RTelenovela

Alt-Berliner Spreewald

Kurze Essenspause in Schönwalde-Siedlung (auf der Landesstraße zwischen Falkensee und Bötzow). Neben der Tankstelle gibt es einen kleinen Imbiss. In der Auslage liegt haufenweise Kram: Buletten, Fleischspieße, Salate. Unmengen. Stellt sich die Frage, wie lange das Zeug da schon rumliegt. Und wie lange es da noch rumliegen wird. Denn ob ein Imbiss in Schönwalde-Siedlung am Tage so viele Kunden hat, dass zig Spieße rausgehen – ich bezweifele das.
Irritierend war der Hinweis auf den Kartoffelsalat. Ein ganz besonderer Kartoffelsalat. Alt-Berliner Kartoffelsalat. Ganz genau: Spreewälder Alt-Berliner Kartoffelsalat.
Ja, was denn nun? Spreewälder? Alt-Berliner? Beides wird ja wohl schlecht gehen. Oder ich habe die neueste Gemeindegebietsreform verpasst.
Die einzige Möglichkeit wäre wohl, dass “Spreewälder” eine Marke ist. Klingt trotzdem doof.
PS: Ich hatte mir einen Cheeseburger und eine Portion Pommes gekauft. Die Pommes waren lecker, der Burger dagegen grenzwertig. Für 2,40 Euro sollte jedenfalls das Burgerbrot nicht alt und pappig schmecken…

Hits: 136

Einen Kommentar schreiben: