aRTikel

Willi macht den Dönertest

Sechsmal in Oranienburg probiert / “Carolli’s” an der Breiten Straße schnitt am besten ab

MAZ Oranienburg, 28.2.2007

RT/ FLORIAN BÜTTNER

ORANIENBURG
Wo gibt es in Oranienburg den besten Döner? Die MAZ-Mitarbeiter Robert Tiesler und Florian Büttner besuchten in den vergangenen Tagen sechs Imbisse in der Kreisstadt (ohne den Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben). Überall bestellten sie einen Döner ohne Extrawünsche. Das Ergebnis war insgesamt recht positiv. Ein wirklicher “Ausfall” ist an dieser Stelle nicht zu vermelden. Bei den Zutaten unterscheiden sich die Döner vor allem bei der Rohkost. Und wir finden: Tomaten und Gurken gehören da nicht rein! Aber das ist ja Geschmackssache – und nur bei einem der Imbisse wird ebenso gedacht. Ein Handicap während der Testwoche: die Kälte. Die Döner verloren schnell ihre Hitze, bei einem Imbiss jedoch besonders fix. Am Ende gewinnt “Carolli’s” an der Breiten Straße den Oranienburger Dönertest. Alle Ergebnisse hier auf einen Blick.

Carolli’s
Bei “Carolli’s” in der Breiten Straße haben Imbisskunden mit ihrem Döner leider Sitzverbot. Man wird an die Stehtische verwiesen, worauf der Kunde gleich zu Beginn hingewiesen wird.
Preis: 2,30 Euro.
Zutaten: Brot, Fleisch, Weiß- und Rotkraut, Eisbergsalat, Zwiebeln, Soßen.
Zwar könnte das Brot ein wenig knuspriger sein, aber ansonsten punktet der Döner in vielerlei Hinsicht. Der Inhalt ist extrem frisch, der Salat schmeckt lecker. Auch die Soßen machen einen sehr guten Eindruck. Die Mengenverhältnisse stimmen. Allerdings neigen die “Carolli’s” manchmal sehr dazu, den Döner allzu doll mit Fleisch zu überladen.
Note: 1 –
Testsieger!

Dönerland
Ein großes Schild vor dem Imbiss an der Bernauer/Ecke Sachsenhausener Straße weist auf das Sonderangebot hin: Döner für 1,60 Euro. Was nicht auf dem Schild steht: Es handelt sich um einen kleineren Döner als sonst. Vielleicht sollte das auch auf dem Schild erwähnt werden!
Preis: 1,60 Euro (Normalpreis: 2 Euro)
Zutaten: Brot, Fleisch, Rot- und Weißkraut, Zwiebeln, Tomaten und Gurken, Kräuter, Soßen.
Dem Döner geht sehr schnell die Hitze aus, war schon bei der Übergabe nicht sehr heiß. Das Brot ist ein wenig trocken. Die scharfe Soße ist schön scharf, das Fleisch in Ordnung. Die vielen Kräuter passen nicht so ganz ins Konzept.
Note: 3 –

Mc Döner 3
Irgendwelche Namensverwandtschaften zur großen Schnellimbisskette sind natürlich völlig unbeabsichtigt. “Mac Döner 3” befindet sich gleich hinter der Eden-Brücke.
Preis: 2 Euro.
Zutaten: Brot, Fleisch, Rotkraut, Eisbergsalat, Zwiebeln, Tomaten und Gurken, Mais, Soßen.
Die Soße schmeckt wie Joghurt. Bringt mal eine Abwechslung und schmeckt sehr frisch. Auch hier könnte allerdings das Brot ein wenig knuspriger sein. Auch der Salat sollte frischer werden. Die Fleischstücken im Döner sind ein wenig zu dick geschnitten. Im unteren Teil ist nur noch Fleisch zu finden, die Verteilung könnte ein bisschen besser sein. Dennoch ein leckerer Döner.
Note: 2

Atik Grill Centrum 2
Das “Atik Grill Centrum 2” befindet sich in der Bernauer Straße/Ecke Straße der Einheit. Aber wo ist denn eigentlich das “Grill Centrum 1”?
Preis: 2,50 Euro.
Zutaten: Brot, Fleisch, Rot- und Weißkraut, Eisbergsalat, Tomaten und Gurken, Zwiebeln, Soße.
Am auffälligsten: Hier gibt es obendrauf einen ordentlichen Klecks der süßen, leckeren Kräutersoße. Der Döner ist durch den reichlichen Inhalt mitunter relativ unhandlich. Nur mit Mühe lässt sich der Döner essen. Die Fleischstücke sind ziemlich dick. Im Salat sind wir auf ein Sandkorn gestoßen. Die Verteilung könnte besser sein, man stößt immer nur auf einzelne Zutaten. Dennoch gut.
Note: 2

Oranienburg Broiler-Ecke
Bei der “Oranienburg Broiler-Ecke” (auf dem Schild in Disney Schrift) an der Lehnitz-/Ecke Saarlandstraße scheint ein “er” verloren gegangen zu sein.
Preis: 2,50 Euro.
Zutaten: Brot, Fleisch, Rotkraut, Eisbergsalat, Tomaten und Gurken, diverse Kräuter, Soßen.
Hier gibt es mit ganz weitem Abstand das beste Brot: Das Sesamgebäck ist sehr lecker: knusprig und warm. Das verschafft dem Döner einen großen Bonus. Der Inhalt kann da leider nicht mithalten. Die Kräutersoße ist lasch, die scharfe Soße extrem scharf. Der Salat ist zwar knackig, aber irgendwie fad. Ganz seltsam: Sowohl Fleisch als auch Salat ragen geschmacklich nicht heraus. Nichts Halbes und nichts Ganzes.
Note: 3 +

Ugur Imbiss
Laut Aufkleber am Vorbau des Imbisses in der Berliner Straße neben dem Südcenter kostet ein Döner 8,88 Euro. Aber glücklicherweise stimmt das nicht so ganz.
Preis: 2,30 Euro.
Zutaten: Brot, Fleisch, Rotkraut, Eisbergsalat, Tomaten und Gurken, Zwiebeln, Petersilie, Soßen.
Interessant: Hier gibt es auch einen Hawaii-Döner mit Ananas. Das Brot war okay, vielleicht etwas trocken. Die scharfe Soße bestand aus Ketchup mit etwas Würze. Die Kräutersoße schmeckte süßlich. Die Zusammensetzung des Dönerinhalts war locker, somit herrschte geschmackliche Abwechslung. Ein durchschnittlicher Döner. Nett, aber nicht herausragend.
Note: 3+

Hits: 1178

2 Kommentare zu “Willi macht den Dönertest”

  1. tephan

    Ich bin auch Kunde vom Dönerland, und kann nur sagen das das Preis Leistungsverhältniss dort stimmt. In Döner ist genauso viel drin wie vorher wo er noch 2.00 Euro kostete.

  2. RT

    Nein, ist es nicht. Hat uns der Verkäufer ja bestätigt.

Einen Kommentar schreiben: