Tagesarchiv für 28. April 2017

RTZapper

Jodha Akbar

Freitag, den 28. April 2017
Tags:

DO 27.04.2017 | 19.25 Uhr | Zee.One

So richtig konnte sich der Bollywood-Sender Zee.One in Deutschland noch nicht durchsetzen. Gerade mal 0,1 Prozent Marktanteil – mehr ist nicht drin. Wobei die Meinungen, ob es sich um Premiumprogramme oder schlicht um Ramsch handelt, weit auseinander gehen.

Am Donnerstagabend lief bei Zee.One der 77. Teil der indischen Serie “Jodha Akbar”. Sie spielt im 16. Jahrhundert, als Großmogul Jalaluddin Akbar über Nordindien herrscht. Zwischen Muslimen und Hindus ist die Stimmung angespannt. Der Großmogul heiratet Prinzessin Jodha, die Tochter eines Hindu-Führer – damit will er beide Kulturen und Religionen zu einem großen indischen Reich vereinen.
So weit, so… ähm… interessant. Ein bisschen was scheint es da jedenfalls zu erzählen geben, denn insgesamt hat die Serie 566 Folgen.

In der sehr… ähm… interessanten Folge 77 sitzen sich zwei reich geschmückte (in Deutschland würde man von sehr außergewöhnlichen Piercings sprechen, in Indien ist das vielleicht Schmuck, der Reichtum veranschaulichen soll) Frauen gegenüber und unterhalten sich. Es muss schwierig sein, das Indische zu synchronisieren. Oder es musste besonders preiswert sein, denn die deutschen Stimmen der Frauen klangen, als ob sie gelangweilt einen Text runterleiern. Lippensynchronität darf man da nicht erwarten, zumal das Deutsche offenbar immer zu viele Silben hat. Wenn die indischen Frauen längst schwiegen, quatschte die deutsche Stimme gern noch weiter – zur Not im Schnitt-Off.

Ob die grauenvollen Dialoge auch im Original so grauenvoll langen, bleibt unklar. Die Szene wirkte jedenfalls wie Schülertheater mit völlig überkandidelten Klamotten. Eine der Frauen beichtete ihrer “Frau Schwägerin”, dass sie in guter Hoffnung sei.
Weil das so aufregend war, hat man bei Zee.One diesen Dialogausschnitt gleich zweimal hintereinander geschnitten. Weil es so schön war. Aber “Frau Schwägerin” war glücklicherweise total begeistert. und irgendwie war alles gut. Zunächst jedenfalls, denn irgendwas muss ja die restlichen 491 Folgen auch noch passieren.

Hits: 163

ORA aktuell

Neuer Wohnpark an der Kremmener Straße

Freitag, den 28. April 2017

Zwischen Kremmener Straße und Dr. Kurt-Schumacher-Straße in Oranienburg soll ein neuer Wohnpark entstehen. Das Gelände ist bereits gerodet worden. Die Oranienburger Wohnungsbaugenossenschaft (OWG) will dort elf dreigeschössige Häuser mit 144 Wohnungen bauen. Zwei- und Drei-Raum-Wohnungen sind dort geplant. Der Mietpreis könnte bei 10 Euro pro Quadratmeter liegen.
Der Bauausschuss stimmte dafür, das letzte Wort hat das Stadtparlament.

Hits: 126

RT liest

Katharina Peters: Leuchtturmmord

Freitag, den 28. April 2017
Tags: , ,

(4) -> 18.5.2016

Schon wieder ein Mord auf Rügen: Am Leuchtturm in Maltzien auf der Halbinsel Zudar wird eine junge Frau gefunden. Es ist Merle Zober aus Putbus, sie war zweifache Mutter und gerade mal 28 Jahre alt.
Kommissarin Romy Beccare und ihr Team fischen im Dunkeln – zunächst. Sie finden heraus, dass die Frau ein Verhältnis mit einem Mann hatte, der Kontakte ins Rotlichtmilieu hat.
Es gibt aber weitere Merkwürdigkeiten: Merle gehörte zu einer Jugendclique, dessen Mitglieder nach und nach ums Leben kamen. Zwei junge Männer hatten einen tödlichen Unfall, eine junge Frau starb unerwartet in der Klinik.
Was haben brutale Boxkämpfe damit zu tun? Und wieso interessiert sich ein Staatsanwalt aus Greifswald besonders für diesen Fall?

“Leuchtturmmord” ist der fünf Roman aus der Rügen-Krimi-Reihe von Katharina Peters. Und er ist erneut sehr gelungen. Der Autorin gelingt es nicht nur, den Lokalkolorit in die Geschichte unterzubringen, sie erzählt von einem sehr spannenden Fall – der ja eigentlich aus mehreren Fällen besteht.
Sie erzählt sehr kurzweilig, denn in jedem der 26 Kapitel werden mehrere Handlungsstränge weitergeführt. Dass es dennoch nicht unübersichtlich wird, spricht für die Autorin. Der Effekt ist, dass man unbedingt wissen will, wie es weiter geht. Zudem ist der Blick in das Boxermilieu sehr interessant.
Schade, dass der Verlag ein wenig zu plakativ werben will: Auf dem Buchcover ist die Seebrücke von Sellin zu sehen. Sie kommt in der kompletten Geschichte nicht vor.

Katharina Peters: Leuchtturmmord
aufbau taschenbuch, 323 Seiten
9/10

Hits: 195