RTZapper

Günther Jauch: Der Eklat

SO 06.05.2012 | 22.05 Uhr | Das Erste

Günther Jauch – der Frank Elstner des Jahres 2012.
Das ist ein Vergleich, mit dem der ARD-Sonntagsplauderer wohl in seinem Leben nicht mehr gerechnet hat.
„Aus meiner Sendung wird niemand herausgeworfen”, sagte Frank Elstner in einer seiner “Wetten, dass…?”-Shows im Jahre 1984, als Robin-Wood-Aktivisten die Bühne stürmen und von der Security rausgeschmissen werden sollte.
So ähnlich reagierte Günther Jauch am Sonntagabend, es als zu einem ähnlichen Zwischenfall kam.

Als Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit über die Wahl in Schleswig-Holstein sprach, stürmte ein Berliner Student etwas laut rufend auf die Bühne zu. Erst hörte man nur Gepolter, sah aber zeigte die Kamera, wie die Security den Mann raustrug. Der Grünen Renate Künast war das eine Spur zu heftig, und auch Günther jauch stand auf, verließ die Bühne und sprach einen der Sicherheitsleute an, man möge den Mann doch bitte zurückholen. “Hier wird keiner einfach aus der Sendung wie in der Ukraine rausgehauen.”
Der Störer wollte auf sich aufmerksam machen, weil der Berliner Senat wohl den Neubau der Ernst-Busch-Schauspielschule gestoppt hat. Für die jungen Leuten durchaus eine Katastrophe.

Günther Jauch hat toll reagiert. Es wäre auch ein seltsamen Signal gewesen, wenn die Zeitungen am nächsten Tag berichtet hätten: Jauch schmeißt Zuschauer raus. Und die Security? War die zu hart? Hätte der junge Mann tatsächlich die Bühne gestürmt und hätte er einen der Gäste angegriffen, dann wäre das Geschrei auch groß gewesen, weil dann alle gefragt hätten: Und wo waren die Sicherheitsleute?

Nach der “Tatort”-Panne am selben Abend, war das schon der zweite außergewöhnliche Augenblick, den die ARD (unfreiwillig) zu bieten hatte.

Hits: 1745

3 Kommentare zu “Günther Jauch: Der Eklat”

  1. ThomasS

    >Günther Jauch hat toll reagiert.

    Zweifellos!

    >Es wäre auch ein seltsamen Signal gewesen, wenn die
    >Zeitungen am nächsten Tag berichtet hätten: Jauch schmeißt
    >Zuschauer raus.

    Zweifellos!
    Aber das relativiert auch schonmal die “tolle” Reaktion von Herrn Jauch, oder?

    >Und die Security? War die zu hart?

    Die Security macht genau das, wofür sie bezahlt wird:
    Nämlich im Vorfelt alle Gäste aus dem Publikum rausfiltern, die den reibungslosen Ablauf einer Live-Sendung stören könnten. Wenn die Security erst während der Live-Sendung eingreifen muss, so ist das für die beauftragte Firma schonmal ein echtes Armutszeugnis. “Anne Will” war letzte Woche ja auch live, als es um die auslaufenden Rechte an Adolfs Pamphlet ging, welches er 1923 im Knast verfasst hat. Da hätte sich gewiss manch ein Parteigenosse gern ins Publikum setzen mögen, um die Sendung durch Parolengrölen zu stören. Aber nix dergleichen … rumbrüllen und sich gegenseitig ins Wort fallen mussten dann schon die Diskutanten selber -> Fähige Security! Ebenso wie auch alle andern Talkshows von Plasberg bis Maischberger erstaunlich selten durch wahrnehmbare Zwischenrufe aus dem Publikum gestört werden …

    Das mit der Demoonstration bei “Wetten dass” habe ich damals live gesehen, und das war auch noch authentisch. Das muss so um 1984 rum gewesen sein. Seitdem sollte bei den Sendern nach 28 Jahren ein Lernprozess stattgefunden haben und das hat es auch. Bestenfalls dass bei Wetten dass” zu Zeiten Gottschalks mal eine Frau aus dem Publikum “Tommmy” gebrüllt und einen Briefumschlag auf die Bühne geschmissen hat. Die war dann aber auch ganz schnell wieder fort. Sebstwenn irgendein Teenie-Schwarm wie z.B. Justin Bieber bei “Wetten dass” aufgetreten ist, wurde zwar gegrölt, was das Zeug hielt, aber niemand ist aus dem Rahmen gefallen oder spontan auf die Bühne gestürmt.

    Und jetzt hält bei Jauch doch mal wieder der Protest aus dem Zuschaurraum fast ungehinderten Einzug. Dann dürfen wir das wohl in Zunft regelmäig erwarten. Ich glaub aber nicht dran. Zumal das ja ein angehender Schauspieler war, der da den Elstner-Gedächtnis-Protest inszeniert hat. Mensch Nachtigall, ick hör dir trappsen …

    Falls meine Vermutung stimmt, frage ich michallerdings :
    Wie arm dran muss die Redaktion von GJ sein, dass sie auf solche fadenschei8nigen Inszenierungen zurückgreifen muss, um das Publikum bei der Stange zu halten?????????!!!!!!!!!

  2. RT

    Nein, dass die Redaktion das selbst inszeniert hat, glaube ich auf gar keinen Fall. Das hat diese Show angesichts guter Quoten gar nicht nötig. Zumal der Störer zu einem ganz anderen Thema dort war.
    Was die Security angeht: Das, was bei Jauch passiert ist, kann immer passieren. im Vorfeld werden sich Leute, die irgendwas vorhaben, ganz sicherlich nicht schon zu erkennen geben. Ich war schon oft bei Liveshows. Und klar hätte ich da auch aufstehen können und ne Show abziehen können. Was vorher passiert, ist, dass gesagt wird, man möge doch bitte nicht reinrufen etc.

  3. RTiesler.de » Blog Archive » Markus Lanz: “Boykott FIFA-Mafia!”

    […] die Bühne rannten. Sie riefen “Boykott FIFA-Mafia!” Die Security war schon – wie 2012 auch bei Günther Jauch – dabei, sie wieder wegzureißen. Doch Lanz wollte schon noch wissen, was sie eigentlich […]

Einen Kommentar schreiben: