Tagesarchiv für 20. Juni 2022

ORA aktuell

Waldbrand in Potsdam-Mittelmark: Brandschutzeinheit bricht in Oranienburg auf

Montag, den 20. Juni 2022

111 Einsatzkräfte der Feuerwehr in Oberhavel machten sich am Sonntag von der Feuerwache an der Oranienburger Julius-Leber-Straße aus auf nach Potsdam-Mittelmark.
Die Brandschutzeinheit Oberhavel war zum schweren Waldbrand bei Frohnsdorf angefordert worden. Für 24 Stunden soll dort Dienst geleistet werden. “Ein zweiter Ort muss evakuiert werden”, erklärte Gerd Ritter, der Leiter der Einheit, in einer Ansprache vor der Wache. “Dafür wurden nun Rettungseinheiten nachgefordert. Eine davon sind wir.”

Hits: 149

RTZapper

Der Schiffsarzt

Montag, den 20. Juni 2022
Tags: ,

SO 19.06.2022 | RTL+

RTL macht jetzt sein eigenes “Traumschiff”. Schöne Landschaften, weite See, traumhafte Sonnenuntergänge und atemberaubende Kamerafahrten über die “Mein Schiff 3”. Denn auf der “Mein Schiff 3” ließ RTL die neue Serie “Der Schiffsarzt” drehen.

Dr. Eric Leonhard heuert auf der “Mein Schiff 3” an, um dort als Schiffsarzt zu arbeiten. Was zunächst keiner weiß: Eigentlich hat er eine andere Mission. Seine hochschwangere Frau ist verschwunden, und eigentlich müsste ihr Kind schon geboren sein. Leonhard hat ein Foto bekommen, das seine Frau auf der “Mein Schiff 3” zeigt, im netten Gespräch mit dem Barkeeper Joshua. Eric beginnt also mit seinen Ermittlungen auf der “Mein Schiff 3”.
Nebenbei muss er sich natürlich auch mit ärztlichen Fällen beschäftigen. Da gibt es die Tänzerin, die aufgrund einer Krankheit taub zu werden droht. Den jungen Mann mit Mukoviszidose, der keine Kraft mehr in seine Zukunft stecken will. Eine ältere Dame leidet an einem Trauma, das zu Erinnerungsverlust führt.
Es ist also einiges los auf der “Mein Schiff 3”.

Ja, es ist ein bisschen viel “Mein Schiff 3” in diesem Text. Aber genau dort spielen nun mal die sechs Folgen von “Der Schiffsarzt” bei RTL+. Die Produktion wird auch nicht müde, uns das immer wieder zu zeigen. In Einstellungen des Schiffs. Das Schiff von oben, von der Seite – und immer der Schriftzug “Mein Schiff 3”. Auch wenn es in den Dialogen übrigens nie vorkommt.

Aber davon mal abgesehen: Zwar macht RTL+ mit der Serie dem “Traumschiff” nicht wirklich Konkurrenz. Immerhin dreht sich die Serie vor allem um den Klinikbereich des Schiffes und auch die Menschen an Bord haben immer mit Krankheiten zu tun. Auch spielen Reiseziele eine untergeordnete Rolle, auch wenn sie natürlich Teil der Serie sind. Einerseits. Anderseits ist “Der Schiffsarzt” aber dennoch Konkurrenz, denn die Serie macht durchaus was her.
Wenn auch anfangs einige Dialoge ein wenig hölzern sind (damit kennt man sich auf dem “Traumschiff” besonders gut aus) und Doktor Leonhard immer sehr besorgt und nachdenklich vor sich hin brummelt. Der Vermisstenfall hält den Zuschauer bei der Stange, und auch die Episodengeschichten sind meistens sehr interessant.
So bietet die Serie eine gute Mischung aus durchgehender Handlung mit wechselnden spannenden medizinisch-zwischenmenschlichen Geschichten.
Ich hoffe auf eine 2. Staffel – und die kann gern mehr als nur sechs Folgen haben.

-> Die Serie bei RTL+

Hits: 154

RTelenovela

Krank sein muss man sich auch leisten können – aber…

Montag, den 20. Juni 2022
Tags:

Krank zu sein, geht ganz schön ins Geld.
Zwar hatte mir meine Hausärztin gesagt, ich solle einfach mal Halstabletten lutschen, es also locker nehmen, aber der Hals hatte eine andere Meinung und entzündete sich weiter.
Meine andere Ärztin untersuchte mich dann mal richtig und kam zu dem Schluss, dass da eventuell doch mehr ist – Verlängerung der Krankschreibung und Überweisung zum HNO. Und Rezepte.

Und es ist ja erstaunlich, wie sehr ins Geld solche Rezepte gehen. Krank zu sein, ist teuer. Krank zu sein – oder besser: Gesund zu werden, das geht ins Geld.
IBU-Filmtabletten. Zuzahlung 5 Euro.
Paracetamol. Zuzahlung 1,98 Euro.
Halsspray. Zuzahlung: 11,94 Euro. (wenn das nicht mal der Komplettpreis ist.)
Magentabletten wegen der Verträglichkeit des anderen Zeugs. Zuzahlung: 5 Euro.
Plus: Kamillenblüten zum Inhalieren: 5,50 Euro. Kassenkasse zahlt nicht.
Plus: Erkältungstee. 1 Euro.
Macht 30,42 Euro, die man da fix mal ausgegeben hat.

Jetzt kommt das Aber: Dass ich IBU und Paracetamol verschrieben bekommen habe, ist eigentlich blödsinnig. Ich sollte die IBU nehmen, wenn die andere nicht ausreicht. Dennoch: 5 Euro Verschwendung, denn natürlich half die Paracetamol schon, um die Schmerzen zu lindern.
Das Halsspray hätte ich mir auch schenken können, weil es im Grunde auch überflüssig war. Erstens weil es mir nicht gelungen ist, das Zeug wirklich in den Hals zu sprühen, sondern auf die hintere Zunge. Und wegen der Schmerztabletten hatte ich auch den Eindruck, als sei das Spray überflüssig. 11,94 Euro für nix.
Inhalieren gut und schön, aber letztlich hat der HNO-Arzt dazu dann doch nicht geraten, auch weil Hitze nicht so angebracht war. Ich sollte nichts Heißes zu mir nehmen, nur kalte Getränke. 5,50 Euro für nix. Und der Tee hatte sich damit auch erledigt: 1 Euro.

Halten wir fest: 30,42 Euro sind eine Menge Geld. Davon hätte ich mir aber 23,44 Euro sparen können. Und das finde ich dann doch irgendwie erschreckend.
Das letzte Medikament – das wichtigste! -, das Antibiotikum, gab es übrigens gratis, dank Krankenkasse. Immerhin.

Hits: 147