RTZapper

ZAPPER VOR ORT: Autokino Zempow

Samstag, den 8. August 1998
Tags:

Zempow, Autokino

Hin und wieder sieht man in diversen Ami-Filmen Szenen aus einem Autokino. Man sitzt gemütlich in seinem Vehikel, die Fenster sind heruntergekurbelt, links und rechts werden Lautsprecher befestigt, und der Film kann beginnen. Dazu werden Unmengen von Popcorn vertilgt, oder die Leute bekommen vom Film sowieso nichts mit, weil sie anderweitig beschäftigt sind. So h ab’ ich das schon öfter gesehen …
Wie es in einem Autokino tatsächlich zugeht, davon durfte ich mich vor kurzem auch überzeugen. Allerdings muß man dazu eine längere Autofahrt in Kauf nehmen. Dieses Autokino ist nämlich in Zempow hinter Rheinsberg. Etwa eineinhalb Stunden für die „Anreise” sollte man schon einplanen, es handelt sich also um ein abendfüllendes Programm. Aber
andererseits: Man fährt ja nicht jeden Tag in so ein Autokino!
Meine Vorstellungen haben sich eigentlich weitestge-hend bestätigt. Nachdem ich und meine Mitfahrer jeweils sieben Mark und ich noch zwei Mark fürs Auto bezahlt haben, suchten wir uns einen günstigen Stellplatz. Da verständlicherweise zunächst der Einbruch der Dunkelheit abzuwarten ist, hatten wir noch etwas Zeit, uns mit Proviant für den Film einzudek-ken. Von Hamburgern über Hot Dogs, bis zu Eis und Popcorn, ist wirklich alles zu haben, was das autokinobesessene Herz begehrt.
Gegen 21.30 Uhr war es dann auch tatsächlich dunkel genug, so daß die Vorstellung beginnen konnte – wie fast überall natürlich mit Werbung, aber das ist ja nicht anders zu erwarten gewesen, und ich empfinde dies auch nicht als allzu störend.
Das mit den Lautsprechern funktioniert in Zempow übrigens so: Es gibt natürlich zig Außenlautsprecher. Das Wichtigste: Über das Autoradio stellten wir die Frequenz 90,2 MHz ein. So hatten wir den vollen „Kino-Sound” in unseren Autos.
Insgesamt ist so ein Autokino eine tolle Sache. Man sieht gut (vorausgesetzt, man wählt den richtigen Parkplatz), man hört gut (vorausgesetzt, man hat ein funktionstüchtiges Radio), und man wird nicht von anderen Kino-Besuchern in seinem FUmgenuß gestört (hier setze ich eigentlich nichts voraus). Der Film, den wir gesehen haben, war klasse („Leslie Nielsen ist sehr verdächtig”), und deshalb war es ein gelungener Abend! Fahrt doch auch mal hin!