.2021

Oranienburg hat ja wirklich sehr schöne Radfahrstrecken. Und viel Wasser. Mehr als manche Leute denken. Eine der bekanntesten Strecken führt entlang des Oder-Havel-Kanals.
Besonders schön ist es am Lehnitzsee. Ausgehend von der Badewiese führt der befestigte Weg durch ein Waldstück. Herrlich schattig. An einigen Stellen stehen Tafeln, auf denen Informationen zum Weg und zur näheren Umgebung stehen. Welche Tiere dort sind oder auch welche Pflanzen. Es gibt auch immer wieder Stellen, an denen man kleine Pausen einlegen kann.

Um hoch zur Bundesstraße zu kommen, muss man einen kleinen Berg erklimmen. Aber mit der Gangschaltung sollte das zu schaffen sein. Zumindest ab dem frühen Abend kann man die Bernauer Straße, die B273, auch ganz gut überqueren, dann ist nicht mehr so viel Verkehr.

Der Weg, nun asphaltiert, führt dann an der Lehnitzschleuse vorbei. Wenn man Glück hat, kann man dann auch noch beobachten, wie dort ein Schiff geschleust wird. Es gibt dort auch immer wieder kleine Rastplätze, Bänke und an der Schleuse auch die Wiese zum Hinsetzen. Der Weg ist Teil des Fernradweges Berlin-Kopenhagen.
Wir fahren durch die Klinkerhafenbrücke. Früher führte dort drüber die Bahnstrecke zwischen Sachsenhausen und Schmachtenhagen entlang – lange her. Schade, dass sie nicht reaktiviert wird. Denn dadurch wären Wensickendorf und Schmachtenhagen besser angebunden, und es gäbe einen Ringverkehr oder eine Zweitstrecke über Basdorf künftig nach Gesundbrunnen.

Dann beginnt der idyllische Teil des Weges am Oder-Havel-Kanal. Es herrschte Stille, bis auf das Radgeräusch und das der Entgegenkommenden. Ab und sitzen Angler am Wasser.
Der Weg führt bis Friedrichsthal. Man macht einen Schlenker rauf zur Grabowseebrücke, um den selbigen dort zu erreichen. Die nächste Wasseridylle.

-> Die Tour in KeineWochenShow #228 auf Youtube

Hits: 158

Einen Kommentar schreiben: