RTelenovela

Volojahre (21): Jürgen, Matze und die Schweinegrippe

(20) -> 24.4.2009

Der Tag der Schweinegrippe. Wobei er eigentlich als Tag von Jürgen Klinsmann begann, den die Bayern rausgeschmissen haben. Aber im Laufe der Stunden war das Gesundheitsthema dann doch tragender.
Und es war ganz sicher nicht der letzte Tag, an dem wir uns im Büro mit diesem Thema befassen müssen. Die Meldungen kommen im Minutentakt bei uns an. Verdachtsfälle in den USA, in Spanien, in Großbritannien – und auch in Deutschland. Genauer in Bielefeld, was ja nicht sein kann, da es ja Bielefeld gar nicht gibt. Kein Wunder also, dass sich die Verdachtsfälle dort nicht bestätigt haben.
Außerdem beschäftigte uns die Frage, ob denn die Schweinegrippe nicht richtiger “Mexikanische Grippe” heißen müsste.
Zwischendurch hatte ich jedoch noch ein schnelles Zusammentreffen mit Matze Platzeck, unserem Ministerpräsidenten. Aber es ging verdammt schnell: In der Potsdamer Staatskanzlei befragte ich Betriebsratschefs aus Brandenburg zu einem bevorstehenden Treffen mit Platzeck, als der plötzlich vor mir stand und mir die Hand gab. Zwei Sekunden dauerte das, und weg war er wieder. Erst als ich wieder draußen war, wurde mir klar, dass ich gerade einem “hohen Tier” begegnet war. Andererseits ist das aber auch nicht besonderes mehr, wenn einem diese Leute öfter begegnen. Außerdem sind sie ja auch nur Menschen.
Und die Schweinegrippe ist momentan sowieso viel spannender.

Hits: 27

7 Kommentare zu “Volojahre (21): Jürgen, Matze und die Schweinegrippe”

  1. tomtesk

    Händeschütteln ist übrigens höchst gefährlich. Keimübertragung und so. Vielleicht wollte er dich infizieren; nein bestimmt wollte er das, schließlich können Politiker gar keine guten Absichten verfolgen!

  2. RT

    Genau, Händeschütteln geht gar nicht. Und beim Niesen soll man auch nicht in die Hand, sondern in den Ärmel prusten.

  3. tomtesk

    …oder direkt ins Gesicht des Gegenübers, damit die Keime nicht durch den Kontakt mit der Hand verunreinigt werden.

    Ich glaube, ich niese zum Schutz aller auf den Boden…ich beobachte mich da nicht so bei 😉

  4. RT

    Auch falsch. Da niest du ja die ganzen Keime in den Raum. Und da bleiben sie tagelang, wie entsprechende Tests ergaben. Dann kannst du auch gleich die Hand geben. 😉

  5. tomtesk

    Oh…

    Und die Grippe ist doch bestimmt von Tier zu Mensch übertragbar. Was machen jetzt unsere ganzen Bauern? Und viel wichtiger: Was haben die mexikanischen gemacht? Und wieso wollte ich gerade, ganz twitterlike, den Hashtag #Sodomie setzen?

  6. RT

    Letztere Frage muss leider offen bleiben.
    Inzwischen hat die Schweinegrippe eigentlich kaum noch was mit den Schweinen zu tun, weshalb ja der Name irreführend ist.

  7. RTiesler.de » Blog Archive » Volojahre (22): Einladung nach Oranienburg

    […] (21) -> 27.4.2009 […]

Einen Kommentar schreiben: