RTZapper

Joko & Klaas live

MI 29.05.2019 | 20.15 Uhr | ProSieben

Es gibt sie noch, diese Fernsehmomente, die für Gänsehaut sorgen. Und in diesem Fall mit eigentlich ganz einfachen Mitteln. In dem Leute reden. Über Dinge, die ihnen wichtig sind. Über Dinge, die uns wichtig sein sollten. Und das zur Primetime. Auf einem Privatsender.

Weil Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf am Dienstagabend in der neuen Spielshow “Joko & Klaas gegen ProSieben” gewonnen haben, gab ihnen ihr Sender am Mittwochabend um 20.15 Uhr genau 15 Minuten Zeit, damit sie tun können, was sie wollen. Bei ProSieben war – so heißt es – vorher nicht bekannt, was die beiden tun werden. Und so begann “Joko & Klaas live” zur eigentlichen Sendezeit von “Grey’s Anatomy”.
Und alle dachten, die blödeln sich eine Viertelstunde durchs Programm. So schien es auch anfangs: Ein lustiger Vorspann, ein bisschen Gelaber. Aber dann hieß es, sie würden heute mal andere reden lassen. „Es gibt Menschen, die mehr zu sagen haben als wir. Leute, die eine Message haben und die ein bisschen mehr Aufmerksamkeit verdienen.“

Es folgte: ein Stuhl. Und drei Menschen, die dich nacheinander draufsetzten und redeten.
Pia Klempt war Kapitänin auf dem Rettungsschiff „iuventa 10“, auf dem Menschen vor dem Ertrinken im Mittelmeer gerettet wurden. „Ich war Zeuge davon, wie Flüchtlingsboote von europäischen Kriegsschiffen ignoriert werden.” Lange sei sie mit einem toten Jungen in einer Gefriertruhe auf und ab gefahren, weil kein europäisches Land ihn retten wollte, als es noch möglich gewesen sei. Auch die Mutter sei an Bord gewesen.
Dieter Puhl sprach über seine Arbeit als Obdachlosenhelfer in Berlin. Er sagte: „Ich kenne keinen obdachlosen Menschen in Berlin, dem es gut geht.“ Die Leute sollen auf diese Menschen zugehen und sie nicht ausblenden.
Dann kam Birgit Lohmeyer. Die Schriftstellerin lebt im Nazi-Dorf Jamel, ist dort Anfeindungen ausgesetzt. Sie erzählte von einem Brandanschlag auf ihre Familie und vom Musikfestival, das sie im Ort etablierte. „Alle, die Opfer rechter Gewalt werden: Wehrt euch, lasst euch nicht einschüchtern, es lohnt sich.“

Nüchtern betrachtet sind das alles keine Neuigkeiten gewesen. Die Themen sind bekannt, und vielerorts ist berichtet worden. Was hier so besonders ist: Joko und Klaas hätten alles machen können, aber sie wollten eine wichtige Botschaft überbringen: Kümmert euch! Seht hin! Sie bekamen damit sehr hohe Aufmerksamkeit, und dass so etwas auf ProSieben möglich ist, spricht für den Sender.
Somit waren das wohl die überraschendsten und denkwürdigsten 15 Minuten im deutschen Privatfernsehen seit langem.

-> Die Sendung auf Youtube.

Hits: 342

Einen Kommentar schreiben: