Tagesarchiv für 24. Dezember 2019

RTelenovela

Schillerklause

Dienstag, den 24. Dezember 2019
Tags: ,

Ein echtes Kneipen-Kleinod in Berlin-Charlottenburg scheint die “Schillerklause” zu sein. Sie befindet sich um die Ecke des Schillertheaters, in dem sich das momentan ausquartierte “Theater am Kurfürstendamm” befindet.
Nachdem wir neulich bei der Kalkofe-Show waren, wollten wir danach noch einen trinken gehen, und ein Freund wusste, dass dort eine Kneipe ist.

Nach 23 Uhr war dort noch richtig viel los. Im vorderen Raum stehen normale Tische und Stühle, im hinteren Raum fanden wir einen Film mit Couch und Sesseln. Die Couch war zwar extrem durchgesessen, aber wir machten es uns trotzdem gemütlich.
Am Nebentisch saß eine große Gruppe, die plötzlich anfing, zu singen, und es klang richtig gut. Entweder ein Chor oder eine Musicalgruppe.

Die Preise in der Schillerklause sind erstaunlich. Bedienen vom Büfett kostet weit unter 10 Euro, Getränke um die 2 Euro. Besonders ist aber ganz allgemein die Atmosphäre in diesen Räumen mit Bildern an der Wand, alten Möbeln, man taucht scheinbar in eine andere Welt.
Und irgendwann gesellen sich unter Umständen auch die Theaterleute in die kleine Kneipe.

Hits: 100

RT liest

Adriana Popescu: Mein Sommer auf dem Mond

Dienstag, den 24. Dezember 2019
Tags:

Fritzi, Sarah, Bastian und Tim sind Astronauten.
Das aber sind sie nicht freiwillig. Die vier Jugendlichen befinden sich im “Sonnenhof”, einem Therapiezentrum in Binz auf Rügen. Sie verbringen ihren Sommer dort, weil sie daheim mit ihrem Leben nicht klarkommen. Im Sonnenhof müssen sie lernen, mit sich klarzukommen.
Als Fritzi in Binz ankommt, ist sie schwer genervt. Sie will nicht in die Therapie, und als sie dann im Sonnenhof eincheckt, ist alles nicht viel schlimmer. Scheinbar.
Denn sie kommt in die Gruppe der Astronauten.
Tim hat ein Aggressionsproblem. Bastian scheint ganz nett zu sein, aber auch er muss Schwierigkeiten haben. Sarah scheint seltsam unnahbar.
Doch die vier müssen sich zusammenraufen. Sei es bei ihren Sitzungen oder auf einem kleinen Segelschiff, auf sie als Team zusammenarbeiten müssen.
Nach und nach öffnen sich die vier, und die Liebe funkt auch noch dazwischen.

Eigentlich bietet Binz eine perfekte Urlaubskulisse. Doch die beiden Mädchen und Jungs sind nicht dort, um Urlaub zu machen. Adriana Popescu gelingt es in “Mein Sommer auf dem Mond” einmal mehr – wie in “Ewig und eins” – in die Seele von jungen Leuten zu blicken. Es ist spannend und rührend zu erfahren, wie die Jugendlichen versuchen, das Beste aus ihrer Lage zu machen. Aber auch, wie sie scheitern, mit sich hadern.
Im Laufe der Zeit erfahren wir, warum sie eigentlich in der Therapie sind. Und wie die zwischen Fritzi, Sarah, Tim und Bastian eine Freundschaft entsteht.
Ein wunderbarer Jugendroman.

Adriana Popescu: Mein Sommer auf dem Mond
cbt, 399 Seiten
8/10

Hits: 102

ORA aktuell

Trauer um Oranienburger SDP-Mitbegründerin Lieselotte Ristau

Dienstag, den 24. Dezember 2019
Tags:

Lieselotte Ristau ist am Sonntag im Alter von 81 Jahren gestorben. Die war 1990/91 Stadtverordnetenvorsteherin in Oranienburg und war lange in der Kommunalpolitik aktiv. 1989 gründete sie in Oranienburg den Stadtverband der SDP, der späteren SPD, mit.

„Lieselotte Ristau war eine Oranienburger Kommunalpolitikerin der ersten Stunde“, sagt Oranienburgs aktueller Stadtverordnetenvorsteher Dirk Blettermann (SPD). In der Oranienburger SPD sei man „erschüttert über ihren unerwarteten Tod. Lieselotte Ristau war der SPD und der Stadt Oranienburg auf das Engste verbunden.”

Hits: 102

RT im Kino

Die zwei Päpste

Dienstag, den 24. Dezember 2019

2005, Papst Johannes Paul II. stirbt. Im Konklave soll nun ein Nachfolger gewählt werden. Offenbar gab es zwei Favoriten. Joseph Ratzinger aus Deutschland und Jorge Mario Bergoglio aus Argentinien. Ersterer stand dafür, dass in der Katholischen Kirche alles bleibt, wie es ist. Letzter stand für Veränderungen. Ersterer wollte offenbar unbedingt dieses Amt. Letzter fühlte sich geschmeichelt, wollte aber nicht. Ratzinger gewinnt die Wahl und wird zu Papst Benedikt XVI.

2012. Papst Benedikt (Anthony Hopkins) bittet Jorge Mario Bergolio (Jonathan Pryce) zu sich in die Sommerresidenz. Er will reden. Und Bergolio auch. Der Argentinier will als Kardinal zurücktreten. Benedikt will das allerdings verhindern. Sie beginnen zu reden. Über Fortschritte in der Kirche, über Skandale, über deren Aufklärung oder Nicht-Aufklärung. Und darüber, wie sie die Welt sehen.
Benedikt eröffnet ihm, dass er als Papst zurücktreten will, und er weiß auch, warum er das ausgerechnet Bergolio erzählt…

“Die zwei Päpste” erzählt von Benedikt und dem späten Papst Franziskus. Von einem Treffen, auf dem sie sich ihre Meinungen sagten.
Das Drehbuch stammt von Anthony McCarten. Eingeflossen sein soll auch das „verbotene Tagebuch“, das wohl ein Kardinal 2005 schrieb, als die Wahl Benedikts erfolgte.
Inwiefern das Geschehen im Film realistisch ist, ist unklar. Da es sich aber um reale Personen handelt und die Geschichte so verlief, wie sie auch im Film dargestellt wird, wäre das alles zumindest nicht so weit hergeholt.
Die Gespräche zwischen den beiden sind faszinierend. Bergolio, der bescheidene Mann, der die Kirche verändern will. Und Benedikt, der Hardliner, der aber scheinbar am Ende den Weg freimachen will.
Der Film wäre allerdings noch besser, dichter geworden, wenn man die etwas langweiligen Rückblenden weggelassen hätte.

-> Trailer auf Youtube

Die zwei Päpste
GB 2019, Regie: Fernando Meirelles
Filmwelt, 126 Minuten, ab 12
7/10

Hits: 155

RTZapper

Kölner Treff: Drehschluss in der Lindenstraße

Dienstag, den 24. Dezember 2019
Tags: ,

FR 20.12.2019 | 22.00 Uhr | WDR

Das war’s. Drehschluss. Die “Lindenstraße” ist abgedreht. Jetzt ist das Ende nah. Am 20. Dezember fiel am frühen Abend die letzte Klappe. Die allerletzte. Am 29. März 2020 wird die letzte Folge ausgestrahlt. Nach 34 1/4 Jahren.
Verzeiht, dass ich da ein bisschen emotional bin.
Die “Lindenstraße” begleitet mich so ziemlich die ganze Zeit meines Lebens. Die Serie begann, da war ich sieben Jahre alt, genauso alt wie Klaus Beimer. Der ist jetzt 41, wie ich. Und ich habe ihn nun mehr als drei Jahrzehnte begleitet. Und alle anderen in der Serie.
Ja, sicher, es ist nur eine Serie. Aber eine, die 34 Jahre läuft. Da darf man schon mal emotional sein.

Der “Kölner Treff” wird in Köln-Bocklemünd aufgezeichnet. Genauer gesagt etwa 100 Meter von der “Lindenstraße” entfernt. Deshalb waren am Freitag auch Moritz A. Sachs und Marie-Luise-Marjan dort zu Gast. Sie konnten nach Drehende fix rüber ins Talkshow-Studio des WDR laufen.
Sachs, noch im letzten Klaus-Beimer-Kostüm, berichtete vom letzten Drehtag, davon, wie nahe das Ganze einigen geht. Mit stehenden Ovationen wurden die beiden danach verabschiedet, sie gingen vorzeitig, um an der Abschiedsparty auf dem Gelände nebenan teilzunehmen.

Am 5. Januar starten die letzten 13 Folgen. Der langsame Abschied geht weiter.

Hits: 343