RT im Kino

Kartoffelsalat – Nicht fragen!

Es gibt diese Momente, da sitzt man im Kino, starrt auf die Leinwand und kann es einfach nicht fassen.
Einfach nicht fassen.
Das Interessanteste an “Kartoffelsalat – Nicht fragen!” (der Filmtitel ist Programm, besonders der Untertitel) sind die Umstände, unter denen er entstanden ist. Viele der Mitwirkenden sind Stars aus der Youtube-Szene. Fans konnten Geld spenden. Freshtorge alias Torge Oelrich ist allerdings bei ESC-Insidern auch als Experte für den Eurovision Song Contest bekannt. Seine Talente als Filmschauspieler sind allerdings… sagen wir mal: begrenzt.

Leo Weiß (Torge Oelrich) ist der Klassenälteste (und das sieht man ihm auch an, eigentlich nimmt man ihm die Rolle eines Schülers zu keiner Sekunde ab), und alle hänseln ihn. Er muss die Schule wechseln, aber auch dort hat er es schwer.
Als es jedoch zu einem Zwischenfall kommt und sich fast alle Schüler und Lehrer zu Zombies verwandeln, schlägt seine große Stunde.

Eines kann man diesem Film zugute halten: Alle Beteiligten nehmen ihn vermutlich nicht allzu Ernst, es gibt einen oder zwei Momente, die mit Selbstironie glänzen. Nett sind auch die Kurzauftritte von Jenny Elvers, die sich in Sachen Alkohol ebenfalls witzig auf die Schippe nimmt.
Im Grunde war es das aber auch. Der Rest funktioniert vorne und hinten nicht. Der Film ist Trash – aber kein guter.
Da wird beim Sprechen mit den Armen gerudert, Overacting steht auf der Tagesordnung, von allem zu viel, nur vom Humor zu wenig. Da werden Grimassen gezogen und Witze gerissen, die nicht witzig sind. Ein Konzept scheint es zu sein, Wortwitze wörtlich zu nehmen und sie szenisch umzusetzen – das wirkt oft primitiv und man denkt nur: pffff.
Die Auweia-Momente häufen sich. Der Film wirkt wie ein Schulprojekt, das eigentlich nur für eine interne Schulaufführung geplant war. Dafür 7 Euro auszugeben, ist fast schon eine Beleidigung.
Da hilft es auch nicht, dass Otto Waalkes im Film alte Witze aufwärmt und weitere C-Promis Gastauftritte haben.

Ist es das, was Jugendliche heute lustig finden? Rennen die Fans der Youtube-Stars nun ins Kino und finden das alles zum Brüllen komisch? Bin ich mit 37 einfach nur zu alt für diesen Kram? Sehr, sehr enttäuschend. Dieser Film macht mich ratlos. Aber vor allem wütend.
“Kartoffelsalat” ist ein Anwärter für die “SchleFaZ”-Reihe auf Tele 5. Eigentlich wartet man während des Films die ganze Zeit auf Oliver Kalkofe und Peter Rütten, die uns erklären, warum das in der Reihe “Die schlechtesten Filme aller Zeiten” sehr gut aufgehoben ist. Also, Kalkofe und Rütten – bitte nehmt euch der Sache an! Schnell!

Kartoffelsalat – Nicht fragen!
D 2015, Regie: Michael David Pate
Centralfilm, 81 Minuten, ab 12
0/10

Hits: 19

2 Kommentare zu “Kartoffelsalat – Nicht fragen!”

  1. RTiesler.de » Blog Archive » 1080NerdScope

    […] sich darüber selbst ein wenig lustig. Auch verteilen sie ordentliche Seitenhiebe an den Kinofilm “Kartoffelsalat”, in dem ja diverse Youtuber mitspielen (da gibt es sogar einen recht lustigen Einspieler mit einer […]

  2. RTiesler.de » Blog Archive » Heilstätten

    […] seinem YouTube-Star-Film-Disaster “Kartoffelsalat” bringt Regisseur Michael David Pate nun den nächsten Social-Media-Streifen ins Kino. […]

Einen Kommentar schreiben: