RTelenovela

Brad Pitt nahm mir meinen Parkplatz weg!

Echt unverschämt, dieser Brad Pitt nahm mir doch glatt meinen Parkplatz weg!
Ungelogen! Also, zumindest indirekt, oder so.
Wenn ich in Nauen arbeite, habe ich einen Stammparkplatz in der Altstadt. Als ich vor zwei Wochen das letzte Mal dort war, musste ich mir einen neuen Stellplatz suchen. Denn das Haus, an dem ich mein Auto immer abstellte, wird momentan saniert.
Einerseits ärgerlich, so viele Parkplätze gibts da nicht. Andererseits gut, denn Nauen soll sich schließlich rausputzen.
Doch jetzt weiß ich: Nix da mit normaler Sanierung! Dort, wo ich immer parkte, wird Brad Pitt vor der Kamera stehen. Quentin Tarantino dreht in diesen Tagen in Nauen Szenen für seinen Film “Inglorious Basterds”. Das besagte Haus in Nauens Altstadt eine eine Bar in Paris in den 40er-Jahren darstellen.
Lachhaft: Paris liegt also in Nauen.
Ob Brad Pitt wirklich beim Nauen-Dreh in der Altstadt dabei ist, wird sich wohl am heutigen Freitag zeigen. Auch, ob ich das nächste mal wieder meinen Stammparkplatz bekomme. Ich muss wohl mit Brad mal ein ernstes Wörtchen reden…

Hits: 24

11 Kommentare zu “Brad Pitt nahm mir meinen Parkplatz weg!”

  1. theblade

    Joar korrekt. Soll wohl das ganze We dauern. Aber glaube kaum das man Brad mal zu Gesicht bekommen wird. Laut MAZ sollen ja 400 (!!) Leute am Dreh beteiligt sein O_o halb Nauen also Mensch ^^

  2. RT

    Na ja, Nauen hat schon noch mehr Leute. Doch, doch, es heißt, Brad Pitt sei am Dienstag auf den Straßen der Stadt gesichtet worden.

  3. theblade

    Naja aufjedenfall ist schon ne Menge in der Stadt los (viele mit München’er Kennzeichen)

  4. RT

    Das glaube ich. Schreib, wenns Neuigkeiten gibt!

  5. Felix

    Münchener Kennzeichen = Mietautos von Sixt.

  6. Felix

    “Das besagte Haus in Nauens Altstadt eine eine Bar in Paris in den 40er-Jahren darstellen. Lachhaft: Paris liegt also in Nauen.”

    In Paris kann man ja schlecht drehen, weil da siehts ja heute nicht mehr aus wie vor 40 Jahren denke ich…

  7. RT

    Ist aber trotzdem lachhaft. 🙂
    Und du meinst sicher vor 60 Jahren. Ich denke mal, dass es in Paris durchaus noch Ecken gibt, wo Häuser aus dieser Zeit stehen. Ganz sicher sogar. Ist aber bestimmt teurer in Paris zu drehen, als in Nauen.

  8. Felix

    Ja, stimmt, ich meinte vor 60 Jahren 🙂 Aber dafür meintest du sicher auch “Das besagte Haus in Nauens Altstadt SOLL eine Bar in Paris in den 40er-Jahren darstellen” 😛

  9. IM Atze

    Was ist daran lächerlich? Die Zahl der Filme, die ganz oder auch nur zum größten Teil an Originalschauplätzen gedreht wird dürfte wohl gegen Null tendieren. Fällt dir nur nicht auf, trotz wöchentlichem Kinobesuch. 😀 Ich find’s cool dass Babelsberg so viele Produktionen anzieht. Obwohl “Inglorious Bastards” garantiert floppen wird.

  10. RT

    Da erzählst du mir nichts Neues. Siehe zB den zweiten Bourne-Film. Die Moskau-Szenen entstanden in Berlin.
    Lächerlich meine ich, wenn Paris plötzlich in Nauen liegt.
    Ob der Film ein Flop wird, kann ich noch nicht sagen, an sich finde ich das Thema nicht unspannend. Bin allerdings kein Tarantino-Fan.

  11. RTiesler.de » Blog Archive » Inglourious Basterds

    […] Film größtenteils in Deutschland entstand, viele Szenen wurden in Potsdam gedreht, aber auch nach Nauen kam das Filmteam. Auf der Berlinale lief der Streifen erstmals – und wurde weitgehend […]

Einen Kommentar schreiben: