Tagesarchiv für 22. Mai 2009

RTZapper

60 Jahre Bundesrepublik Deutschland

Freitag, den 22. Mai 2009
Tags: , ,

FR 22.05.2009 | 11.55 Uhr | Das Erste

Die Bundesrepublik wird 60. Ein Anlass zum Feiern. Eigentlich. Der Festakt in Berlin am Freitagmittag gleich mehr einer Trauerfeier. Getragende klassische Musik, ein staatstragender Imagefilm zum Jubiläum, eine Rede von Noch-und-sicherlich-auch-weiterhin-Bundespräsident Horst Köhler und am Ende noch mehr Klassik. Alles verdammt ernst.
Dabei sollte doch der 60. Geburtstag unseres Landes doch ein fröhlicher Anlass sein. Warum muss so ein Ereignis so getragen über die Bühne gehen – wo bleiben die Künstler aus der Unterhaltungsecke – ein Grönemeyer zum Beispiel. Das hätte das alles ein wenig lockerer gemacht – hätte aber immer noch Niveau gehabt.

So blieb der Festakt leider wieder einmal eine recht abgehobene Veranstaltung der – wie so viele Menschen meinen – abgehobenen Politik.
Hoffentlich ist das Bürgerfest in Berlins Mitte wenigstens fröhlicher…

Hits: 27

RT im Kino

Beverly Hills Chihuahua

Freitag, den 22. Mai 2009

(mit Spoiler am Ende des Textes)

Wie bekloppt muss man eigentlich sein, um einem Hund Klamotten anzuziehen? Ein Kleidchen, ein Jäckchen, ein Höschen, Stiefelchen. Dazu noch Hundegeburtstagspartys, Wellness-Kurse und weiteres Gedöns. Braucht kein Hund. Nur der Mensche, der sonst niemanden zu betüddeln hat und nicht weiß, wohin mit dem Geld.

Vivian (Jamie Lee Curtis) ist so eine Hundebesitzerin. Sie verzieht ihren Chihuahua Chloe bis zum Abwinken. Und Chloe genießt es. Dann aber wird Vivians Nichte Rachel (Piper Perabo) zum Hundesitten verdonnert – und düst samt Freundinnen und Hund nach Mexiko. Dort wird Chloe von einem Hundefänger entführt – und muss sich bald einem Hundekampf stellen.

“Beverly Hills Chihuahua” hätte durchaus Potenzial gehabt. Aufgebrezelte Hundeviecher, die untereineinander sprechen können und durchgeknallte Hundemama – da hätte viel anarchischer Witz drin stecken können. Stattdessen wird dem zuschauer nur familientaugliche Unterhaltungsmassenware geboten. Die feine Hundedame, die in Mexiko nach und nach ihre feine, überhebliche Hülle abstreift, neue Freunde kennenlernt und merkt, wie schönm doch das normale Hundeleben sein kann.
Das ist nett anzusehen, aber eben nur nett. Mehr als ein Schmunzeln erreicht der Film leider nicht. Ein wenig unangenehm wird es außerdem, wenn auch noch DJ Bobo einem Chihuahua seine Stimme leiht und auch noch seinen “Chihuahua”-Song trällern darf. Eine ansatzweise subversive Nebenrolle haben eigentlich nur eine diebische Ratte und ihr Komplize, ein Leguan – gesprochen von Elton und Simon Gosejohann.

Am Ende erhebt Disney übrigens noch den Zeigefinger und bittet, allen Hunden ein schönes Zuhause zu bieten. Dass man ihnen keine Klamotten anziehen muss, erwähnt Disney leider nicht – denn seltsamerweise findet es Hündin Chloe am Ende auch wieder schön, Kleidchen zu tragen. Schade, das Tier hat offenbar nichts gelernt…

5/10

Hits: 30

RT im Kino

Illuminati

Freitag, den 22. Mai 2009

Helle Aufregung in Vatikanstadt: Der Papst ist tot. Tage danach soll die Papstwahl beginnen, das Konklave. Doch die Prozedur steht unter keinem guten Stern: Vier Kardinäle, allesamt Kandidaten auf das hohe Amt, werden von einem Verrückten entführt. Er droht damit, jede Stunde einen von ihnen zu töten – auf grausame Weise. Und am Ende soll ganz Vatikanstadt in die Luft gejagt werden.
Das ist ein Fall für den Harvardprofessor und Symbologen Robert Langdon (Tom Hanks). Er wird nach Rom gebeten, um den Fall aufzuklären. Und er hat auch schon eine Erklärung parat: der mächtige Geheimbund der Illuminaten soll dahinterstecken. Eine möderische Jagd beginnt.

“Illuminati” ist die zweite Verfilmung eines Dan-Brown-Beststellers, für die auch erneut Tom Hanks vor der Kamera stand. Das Thema des Filmes ist ein sehr spannendes: Es ist erst vier Jahre her, dass in Rom ein neuer Papst gewählt worden ist. Der Film gibt einen kleinen, wenn auch sicher nicht immer ganz realen Einblick zu, wie es in den geschlossenen Tür vor sich geht.
Die Geschichte nimmt im Laufe der Zeit immer mehr Fahrt auf, wird zum Ende hin atmosphärisch sehr dicht und spannend. Das bügelt auch den Leerlauf aus, der zu Anfang herrscht.

7/10

Hits: 46

RTZapper

Sommer vorm Balkon

Freitag, den 22. Mai 2009
Tags: , ,

DO 21.05.2009 | 22.00 Uhr | rbb

Ein Sommer auf dem Balkon. Fast jeden Abend besucht Katrin (Inka Friedrich) ihre beste Freundin Nike (Nadja Uhl), die nur ein Stockwerk über ihr wohnt. Und dann trinken sie Rotwein oder Wodka mit Cola. Sie reden über das Leben, die Liebe. Sehen dabei auf die Straßen am Prenzlauer Berg.
Katrin besucht ein Bewerbungstraining. Sie will bei einer Schaufensterfigurenfabrik unterkommen. Nike kümmert sich um alte Leute. Als die beiden eines Tages über die Straße gehen, wird Katrin fast von einem Lkw angefahren. Insbesondere für Nike ein Treffen mit Folgen: Trucker Ronald (Andreas Schmidt) verliebt sich in sie. Beide werden ein Paar. Zumindest taucht Ronald nun jeden Abend bei Nike auf. So geraten auch die Balkonabende der beiden Freundinnen in Gefahr. Dass dieser Ronald übrigens Frau und Kind in Eberswalde hat, verschweigt er. Aber irgendwann kommt eben alles raus…

Vielleicht klingt das ein wenig banal. Aber „Sommer vorm Balkon“ ist ein wahnsinnig schöner Film. Regisseur Andreas Dresen („Halbe Treppe“) und Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase („Solo Sunny“) gelingt ein ganz besonderes Kunststück. Der Zuschauer hat den Eindruck, am täglichen Leben von Nike, Katrin und Co. teilzunehmen. Nadja Uhl, Inka Friedrich sowie alle Schauspieler in den Nebenrollen spielen mit einer Leichtigkeit, als ob gar keine Kamera vorhanden ist. Fast wie eine Doku-Soap. Alle Nebenrollen sind zudem bis ins Kleinste perfekt besetzt.

„Sommer vorm Balkon“ ist, obwohl alle Figuren ihre kleinen und großen Probleme haben, ein warmherziger, positiver Film. Man hat die Figuren am Ende so lieb gewonnen, dass man sich wünscht, dass die Geschichte in Serie fortgesetzt wird. Auch wenn es beim Deutschen Filmpreis nicht für einen Preis reichte: „Sommer vorm Balkon“ ist definitiv einer der Filmhits des Jahres 2006 gewesen.

Hits: 29