RTZapper

Immer wieder sonntags: Stefan Mross, der Curryking

SO 10.08.2014 | 10.00 Uhr | Das Erste

Immer nur das öde Volksmusiktralala ist sogar Stefan Mross zu öde. Deshalb stellt er sich jeden Sonntagvormittag in seiner SWR-Show “Immer wieder sonntags” einer Mutprobe. Da zeigt er dann, was für ein doller Hecht er doch ist. Leider geht das aber manchmal nach hinten los.

Vor Mross standen zehn Currywürste, eine schärfer als die andere. Er sollte fünf davon kosten und ließ sich nicht lumpen. Aber relativ schnell hat er gemerkt: Irgendwas stimmt da nicht.
Natürlich ist er von seinen Gästen und von seinem Publikum angefeuert worden, noch mehr wegzuspachteln. Und immer noch schärfere Soßen. Schließlich wollte das Volk Mross leiden sehen. Und wenn, dann richtig.

Mross konnte gerade noch so, den nächsten Musikact ansagen, und ist dann an diesem Sonntagvormittag nicht mehr gesehen worden. Guido Cantz, der zu Gast war, übernahm das Ende der Show.
Eigentlich erstaunlich, wie fahrlässig eine Redaktion mit ihrem ersten Mann umgeht, dass sie ihn Zeug futtern lässt, das ihn womöglich aus den Latschen kippen lässt. Aber immerhin fand die Aktion nicht gleich am Anfang der Show statt. Sonst hätte die ganze Sause womöglich abgebrochen werden müssen. Und das wäre doch schön schade gewesen.

(Zwei inhaltliche Fehler im Ursprungstext korrigiert.)

Hits: 4873

6 Kommentare zu “Immer wieder sonntags: Stefan Mross, der Curryking”

  1. ThomasS

    Der Vorfall hat natürlich auch bei Youtube die Runde gemacht, wo ich îhn mir jetzt angeschaut habe.

    http://youtu.be/BYSYkoTQdx0

    Offensichtlich hatte Mross schon seine erster Happen mit der Nr.4 (?) nicht geschmeckt. Marc Pircher hat sich aber auch verhalten wie ein wahrer Kumpel! ^^ Er hat Mross gedrängt, bis der endlich die Nr.10 probieren musste, um nicht sein Gesicht zu verlieren. Immerhin musste Pircher anschließend einigermaßen planlos kurzfristig die Moderation übernehmen, bevor Guido Cantz einspringen konnte. Selber Schuld!

    So funktioniert wohl das Showbiz von heute. Aber wollen die Leute wirklich sehen, wie sich gestandene Männer verhalten wie 15-Jährige, wenn die Eltern grad net aufpassen …? Aber hallo!

    Immerhin hatte man hier mit Brot, Milch und bereitstehendem Sanitäter vorgesorgt. Und letzterer wurde dann offenbar auch gebraucht. Wie auch immer: Ich hoffe, es geht Herrn Mross schon wieder besser und er kann seine Sendung am kommenden Sonntag wieder selbst moderieren. So ein saftiger Skandal dürfte ein bissl Brennen im Mund allerdings wert sein. Anschauen werde ich mir die Sendung aber auch in Zukunft nicht.

  2. ThomasS

    Welchen Capsaicin-Wert hat eigentlich eine durchschnittliche Peperoni? Mir kamen nach deren genhusds nämlich auch die Tränen. Aber das war dann auch bald wieder vorbei. Ich musste anschließend nicht mal Milch trinken oder Brot essen. Von einer Einweisung in die Notaufnahme ganz zu schweigen.

    Normalerweise esse ich gern scharf!
    Ich bin aber auch kein Feinschmecker.
    Vielleicht ist aber Stefan Mross einer.
    Und diese Aktion hat für immer seinen Geschmackssinn zerstört!
    ((((

    Dann kann er das als Schaden bei seiner Versicherung geltend machen. Oder bei der Haftpflichtversicherung des Senders. Die dann zweifellos wiederun versuchen wird, bei der HPV von Marc Pirher Regress zu nehmen, wil der ihn dazu angestiftet hat …

    Unsd kann’s eh egal sein.
    Hauptsache, wir haben das Gesicht von Herrn Mross geshen, als es ihm nicht gut ging.

    Vielelicht besuche ich auchz mal den Herrn Spieß an seiner Imbissbude, bevor sein Laden geschlossen wird. Ich bin echt neugierig, welchen Wert ich noch vertragen kann, bevor ich aus den Latschen kippe!

    Deutlich in Video zu sehen ist, dass sich Herr Mross nicht umgehend in die Obhut des Sanitäters begibt, während sein Kollege Pircher mit seinem Gesang anfängt. Vielmehr hat es im Video den Anschein, als würde er nochmals Nr.10 versuchen wollen.

    Vielleicht hat Mross sogar vorab die Wahrheit kundgetan und das glühende Eisen war tatsächlich von der Redaktion auf Nr.1 verpasckt gewesen, um ihm einen reinzuwürgen. Somit tat er gut, in der Mitte anzufangen.

  3. RT

    Nee, also das konnte ich nicht erkennen, dass Mross da noch was kostet.

  4. ThomasS

    Boah ey … Peperoni hat auf der Scoville-Skala nur einen Wert von 100-500. Bis 50.000 ist da noch viel Luft nach oben!

    vgl.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Scoville-Skala

  5. ThomasS

    Stimmt, er hat wohl doch nur um Brot gegriffen.

  6. RTiesler.de » Blog Archive » Das war 2014!

    […] sich auch die Redaktion von “Immer wieder sonntags”, als sie Moderator Stefan Mross scharfe Currysoßen kosten ließen. Das ging schief, Mross musste in die Klinik und Guido Cantz musste die Live-Show zu Ende […]

Einen Kommentar schreiben: