RTelenovela

Traumtagebuch (138): Schulte hat keinen Bock mehr

(137) -> 22.10.2017

Es ist der große Abend. Eurovision Song Contest. Aber irgendwie hält sich mein Interesse in Grenzen. Ich schaue die große Show nur nebenbei, vieles bekomme ich gar nicht mit.
Bis Michael Schulte dran ist, der Vertreter für Deutschland. Da werde ich aufmerksam. Er singt “You let me walk alone”. Das heißt, eigentlich sollte er das Lied singen. Stattdessen murmelt er ein bisschen Sprechgesang, und irgendwann bricht er ab und sagt: “Ach, fuck you.” Und geht.

Die Show geht weiter, als ob nichts passiert ist.
Als die Punktevergabe beginnt, bekommen wir vom ersten Land 10 Punkte. Das zweite Land gibt sogar 12 Punkte.
Und dann wache ich auf.

*

Hintergrund: Am Abend davor sah ich einen Auftritt von Michael Schulte bei der “Pierre M. Krause Show” im SWR. Er sang eine langsamere Unplugged-Version seines ESC-Songs, und irgendwie klang der nicht so doll.

3 Kommentare zu “Traumtagebuch (138): Schulte hat keinen Bock mehr”

  1. ThomasS

    Womöglich solltest du über eine Karriere als hellsichtiges Medium nachdenken.

    Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Michael Schulte genau das gedacht hat bzw. immer noch denkt.

  2. ThomasS

    Kann sein, es erhöht seine Sympathie-Werte, wenn er sich das wirklich traut.
    Er weiß, dass er nur verheizt wird.
    Wir alle wissen, dass er nur verheizt wird.
    Da wäre so ein F** you wirklich die angemessene Reaktion.

  3. RT

    Kann eher nicht sein. Und ich habe nicht das Gefühl, dass er verheizt wird. “Wir alle” wissen das nicht. Du vielleicht.

Einen Kommentar schreiben: