Monatsarchiv für Januar 2013

RTZapper

Die Simpsons: Folge 500

Dienstag, den 29. Januar 2013
Tags:

MO 28.01.2013 | 20.15 Uhr | ProSieben

500 Folgen! Seit fast einem Vierteljahrhundert flimmern “Die Simpsons” nun schon über unsere Bildschirme. Anfangs im ZDF, inzwischen lange Zeit auf ProSieben prägte die Serie schon mehrere Zuschauergenerationen.

ProSieben zeigte am Montagabend zuerst Folge 500, dann Folge 2. Eine Reise aus dem Jahr 2012 ins Jahr 1990. Genau 22 Jahre lagen zwischen beiden Folgen, und es schienen Welten zu sein.
In Folge 500 wurden die Simpsons aus Springfield geschmissen, in Folge 2 wurde aus Bart ein Genie, der auf eine Schule mit lauter klugen Kindern kommt.

Am auffälligsten sind die verschiedenen Zeichenstile. Anfang der 90er erschienen die Simpsons noch schräger, ruppiger, dreckiger gezeichnet. Die Synchronisation war dagegen an vielen Stellen braver als heute.
Aber auch die Geschichten sind heute nicht mehr so witzig, es scheint sich vieles zu wiederholen. Hinzu kommt, dass die Serie von ProSieben – wie viele andere auch – hoch- und runtergenudelt wird.
So kommt es, dass ich nur noch selten bei der gelben Familie reinschaue. Dennoch: Glückwunsch!

Hits: 83

RTelenovela

Der Hund, dein Sklave

Dienstag, den 29. Januar 2013
Tags: , ,

Klar, ein Hund sollte schon irgendwie aufs Herrchen hören. Ansonsten gäbe es ein großes Chaos im Haus, im Garten, beim Spazierengehen. Aber alles hat seine Grenzen, finde ich.
Auf der Grünen Woche stießen wir am Sonntag zufällig auf eine Vorführung eines Hundetrainervereins. Die Leute aus Velten zeigten, was sie denn Tolles mit ihren Hunden machen können.

Die Tiere horchten aufs Wort. Sie machten “Sitz”, sie machten “Platz”, und machten auch nichts anderes, so lange man es ihnen nicht sagte.
Wir als Zuschauer hatten jedoch kein gutes Gefühl dabei. Viele der Hunde sahen nicht besonders glücklich aus. Ständig sahen sie untergeben ihr Herr/Frauchen an, einige wirkten regelrecht abwesend. Wie Roboter machten sie, was die Menschen ihnen sagten.
Später kam ein Mann mit seinem Hund. Er hatte sich Monate zuvor an die Trainer gewandt, weil er mit dem Tier nicht mehr klar kam. Und nun hörte auch dieser Hund aufs Wort. Und auf jede Geste. Hob Herrchen den Arm, duckte sich das Tier. Und uns wurde mulmig. Tiere, die sich ducken, haben normalerweise keine schönen Dinge erlebt. Der Hund dieses Mannes wirkte gebrochen, willenlos, wie ein Sklave des Menschen, ohne eigene Reflexe.

Dazu erzählte eine Ansagerin, wie sie denn gern den Hund hätte, was er zu tun habe und was nicht. “Ich will den Hund so und so…” Grauenvoll.
Ich finde das ganz furchtbar. Klar, so ein Hund muss irgendwie erzogen werden. Aber alles hat seine Grenzen. Das Tier muss immer noch ein Hund sein. Die, die wir auf der Messe in Berlin gesehen haben, waren Zombies.

Hits: 80

RTZapper

neoParadise: Abschied

Montag, den 28. Januar 2013
Tags: ,

SO 27.01.2013 | 1.10 Uhr (Mo.) | zdf_neo

Was für eine Abschiedsparty! Joko Winterscheidt, Klaas Heufer-Umlauf und Olli Schulz haben ein letztes Mal ihre Show auf zdf_neo zelebriert und gezeigt, mit wie viel Herzblut sie offenbar noch Fernsehen machen.
Gibt’s nicht mehr so oft.

Wenn man es ganz genau nimmt, ist es ja nur eine Pause. Am Donnerstag (und am Sonntag in der Wiederholung) lief die letzte Ausgabe von “neoParadise” auf zdf_neo. Die Personalityshow mit Joko und Klaas wird bereits am 25. Februar unter neuem Namen auf ProSieben weitergehen. “Circus Halligalli” heißt der Spaß dann.
Aber zuvor blickten Joko, Klaas und Olli noch einmal auf die Shows bei zdf_neo zurück. Mit wenigen Mitteln haben sie dort meistens sehr schönes, sehenswertes und vor allem witziges Fernsehen gemacht.

Sei es das Eisbaden im Müggelsee, die wunderbare simple, aber wirkungsvolle Aktion “Stehen, damit es weitergeht”, die scheinbar sinnfreien Ausflüge mit dem Auto in den Heidepark oder sonstwohin.
Was man in der letzten “neoParadise”-Ausgabe wieder eindrucksvoll gesehen hat: Da wird nicht einfach eine Show hingerotzt – wie man es allermeistens bei “TV total” zu sehen bekommt -, es macht allen Beteiligten offenkundig Spaß.

Um so erstaunlicher ist es, dass die beiden bei zdf_neo quotenmäßig bis zum Schluss nur wenig reißen konnten. Bei Facebook haben Joko und Klass mehr als eine Million Fans. Die letzte Sendung von “neoParadise” hatte 70.000 Zuschauer, also 0,07 Millionen. Das ist schockierend wenig. Spannend ist es, ob es dem Team gelingt, auf dem anderen Sender mit dem gleichen (oder ähnlichen) Konzept die 20-fache Zuschauerzahl erreichen können. Und wie sehr sie sich dafür verbiegen müssen.

Hits: 4894

RTelenovela

Grüne Woche 2013: Lecker, lecker, lecker! Alles muss raus!

Montag, den 28. Januar 2013
Tags: , , , , , ,

Falls mal jemand fragen sollte: Wann ist der beste Tag, um auf die Grüne Woche nach Berlin zu fahren? Die Antwort ist ganz einfach: am letzten Tag. Dann, wenn spätestens um 16 Uhr die Preise an den Ständen rapide nach unten gehen, wenn alle ihren Kram schnell noch loswerden wollen.

Das war am Sonntag mein Bild des Tages in den Messehallen: An einem Stand stehen drei junge Frauen nebeneinander und halten lächeln Pralinen in die Höhe und schütteln ein bisschen die Tüte. Ich will nicht sagen, dass das ein bisschen billig, um nicht zu sagen … also… Irgendwie sah es skurril aus. Aber stand uns gerade nicht der Sinn nach Pralinen.
Am Eisstand in einer anderen Halle ging es ebenfalls munter zu: “Lecker, lecker, lecker!”, riefen die Frauen, die endlich ihr Eis loswerden wollten, aber irgendwie irritierte uns der ganz leicht aggressive Unterton.

Überall an den Fressständen gingen die Preise runter. Jedes Schild war neu beklebt oder die Preise durchgestrichen. Oft war für Hälfte des eigentlichen Preises so manches Baguette oder Fischbrötchen zu haben, Kaffee hier und da sogar umsonst. Oder so manches Häppchen, wofür man sonst bezahlen muss.
Enttäuscht waren wir nur von der Schweiz. In der Halle war nach 16 Uhr schon Abbau angesagt, es schien, dass da niemand mehr irgendwelche Gäste erwartet hat.

Ich hätte so einiges kaufen können: einen Gemüsehobel, einen Zauberstab (ein Pürrierwunderding) und noch viel mehr nützlichen Kram, den man sicherlich mal gebrauchen könnte. Oder auch nicht.
Wir werden 2014 noch mal drüber nachdenken.

Unterdessen stand die Heimat auf der Grünen Woche hoch im Kurs. Sehr oft stießen wir auf Vertreter aus Oberhavel. Die Bäckerei aus Schwante, der Spargelhof aus Kremmen, die Hundetrainer aus Velten, die Aquaristen aus Hennigsdorf. Das Angebot war groß…

Hits: 80

RTZapper

Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!: Das große Wiedersehen 2013

Montag, den 28. Januar 2013
Tags:

SO 27.01.2013 | 20.15 Uhr | RTL

Für einige der RTL-Dschungelcamper war es am Sonntag “Das große Wiedersehen”, für ein paar andere jedoch: die letzte wirkliche Dschungelprüfung. Für sie galt es: Gesicht bewahren und die letzten Stutenbissigkeiten aushalten und weglächeln.

Es ist schon ein Unterschied, ob man sich in eine Ecke des Dschungelcamps setzt und dann ein bisschen (mehr) über den anderen zu lästern. Irgendwann kommt der tag, da kommt das alles raus, und man sieht gemeinsam, in großer Runde, was denn da in der einen Ecke des Dschungelcamps denn nun wirklich gelästert wurde.
So ging es am Sonntag Iris “Mutter Katzenberger” Klein und Olivia Jones. Es war ganz sicher kein schöner Augenblick für Olivia, sich noch mal die Lästereien anzusehen und die Reaktionen von Fiona mitzubekommen – der Fiona, der Olvia Lästereien vorgeworfen hat. Insbesondere zwischen Iris – die auch noch Fionas (kranke) Mutter ins Spiel brachte – und iona knallte es, da fielen auch beim “großen Wiedersehen” noch einmal ernte, böse, markige Worte.

Georgina machte es dagegen richtig – sie entschuldigte sich schon vorher und später noch mal in der Sendung. Auch zwischen Iris Allegra schien wieder gutes Wetter zu herrschen. Fiona und Iris sowie Fiona und Olivia werden wohl niemals mehr gute Freundinnen sein.
Insofern war das Zusammentreffen der Stars zwar spannend – aber nun wirklich nicht immer lustig.

Hits: 83

RT im Kino

Movie 43

Sonntag, den 27. Januar 2013

Batman und Robin beim Speeddating. Eltern, die ihrem Sohn die komplette Highschoolzeit zu Hause nachspielen – inklusive Verprügeln, Lächerlichmachen und erster Kuss. Ein Kater, die so verknallt ist in sein Herrchen, dass er die Freundin rausmobben will. Ein Date geht in die Hose, weil der Typ Hoden am Hals zu hängen hat und das ganz normal findet. Ein anderes Date artet in ein etwas anderes “Wahrheit oder Pflicht”-Spiel aus. Ach, und dann sind da noch die Jungs, die im Internet den “Movie 43” finden wollen.

Das sind nur wenige der Kurzfilme, die in besagtem “Movie 43” zu einem Mischmasch zusammengehauen wurde. Und das hätte so verdammt gut werden können: Einige der Storys sind herrlich skurril und abgedreht. Aber vor allem: das Schauspielerensemble! So viele Stars sieht man selten in einem Film. Zu den bekanntesten gehören Kristen Bell, Halle Berry, Gerard Butler, Kieran Culkin, Richard Gere, John Hodgman, Hugh Jackman, Johnny Knoxville, Justin Long, Seann William Scott, Emma Stone, Uma Thurman, Naomi Watts und Kate Winslet.
Aber, ach! Das ganze ist so stümperhaft und langweilig zu einem Ganzen zusammengeschustert worden. Lieblos, einfallslos. Die Rahmenhandlung ist bekloppt, macht überhaupt keinen Sinn und findet nicht mal einen klaren Abschluss. Eine Unverschämtheit. Dadurch wirkt die Ansammlung von Kurzfilmen auch sehr wahllos. Zudem sind auch längst nicht alle Geschichten wirklich lustig.
So ist diese, ähm, Komödiensammlung eine echte Enttäuschung geworden.

Movie 43
USA 2012, Regie: Rusty Cundieff, Jonathan van Tulleken, James Duffy, Griffin Dunne, Peter Farrelly, Patrik Forsberg, Elizabeth Banks, James Gunn, Steven Brill, Bob Odenkirk, Steve Carr, Brett Ratner
Constantinfilm, 95 Minuten, ab 16
4/10

Hits: 103

RTZapper

Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!: Das große Finale 2013

Sonntag, den 27. Januar 2013
Tags:

SA 26.01.2013 | 22.15 Uhr | RTL

Kack die Wand an! Joey Heindle ist Dschungelkönig 2013!
Womit hat er das bloß verdient? Ganz einfach: mit Recht!

Am Sonnabend endete eine sehr unterhaltsame und abwechslungsreiche 7. Staffel von “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!”. Die RTL-Zuschauer haben sich am Ende für einen sehr speziellen jungen Mann entschieden. Ein 19-Jähriger, der mitunter schockierend naiv durchs Lebens tapert. Einer, der es als Kind wahrlich nicht einfach hatte. Einer, der sich nicht verstellt, ja, vielleicht gar nicht verstellen kann. Einer, der mit großen Augen immer wieder Fragen stellt und ziemlich oft zugegegebenermaßen Unsinn labert. Einer, der sich wirklich durchbeißen musste, denn eigentlich hatte Joey eine Phase, in der er unbedingt raus wollte aus dem Camp. Und natürlich war Joey in den zwei Wochen auch egoistisch, anstrengend – aber das ist normal in zwei Wochen Dauerbeobachtung.

Hat RTL Joey vorgeführt? Natürlich waren die Witzchen, die Sonja und Daniel rissen, mitunter böse. Man hat aber sehr deutlich gemerkt: Sie haben ihn wirklich gemocht. Redete er über seine Kindheit, in der er vom Vater verprügelt wurde, dann ließen sie die Witze einfach mal sein.

Und sonst? Olivia Jones hätte ohne Weiteres auch Dschungelkönig(in) werden können, auch sie verstellte sich nicht, spielte irgendwelche Spielchen. Aber sie sah sich selbst zu sehr schon als Gewinnerin, das war mitunter ein bisschen anstrengend. Dennoch wird Olivia sicherlich eine der großen Gewinnerinnen des 2013er-Camps sein – was die Zeit danach angeht. Denn sie hat in Australien eine gute Figur abgegeben, sympathisch, lästerlich, anpackend.

Und sonst? Fiona Erdmann wird wohl für den Oscar nominiert – als beste Dschungeldarstellerin, die sich mal angeblich verbrennt, der mal ganz über ist, die rumzickt und überhaupt. Großes Kino. Aber oft nicht sympathisch.
Claudelle erschien vielleicht ein bisschen langweilig – aber am Ende bleibt das Fazit, dass sie sicherlich auch eine der entspanntesten im Camp war, sie machte ihr Ding, eckte kaum an. Das kann man öde finden, muss man aber nicht.

Klaus – joa, Klaus. Der Klaus-und-Klaus-Klaus. Der war da, immer irgendwie ein bisschen geil, mehr aber auch nicht. Sollte vielleicht mal ein Therapiegespräch mit Reiner Brüderle arrangieren.
Die anderen … wer waren die noch gleich? Mist, schon so lange her.

Es war ein schöner, rührender Augenblick. Joey, der es kaum glauben kann, dass er die Dschungelsause gewonnen hat. Als am Ende seine Freundin zu ihm auf den Thron stieg, war es mit seiner Fassung dahin. Und zum Ende die Krönung einer Show voller Emotionen – Spaß, Schadenfreude, Ekel, Spannung, Staunen, Trauer, Wehmut.
Auf Wiedersehen im Jahr 2014! Wir freuen uns drauf!

Hits: 0