RTZapper

Die Hit-Maschine – Wie MTV den Ton angab

SO 03.08.2014 | 21.55 Uhr | arte

Die gute, alte Fernsehzeit! So langsam verblasst sie, und auch MTV gehört dazu. War der Sender in den 80ern und frühen 90ern noch das Nonplusultra, hat sich der Betreiberkonzern inzwischen mit MTV in die Bedeutungslosigkeit katalpultiert. MTV? Irgendwo verschwunden im Pay-TV. Selbst VIVA verliert bald sein 24-Programm-Programm und ist demnächst nur noch eine stundenweise Randerscheinung.

Aber früher, da war alles dufte. Im “Summer of 90s” erinnerte arte am Sonntagabend an “Die Hit-Maschine – Wie MTV den Ton angab”. Denn als MTV startete, kam bald kein Musiker mehr daran vorbei. Videoclips mussten her, und teuer mussten sie sein. Plattenfirmen und auch MTV selbst steckten viel Geld in diese kleinen Filmchen.
Doch auch MTV hat den Zug in die Zukunft verpasst. Klar ist die Marke im Internet vertreten, aber Videoclips sehen die Fans inzwischen auf anderen Seiten.
So bleiben von MTV nur schöne Erinnerungen: an den witzigen Ray Cokes, an tolle Unplugged-Konzerte und die etwas steife Kristiane Backer. Das waren noch Zeiten…

Hits: 92

2 Kommentare zu “Die Hit-Maschine – Wie MTV den Ton angab”

  1. Marwin

    Ja, das waren noch Zeiten 🙂 Unplugged war noch etwas ganz besonderes. Man hat sich auf neue Clips gefreut. “Zombie” oder “Teardrop” haben mich beim ersten Sehen mehr als mitgenommen!
    Heute funktioniert Musikfernsehen nicht mehr so wie früher. Das ist okay. Aber irgendwie schade.

  2. RT

    Ja. Und leider kann ich ja nur VIVA empfangen, und die senden ja am Abend keine Clips mehr. Über Satellit gibt’s ja noch diverse Sender.
    Wobei ich ja sagen muss, dass ich diesen Hype um MTV wirklich hatte. Wir hatten ab 1993 eine Schüssel, da war MTV noch auf Englisch und hat mich kaum interessiert, kurz danach hatten sie MTV schon mal verschlüsselt.

Einen Kommentar schreiben: