RT liest

Alice Camden: Der Schnee erzählt von dir

Florin kommt am Bahnhof an. Es schneit, und es wird ungemütlich in der Stadt. Kein Bus fährt mehr, das letzte Taxi reicht er an eine alte Frau weiter, die es nötiger hat als er. Also läuft er.
Mitten in der Stadt trifft er Kai – und Florin weiß sofort: Er kennt diesen Kai. Vor 15 Jahren waren sie sich schon mal begegnet, aber Kai scheint ihn nicht mehr zu erkennen. Kein Wunder: Florian war damals 18, und inzwischen ist aus ihm ein richtiger Mann geworden. Sie gehen in ein Café.
Und die Erinnerungen kommen nach und nach hoch – Kai überlegt fieberhaft, woher er den Mann kennt.

“Der Schnee erzählt von dir” hat gerade mal 107 Seiten, aber es hätten gut und gerne die Hälfte weniger sein können. Denn mehr gibt die Story eigentlich nicht her.
Es handelt sich dabei um einen weiteren Teil der “Café Cinnamon”-Reihe von Alice Camden. Allerdings ist er für den Teil einer Reihe sehr schwach geworden. Das Café und seine Protagonisten kommen nur am Rand vor.
Im ersten Teil baut sich durchaus so was wie Spannung auf, der Rest geht im absoluten und fast unerträglichem Kitsch unter plus der ausschweifenden Beschreibung von Sexszenen. Vom erneut sehr willkürlichen Cover, das erneut zwei irgendwelche Typen zeigt, die im Buch nicht ansatzweise vorkommen, mal abgesehen.

Alice Camden: Der Schnee erzählt von dir
Amazon, 112 Seiten
3/10

Hits: 108

Einen Kommentar schreiben: