Tagesarchiv für 5. März 2017

KeineWochenShow

#9 – Mit Nutella gegen Donald Trump

Sonntag, den 5. März 2017
Tags: , , , , ,

Es ist ziemlich deprimierend. Denn unsere Live-Technik-Probleme sind leider immer noch nicht behoben. Und das, obwohl wir das W-Lan verstärkt haben. Das Bild ist oft immer noch zermatscht, diesmal ist teilweise sogar das Live-Signal gestoppt gewesen – wodurch zwischendurch zwei oder drei Sequenzen der Sendung sogar fehlen.
Wir werden wohl die Show nicht mehr live übertragen und sie aufzeichnen. Dazu brauchen wir nun aber ein anderes Speichermedium.
Irgendwie schade, dass das alles doch so problematisch ist.

Und inhaltlich? Wir sprechen über einen Nutella-Skandal. Es geht um Donald Trump und um die politischen Ereignisse in der Türkei. Wir sprechen über das Berliner Raser-Urteil – und zweifeln an, ob es sich wirklich um Mord handelt. Ein Thema ist auch die Berlin-Brandenburger Radiolandschaft – mit einer Metalmusik-Sendung, die von Fritz zu Star FM wechselt. und natürlich singen wir auch ein bisschen.
Und mal sehen, wie es beim nächsten Mal läuft.
Falls jemand Ideen hat – nur zu!

Die Sendung auf Youtube.

Hits: 88

RTZapper

Dittsche – Das wirklich wahre Leben: Mach’s gut, Kröti!

Sonntag, den 5. März 2017
Tags:

FR 03.03.2017 | 23.30 Uhr | WDR

Das wirklich wahre Leben. So lautet der Untertitel von “Dittsche”, und zum Beginn der 26. Staffel (!) am Freitagabend im WDR hatte es ordentlich zugeschlagen. Kröti ist tot.
“Schildkröte” saß seit Folge 1 von “Dittsche” im Imbiss immer am hinteren Tisch und lauschte still vor sich hin, während sich Dittsche (Olli Dittrich) und Ingo (Jon Fleming Olsen) an der Theke unterhalten. Nur am Ende sagte Kröti immer: “Halt die Klappe, ich hab Feierabend!” – und damit endete jede Folge.
Im Januar starb Franz Jarnach – und damit Kröti.

Am Freitag erinnerte sich das Team in der – wie immer live ausgestrahlten – Folge. Dittsche und Ingo waren mit dem Sohn von Kröti in dessen Wohnung, so die Geschichte. Lange plauderten sie noch mal über Kröti, und es war irgendwie rührend und auf jeden Fall ein würdiger Abschied.
Ob Krötis Platz noch mal besetzt wird, ist wohl unklar. Als ein Fremder am Freitag kurz dort saß, regte sich Dittsche auf. Stattdessen bot er seinem Sohn den Platz an. Aber der verließ dann lieber den Laden.
Vielleicht wäre es ja eine schöne Idee, ab und zu mal einen Promi am Randtisch sitzen zu lassen?

Hits: 73