Tagesarchiv für 13. September 2008

RTelenovela

Kleiner und teurer. Oder doch eher größer und billiger?

Samstag, den 13. September 2008
Tags: , ,

Das Alexa am Alex in Berlin wird ein Jahr alt. Da man mich eher in den Potsdamer-Platz-Arcaden antrifft, war es jetzt erst das zweite Mal, dass ich in dem Einkaufszentrum war. Aber immerhin: zur Eröffnung und dann wieder zum ersten. Ist ja auch irgendwie treu. Ich komme dann zum zweiten Geburtstag wieder…
Bei Reichelt im Erdgeschoss scheint die Party schon vorher richtig im Gange gewesen zu sein. Das muss zu Verwirrungen geführt haben.
Die Packung Ritter Sport mit den Bio-Sorten ist nur noch 65 Gramm schwer. Oder besser leicht. Bio ist offenbar so gesund, dass man da nicht die normale 100-Gramm-Tafel bekommen kann. Doch das Schild dazu machte mich stutzig: 65 Gramm kosteten 99 Cent. Und ganz klein daneben stand: 100 Gramm kosten 85 Cent. Hää? Kaufe ich mehr, bezahle ich weniger? Interessante Logik.
Das fand auch die Verkäuferin, die jedoch leider den (nicht wirklich billigen) Preis von 99 Cent stehen ließ und dafür die 100-Gramm-85-Cent-Zeile wegstrich. Schade.
Als Geburtstagsgäste hoppelten übrigens danach die Jungs von Lexington Bridge auf der Bühne vor dem Alexa herum. Die Songs – echt gruselig. Die Mädels kreischten trotzdem. Vielleicht kennen sie vor lauter Hysterie die Songs gar nicht. Sie sollten mal reinhören…

RT im Kino

The Dark Knight

Samstag, den 13. September 2008

Es ist Heath Ledgers letzter Film. In “The Dark Knight” spielt er einen ziemlich irren Anarchisten, dem der Tod scheinbar egal ist. Schon jetzt wird spekuliert, ob er dafür den Oscar bekommen könnte. Könnte er. Denn Ledger spielte den Joker in seiner überdrehten, manchmal ätzenden Art und Weise hervorragend. An ihm scheiden sich die Geister, aber eines wollte er sich damit ganz sicher nicht machen: beliebt.
“The Dark Knight” kommt düster daher. Sehr, sehr düster.
Batman (Christian Bale) will gemeinsam mit Polizeichef Gordon (Gary Oldman) und Bezirksstaatsanwalt Dent (Aaron Eckhart) Gotham City vom organisierten Verbrechen zu befreien. Doch Jokfer funkt ihm dabei ordentlich dazwischen. Eine Machtprobe, die eine ganze Stadt lahmlegen wird.
Nachdem die erste Hälfte irgendwie ein bisschen beliebig und wirr wirkt – fast möchte ich sagen: Das alles war mir ziemlich egal – ist die zweite Hälfte sehr packend. Christopher Nolan macht aus dem Actionreißer ein echtes Schicksaldrama, Humor gibt es nur in einigen wenigen Randszenen. Nolan versucht nebenbei, die Panik und Hysterie wegen ständig drohender Anschläge darzulegen. Aus der launigen Figur des “Batman”, die viele noch im Kopf haben, ist zu einer tragischen Figur geworden.
Bei weitem nicht der Film des Jahres – hier und da bemerkenswert aber auf jeden Fall.

6/10

ORA aktuell

Google knipst Oranienburg

Samstag, den 13. September 2008
Tags:

Für das Google-Projekt “Street View” fuhr am Donnerstag ein opel mit Teleskopmast durch Oranienburg. Immer wieder schossen dabei die Kameras im 360-Grad-Winkel Fotos von allem, was zu sehen war. Ab 2009 sollen alle straßen in 3D im Internet zu sehen sein.
Datenschützer kritisierten das Projekt, Google gab dem Druck bereits nach und macht Autokennzeichen und Passanten unkenntlich.