RT liest

Gerd Kley: Kremmen und seine Ortsteile

„Kremmen und seine Ortsteile“ heißt ein neues Buch, das seit Ende Januar zu haben ist. Es handelt sich dabei nicht direkt um eine Chronik, sondern um eine Sammlung von Fotos aus Kremmen und allen Ortsteilen, die mit Texten unterfüttert sind, die auch von der Ortsgeschichte erzählen.
Bei der Erstellung maßgeblich geholfen hat der Historiker Gerd Kley aus Schwante. Für ihn war das ein großes Stück Arbeit – zumal er das alles ehrenamtlich getan hat.
Für die Arbeit an seinem Buch hat er Kontakt mit Bewohnern aus den Ortsteilen aufgenommen und mit den jeweiligen Ortsvorstehern.

Die Investition lohnt sich, insbesondere für die Kremmener selbst, denn das Buch ist sehens- und lesenswert, zumal Gerd Kley Interessantes aus den Dorfchroniken berichtet.
Die großen, farbenfrohen Fotografien von Ulf Böttcher sind wunderbar. Es gibt einige faszinierende Aufnahmen aus der Kremmener Altstadt. Einblicke bekommt der Leser aber auch ins Schloss Ziethen, dazu wundervolle Naturaufnahmen aus der Gegend rund um die Stadt.
Der Clou: Das Buch gibt es mit zwei verschiedenen Covern: einmal mit der Kremmener Nikolaikirche am Tage und einmal bei Nacht. Die Inhalte sind natürlich dieselben.

Gerd Kley: Kremmen und seine Ortsteile
Stadt-Bild-Verlag Leipzig, 132 Seiten
8/10

Hits: 146

Einen Kommentar schreiben: