aRTikel

Ehrlicher Finder: Gesucht wird Herr Krüger

Unbekannter brachte Geldbörse zurück

MAZ Oberhavel, 30.8.2017

Vehlefanz.
Erika Kaatsch sucht nach dem Finder ihrer Geldbörse. Sie weiß nur, dass es sich um einen „Herrn Krüger“ handelt. Die Ortsvorsteherin von Vehlefanz möchte sich gern bei ihm bedanken.

Aber von vorn: Am 4. September 2016 wurde ihr am Supermarkt in Vehlefanz ihr Portemonnaie gestohlen. „Es wurde mir beim Abstellen des Einkaufswagens entwendet“, erzählt sie. „Da stand eine Dame neben mir, und ich habe sie gefragt, warum sie so guckt. Sie hat so getan, als ob sie auf meinen Wagen wartet.“ Sie wolle „nur gucken“, habe sie in einem ausländischen Dialekt gesagt.
Als sie den Verlust bemerkt hatte, ließ Erika Kaatsch sofort alle Karten sperren. Gemeinsam mit ihren Mitbewohnern der „Alten Schule“ suchte sie die Gegend ab, schließlich schaltete sie die Kripo ein – aber die Geldbörse blieb verschwunden. „Nachdem sich wochenlang nichts getan hatte, habe ich meine ganzen Unterlagen neu beantragt. Das war eine ganze Menge. Die Krankenkassenkarte, die EC-Karte, Ausweis, Führerschein. Das waren große Rennereien, und das hat auch Geld gekostet.“

Fast zehn Monate später, Ende Juni, dann die Überraschung. Das Portemonnaie liegt vor ihrer Wohnungstür. Zwar fehlt das Geld – etwa 30 Euro – aber die Papiere sind drin. Der Finder hatte, weil er Erika Kaatsch an ihrer Wohnung nicht antraf, ihren Sohn angerufen, um Bescheid zu sagen. Dessen Nummer stand auf einem Zettel in der Geldbörse. „Es war ein Herr Krüger“, sagt die Rentnerin. Mehr weiß sie nicht über den Mann. Er hatte das Portemonnaie auf einem Rastplatz an der Autobahn gefunden, gar nicht so weit weg von Oberkrämer. Erika Kaatsch hat schon einige Krügers in der Gegend angerufen, der Richtige war nicht dabei. „Es gibt ja sicher noch mehr, die nicht im Telefonbuch stehen.“ Sie hofft, dass er sich bei ihr meldet. „Ehrlichkeit muss man belohnen“, findet die Vehlefanzerin.

Erika Kaatsch ist erreichbar unter 0172/7707110.

Einen Kommentar schreiben: