RTelenovela

Dänemark (1): World Famous

Dänemark ist klein, aber Dänemark hat viel zu bieten. Weltberühmtes Porzellan. Weltberühmten Kaffee. Weltberühmte Hot Dogs. Die älteste Fußgängerzone. Die längste Fußgängerzone. Die älteste Flagge. Den schönsten Weihnachtsmarkt. Den berühmtesten Märchenerzähler.
Die weltberühmte, die älteste, die längste, die schönste. World Famous. Nach gerade 13 Stunden in Kopenhagen ist das mehr als eine Floskel. So wird uns das jedenfalls versichert. “Weltberühmt in Dänemark” hört man allerdings auch immer mal wieder gern in dem Zusammenhang.

Heute hat meine Vorweihnachtszeit begonnen. Genauer gesagt: die Juletid.
Kopenhagen ist schon festlich geschmückt. Wir wohnen in einem Hotel am Nyhavn, die Straße ist voller Buden mit Waffeln, Schmuck und sonstigem Tinnef.
Der Traum von einer Vorweihnachtszeit ist das Geschäft von Tage Andersen. Es ist wohl so bliebt, dass er Eintritt verlangt, damit man überhaupt rein darf. Wer allerdings was kauft, der bekommt das Eintrittsgeld zurück. Auch dort gibt’s Schmuck und Bücher und was weiß ich noch für Kram.

Die Dänen zelebrieren das Weihnachtsfest. Am 24. Dezember, am Heiligen Abend, ist der wichtigste Tag. Am Abend tanzen sie um den Weihnachtsbaum, der meist in der Mitte des Raumes steht. Gegen 18 Uhr gibt es Essen, meist liegt Ente auf dem Teller, Schweine-Krustenbraten oder Truthahn. Zum Tischtisch gibt’s Reispudding mit zerhackten Mandeln. Da hauen alle rein, denn wer in seinem Kompott eine ganze Mandel findet, bekommt ein Geschenk – ein Marzipanschwein. Ist es gefunden, haut der Rest auch nicht mehr rein, denn dann macht’s ja keinen Spaß mehr.

Ein echtes Highlight ist der Tivoli (oder das, oder die, keine Ahnung). Dabei handelt es sich um den (natürlich!) schönsten Weihnachtsmarkt der Welt. Oder wenigstens von Dänemark.
Einerseits glänzt und glitzert es überall. Eine Mischung aus schönem Kitsch und festlichem Ambiente. Richtig nett ist ein Fahrgeschäft, in dem es sich um die Märchen von Hans-Christian Andersen dreht. Man setzt sich in eine Gondel, die permanent in Bewegung ist und fährt vorbei an Figuren, die die vielen Märchen von Andersen zeigen.
Ein Stück weiter weg ist ein See. Die Trauerweiden ist voller Lichter, echte Romantik. Gleich dahinter beginnt der Vergnügungspark. Mit fahrgeschäften, die mir den Atem stocken lassen. Dort steht ein riesiges Teil mit zwei Armen, an denen je eine Gondel befestigt ist. Der Arm beginnt sich zu drehen, wie eine Zentrifuge – schneller und schneller. Unglaublich. Ein paar Meter weiter steht die Achterbahn. Dahinter eine Art Kettenkarussell, aber sicherlich 50 Meter hoch.
4,5 Millionen Menschen kommen jedes Jahr zum Tivoli, der aber nur vom Mitte November bis Ende Dezember so weihnachtlich glitzert wie jetzt.

-> Fotos

Hits: 1662

2 Kommentare zu “Dänemark (1): World Famous”

  1. RTiesler.de » Blog Archive » Dänemark (2): Mandeln, Bäume und ein Stern

    […] (1) -> 25.11.2011 […]

  2. UltimateHerosWelt

    das Kettenkarussel im Holiday Park ist sogar 70 meter hoch

Einen Kommentar schreiben: