RTZapper

Fernseh-Zukunft II

-> 3.11.1998

Der Artikel über das digitale Fernsehen vor ein paar Wochen hat mir ja fast einen Leserbrief eingebracht. Wie getagt: fast. Bevor dieser Leserbrief hätte geschrieben werden können, führte ich persönlich ein Gespräch mit diesem Leser. Dieser ist nämlich ein Fachmann, was Satelliten-Technik und eben auch das digitale Fernsehen angeht. Er war der unumstößlichen Meinung, daß ich diese ganze Sache völlig falsch dargestellt habe. Ihr könnt euch sicherlich denken, daß ein etwas längeres Streitgespräch aus der ganzen Sache wurde.
Vielleicht erinnert ihr euch, daß ich erzählt habe, daß ich mich zwar totzappen kann, aber viele Sender verschlüsselt sind. Mein Gesprächspartner war der Meinung (und die war felsenfest), ich hätte noch die vielen, vielen Vorteile des digitalen Fernsehens, insbesondere dieses Apparates, der d-Box, aufzählen sollen. Welche das sind, fragte ich. Na, zum Beispiel, daß man sich die „neuesten” Filme nach Hause holen kann. Worauf ich entgegnete, daß man auch dafür blechen muß, und der Gang in die Videothek unter Umständen billiger ist (wenn auch unbequemer). Man kann sich die Fernsehzeitung sparen, weil alle Informationen über diese d-Box verfügbar sind. Ich wiederum finde es gerade gut, eine vernünftige Fernsehzeitung in der Hand zu haben. Alles Wissenswerte finde ich auch hier und das bißchen Blättern, stört mich nicht. Außerdem habe ich festgestellt, daß der flimmernde Programmführer oft fehlerhaft ist.
Ein weiteres Argument meinerseits war, daß ich für die alten Schinken a la „Bezaubernde Jeannie”, die bei DF 1 laufen, nicht noch extra zahlen will. Und die Leute kaufen eben erst, wenn sie auch was geboten bekommen. Er meinte daraufhin, ich und alle anderen seien zu pessimistisch und technikfeindlich. Mag sein….
Wenn’s nach diesem Artikel weitere Streitgespräche Zapper vs. Fachmann geben sollte, werde ich euch natürlich wieder umgehend informieren!

Hits: 3376

Einen Kommentar schreiben: