RT im Kino

Jurassic World: Das gefallene Königreich

(4) -> 17.6.2015

Drei Jahre ist es her, dass die Jurassic World verwüstet worden ist. Seitdem sind die Tiere auf der Insel weitgehend sich selbst überlassen. Dann aber bricht der Vulkan der Isla Nublar aus, und es muss geklärt werden, was mit den dort lebenden Dinosauriern passieren soll. Es gibt einen Gerichtsprozess: Soll man die Tiere der Natur überlassen? Muss man sie retten, um die Arten nicht aussterben zu lassen?
Mitglieder der Dinosaur Protection Group wollen das Aussterben der Dinos verhindern. Gemeinsam mit Owen Grady (Chris Pratt), einem ehemaligen Dino-Trainer, reisen sie auf die Insel. Aber auch reiche Geschäftemacher haben es auf die Dinosaurier abgesehen – denn sie sind sehr viel Geld wert. Extrem viel Geld.
Und so geht es nicht nur darum, die Insel gesund zu verlassen, sondern auch darum, nicht nur die Tiere zu retten, sondern auch den Geschäftsleuten zu entziehen.

Eines zeigt dieser fünfte Teil der Dinosaga ziemlich gut: Die Luft ist ganz schön raus. Waren es bislang die faszinierenden Tiere, die den Film fesselnd machten, die Art und Weise, wie mit ihnen im Park umgegangen ist, ist Teil 5 mehr oder weniger nur noch ein Actionschocker. “Jurassic World: Das gefallene Königreich” erzählt nichts mehr über mögliche Dinosaurier. Der Film ist eine permanente Jagd. Es geht um die höllische Natur und um die Gier der Menschen.
Damit hebt sich die Saga leider nicht mehr von vielen anderen Filmen ab. Tricktechnisch ist “Das gefallene Königreich” (ziemlich blöder Titel!) ganz gut gelungen, aber die Geschichte ist dann leider doch eher erschreckend lahm.

Jurassic World: Das gefallene Königreich
USA 2018, Regie: Juan Antonio Bayona
Universal, 128 Minuten, ab 12
5/10

Einen Kommentar schreiben: