RTZapper

LIGA total! live: Konferenz

Sonntag, den 2. Mai 2010
Tags: , , , , ,

SA 01.05.2010 | 14.30 Uhr | LIGA total!

Verlierer sind out. Will niemand sehen. Das denken sich zumindest die Macher der Bundesliga-Konferenzschaltung auf dem Fußballkanal “LIGA total!”. Vielleicht haben sie aber einfach auch nur vergessen, worin eigentlich der Sinn einer Konferenzschaltung besteht.

Ein schicksalshafter Fußballnachmittag: Bayern München konnte vorzeitig deutscher Meister werden, Schalke 04 hatte auch noch eine Chance, und Hertha BSC Berlin spielte gegen den Abstieg.
Und eigentlich lief bei der Konferenz alles normal: Da, wo die Tore fielen, da wurde hingeschaltet, oder dahin, wo es interessant war.
Doch schnell war klar: Bayern liegt vorn und packt es. Schalke liegt hinten und packt es nicht. Beide eindeutig, mit zwei Toren Vorsprung oder Rückstand.

Nur beim Hertha-Spiel war es wirklich spannend und dramatisch. Lagen die Berliner anfangs vorn, konnte Leverkusen erst aufschließen und dann in Führung gehen. 2:1, für Hertha war noch alles drin.
Aber Hertha ist nun mal eine Verlierertruppe und keine Gewinner. So zeigte uns “LIGA total!” am Ende keine Konferenz mehr, sondern nur noch Bayern-Jubel, noch mehr Bayern-Jubel und ein bisschen Schalke-Trauer. Vom Hertha-Spiel keine Rede mehr. Tolle Konferenz. Wer Hertha sehen wollte, musste selbst aktiv werden und zum eigentlichen Spiel rüberschalten. Aber ist das der Sinn der Sache?

RTZapper

Die große TV total Stock Car Crash Challenge 2007

Sonntag, den 21. Oktober 2007
Tags: , ,

SA 20.10.2007, 20.15 Uhr, ProSieben

Für die übermäßige (Schleich-)Werbung bei der Wok-WM bekam ProSieben eine Rüge von der Medienaufsicht. Doch bei der “Großen TV total Stock Car Crash Challenge 2007″ sah das nicht besser aus. Fast jedes Team trug den Namen eines Werbekunden. Etwas, das ProSieben nicht beeinflussen kann? In einer Show, die von ProSieben veranstaltet wird? In der es “Klarmobil-Kurven” gibt? Mal ganz abgesehen davon, dass die extrem offensive Werbung des Mobilfunkbetreibers auch nach hinten losgehen kann (die ständigen Einblendungen und Nennungen nervten), kann ProSieben es uns nicht weismachen, dass das nicht gewollt war.
Klar, so ein Event ist teuer. Aber ist der Preis tatsächlich, dass hier die Werbung auch außerhalb der Werbeblöcke immer häufiger wird?
Ansonsten Respekt an die Zuschauer in der Arena auf Schalke in Gelsenkirchen: Rund fünf Stunden haben sie sich das Spektakel reingezogen, dass nicht immer spannend war. Zumal, wenn man es nur aus der Ferne betrachtet und nicht, wie wir, gemütlich vorm Fernseher, wo uns immer die wichtigsten Bilder gezeigt wurden. Die Sendung ließe sich doch sicherlich auf etwa drei Stunden zusammenkürzen. Es würde ihr sehr gut tun.