Kafka

DI 26.03.2024 | 20.15 Uhr | Das Erste

Franz Kafka ist momentan schwer angesagt. Kein Wunder, am 3. Juni ist der 100. Todestag des Schriftstellers. Gerade kam der Film „Die Herrlichkeit des Lebens“ über Kafkas letztes Lebensjahr ins Jahr. Jetzt legen der ORF und die ARD mit einer 6-teiligen Serie nach. „Kafka“ startete am Dienstagabend im Ersten.

Joel Basman spielt in dieser Serie Franz Kafka. Es geht darum, wie er schreibt, was er schreibt. Es geht um seinen besten Freund Max (David Kross), um seine sehr komplizierte Familie. Und um seine Frauen.
Kafka schreibt, jede Nacht, und Max versucht, ihn bekannt zu machen. Er glaubt an das, was Franz da macht.

Im Laufe der sechs Folgen wird Kafka aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Aus Sicht der Familie, aus Sicht von Max und weiteren.
Das Problem dieser Serie: Sie wirkt auf seltsame Weise aufgesetzt, viele Szenen sind überspitzt, wirken wie eher schlechte Comedy, obwohl sie eigentlich nicht lustig sein sollen.
Wo der Kinofilm punkten kann, bleibt die Serie sehr blass. Was sehr schade ist, weil sie eigentlich mit tollen Darstellern punkten kann, die hier aber leider oft nicht so toll rüberkommen.

-> Die Serie in der ARD-Mediathek (bis 20. März 2025)


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert