aRTikel

Jette: (K)ein Blick aufs Denkmal

MAZ Oranienburg, 5.9.2009

Also nee, wissense nee, was würden wir nur ohne die Denkmalschutzbehörde machen? Wegen ihr haben wir nämlich wieder einen total freien Blick auf das Blumenthalsche Haus am Oranienburger Schlossplatz. Heute ist da eine italienische Gaststätte drin. Bis vor ein paar Tagen war die Terrasse zum Schlossplatz mit kleinen Trennwänden eingezäunt. Doch die sind nun weg. Denn der Denkmalschutz legte sein Veto ein. Weil wir das alte Haus nicht mehr sehen könnten, so das Argument.
Ist mir bisher gar nicht aufgefallen. Ich hatte eigentlich immer einen ganz wunderbaren Blick auf das alte Gebäude. Zumal diese kleinen Grenzwände eine gewisse Gemütlichkeit erzeugten. Jetzt ist es einfach nur noch zugig.
Und was ist denn mit den anderen alten Bauten in der Stadt? Vor lauter Wahlplakaten sehe ich seit Wochen das Runge-Gymnasium gar nicht mehr. Auch das Postgebäude ist umzingelt von bunten Politikerfotos. Wer schreitet da endlich mal ein? Und wieso soll eigentlich das rumplige Kopfsteinpflaster in der Bernauer Straße weggerissen werden? Steht das nicht auch unter Denkmalschutz? Die Behörde, die sonst viel Gutes tut, ist diesmal ein wenig übers Ziel hinausgeschossen, findet eure
Jette

Hits: 155

Einen Kommentar schreiben: