aRTikel

Bildmacher mit eigenem Studio

Rüdiger Tesch-Zapp baut in Staffelde eine Scheune in ein Atelier um

MAZ Oberhavel, 2.7.2019

Staffelde.
Mit eigener kleiner Firma macht er schon seit 2015 Fotos. Aber seit April dieses Jahres betreibt Rüdiger Tesch-Zapp in Staffelde ein Fotostudio. Es befindet sich in einer Scheune an der Nauener Chaussee. „Ich hatte Ansprüche, die bisher nicht umsetzbar waren“, sagt der 41-Jährige, der direkt um die Ecke wohnt. Dass er die Scheune mieten konnte, sei reiner Zufall gewesen. „Ich hatte mal gegenüber jemandem erwähnt, dass ich einen Raum suche.“

In seinem neuen Studio kann „Der Bildmacher“, wie er sich und seine Firma nennt, mehr umsetzen als bisher – und einfacher. „Schon bei Passfotos hatte ich zu Hause immer einen gewissen Aufwand, ich musste immer erst rund 30 Minuten aufbauen. Hier habe ich nun ein dauerhaftes Setting zu stehen.“ Im neuen Studio könne er sich künstlerisch ausleben. „Ich kann hier mehr machen, auch mit verschiedenen Hintergründen.“
Es sieht gemütlich aus in seinem Studio. Es gibt verschiedenfarbige Leinwände oder auch eine Steinwand. Es ist zudem genügend Platz, um vielleicht auch Szenen zu bauen. „So ein Studio muss Flair haben und ansprechend sein.“ Der Wiedererkennungseffekt sollte hoch sein. „Die Leute sollen gerne wiederkommen wollen.“ Er macht Familienfotos, Porträts oder unterwegs auch Hochzeits- und Abiturfotos. Die Bandbreite ist groß. Er arbeitet allgemein gern mit Menschen, sagt er. „Am liebsten habe ich die Menschen, die sagen, dass sie doof aussehen würden. In der Regel stimmt das aber gar nicht, weil sie ein falsches Bild von sich haben“, sagt Rüdiger Tesch-Zapp. Es sei ein Fotografentrick, den Menschen die Scheu zu nehmen. „Da kommen dann in der Regel tolle Fotos bei raus.“

Er fotografiert seit fast 30 Jahren. „Mit 14 hatte ich meine erste Kamera. Mit der habe ich viel probiert.“ Schon vor langer Zeit hat er erstmals eine Hochzeit fotografiert. „Damals noch unentgeltlich.“ Aber da habe er gemerkt, dass das Fotografieren seine Passion sei – und dass man damit auch Geld verdienen könne.
Aber auch in seiner Freizeit fotografiert er. „Auch auf Reisen. Wir reisen viel um die Welt.“ Er fotografiert aber nicht nur, sondern ist auch Mediendesigner, kümmert sich um Visitenkarten oder Flyer.

Sein Credo: „Ich bin den Leuten gegenüber verbindlich, auch locker und ehrlich aufrichtig. Ich sage, was geht und was nicht geht.“ Bei der Hochzeitsfotografie gehe es darum, „das Flair dieses Tages zu dokumentieren.“ Er mache bei Hochzeiten auch mal Fotos aus der zweiten oder dritten Reihe, „wenn die Leute es nicht merken. Dabei kommen oft interessante Fotos bei raus.“ Sein größte Motivation sei es, wenn die Leute am Ende seine Bilder loben, sagt er.
Als es um einen Namen für seine kleine Firma ging, sollte ein eingängiger Slogan gefunden werden. Es wurde „Der Bildmacher“. „Das ist kurz, prägnant und wiedererkennbar“, sagt der Fotograf, der inzwischen seit 15 Jahren in Staffelde lebt.

„Ich bin ursprünglich aus Berlin“, erzählt Rüdiger Tesch-Zapp. Er mag das Bürgerliche im Dorf und die Übersichtlichkeit. „Dass fast jeder jeden kennt.“ Er ist verheiratet und hat zwei Kinder: „Wir wohnen sehr gerne hier.“

Der Fotograf im Internet: www.derbildmacher.de

Hits: 83

Einen Kommentar schreiben: