RTelenovela

Rügen 2014 (7): Wind und Wellen

(6) -> 27.7.2014

Die Sache mit den Ostseewellen. Kaum sind sie mal ein bisschen höher, machen die Leute eine Welle. Als ich im vergangenen Sommer auf Rügen war, hat man von der Ostsee kaum etwas gemerkt, weil sie wie ein stiller Tümpel da lag. Vergangene Woche war das anders: Die Wellen rauschten an den Strand, es war laut und irgendwie herrlich.
Aber diese Wellen haben auch eine andere Seite, die unvorsichtigen Menschen nämlich. Die, die die Wellen nicht richtig einschätzen können und ertrinken. Sieben Leute sind an einem Wochenende an der Küste ums Leben gekommen, und das, wohl sie immer wieder gewarnt worden sind.

Am Strand von Binz gingen überall gelbe Flaggen. Ebenso am Strand von Prora. Auf Usedom war das Baden sogar ganz verboten. Das heißt, nicht verboten – die rote Flagge bedeutet, dass man den Badegästen empfiehlt, besser nicht ins Wasser zu gehen. Verbieten darf man es ihnen nicht, und bestrafen darf man die Menschen schon mal gar nicht. Eigentlich erstaunlich, dass das so lax gehandhabt wird, wo doch hierzulande alles geregelt ist. Zumal die Menschen ja nicht nur sich selbst in Gefahr bringen, sondern auch die Retter.

Ich selbst passte mein Badeverhalten dem an, wie ich es auch im vergangenen Jahr in Portugal praktizierte. Ich ging bis zum Bauch ins Wasser und ließ die Wellen auf mich zukommen. Das hat völlig gereicht. Und so machen die Portugiesen am Atlantik in der Regel auch, da sind die Wellen aber natürlich noch ein Stück höher. Dort gibt es allerdings auch ganz konkret ausgeschilderte Badebereiche, wo anders dürfen die Leute überhaupt nicht ins Wasser.
Insofern sind die Ostsee-Urlauber noch gut dran damit, dass sie überall, wo sie wollen, ins Wasser gehen können.

Hits: 4921

5 Kommentare zu “Rügen 2014 (7): Wind und Wellen”

  1. lisa53malen

    ich gebe dir ausnahmsweise und voll und ganz in allem recht. ;D :))

  2. RT

    Wieso ausnahmsweise?

  3. RTiesler.de » Blog Archive » Rügen 2014 (8): Thiessower Markttage

    […] (7) -> 30.7.2014 […]

  4. ostseefan

    Da muß ich dir recht geben, leider sind es sehr viele die sich überschätzen und die Wellen der Ostsee unterschätzen.
    Bei uns am Strand sind ein in Notgeratener und leider ein Helfer ertrunken.

  5. RT

    Krass.

Einen Kommentar schreiben: