Tagesarchiv für 24. Februar 2019

KeineWochenShow

#112 – Bitte nominiere mich!

Sonntag, den 24. Februar 2019
Tags: , ,

Es wird wieder Zeit für eine Nominierung! Wir haben da natürlich einen ganz speziellen Preis im Blick, aber welcher das ist, das erfahrt ihr, wenn ihr euch KeineWochenShow #112 anseht.

Ansonsten sind wir natürlich immer noch die große Expertensendung zum Eurovision Song Contest (also, einer von uns). Wir sprechen über die S!sters, die für Deutschland mit “Sister” zum ESC 2019 nach Tel Aviv reisen werden.
Es geht aber auch um Einkaufskörbe, die immer wieder aus dem Rewe-Markt in Velten geklaut werden – in Oranienburg gibt es sie deshalb schon gar nicht mehr.
Auch einige Comebacks werden wir besprechen – nämlich das vom “Superball” und von tm3, der allerdings kein Frauensender mehr ist.

Dazu natürlich wieder ein Bier, eine CD, ein Buch, Promi-Geburtstage, Trauerfälle und Jubiläen – alles in KeineWochenShow #112 auf Youtube.

Hits: 165

RT im Kino

Vice – Der zweite Mann

Sonntag, den 24. Februar 2019
Tags:

Christian Bale hat es wieder getan. Er hat sich mit seinem ganzen Körper eine Rolle hingegeben. In “Vice” spielt er Dick Cheney, ein ziemlich runder Mann. Dafür hat er sich wieder ordentlich Kilos angefressen. Christian Bale ist kaum wiederzuerkennen.

Dick Cheney war ab 2001 in den USA Vize-Präsident unter George W. Bush. Dort war er ein echter Hardliner. Das war zunächst nicht absehbar. In den 60ern war Dick ein eher fauler Typ – und Studienabbrecher. Seine Frau Lynne (Amy Adams) hat darauf keine Lust, sie stellt ihn vor die Wahl: Entweder ändert er was oder sie ist weg.
Er beginnt unter Nixon eine politische Karriere, wird Stabschef im Weißen Haus, später Verteidigungsminister. Als die Demokraten an die Macht kommen, zieht er sich aus der Politik zurück. Bis ihn George W. Bush (Sam Rockwell) ruft. Er sucht nach einem erfahrenen Mann.
Normalerweise hat ein Vize-Präsident wenig zu sagen, aber Dick Cheney erkennt seine Chance und die offensichtliche Lust- und Ahnungslosigkeit Bushs und reißt viel Macht an sich.
Er führt die USA in Kriege und scheint keine Skrupel zu kennen.

Was treibt diesen Mann an? Das ist die eigentliche, entscheidende Frage, die man sich stellt, wenn man “Vice” sieht. Nach dem 11. September 2001 suchen Dick Cheney und Co. einen Sündenbock, es müsse ein Land sein, dass man als Feind darstellen könne. Da kam offenbar der Irak mit Saddam Hussein gerade recht. Der Film zeigt auf, dass die Bombardierung des Iraks fast willkürlich erfolgte – aus Gründen des eigenen Machterhalts.
Der Film zeigt auch, dass die Kriege, die die USA geführt haben mehr Opfer gefordert haben als beispielsweise die Terroranschläge und Kriege des IS. Eine wirkliche Antwort, was Cheney zu einem derartigen Hardliner machte, findet man allerdings nicht wirklich. Aber man blickt in diese US-Machtzentrale, die sich scheinbar ihre Wahrheiten zurückrückt.
Filmisch ist es faszinierend, wie Christian Bale in die Rolle dieses Machtmenschen schlüpft. Auch Amy Adams spielt ihre Rolle von Cheneys Frau ganz toll – eine Frau, die hart zu sich selbst ist und ebenfalls zum Ziel zu haben scheint, Macht auszuüben.
“Vice” ist einer dieser Filme, die einen wütend zu den Herrschenden blicken lassen. Zu diesen Menschen, die uns anlügen und denen es nur um Herrschaft geht.

Vice – Der zweite Mann
USA 2018, Regie: Adam McKay
Universumfilm, 132 Minuten, ab 12
8/10

Hits: 163

RTelenovela

Zigfacher Alarm!

Sonntag, den 24. Februar 2019
Tags:

Was für ein Getöse! Als ich in das Parkhaus auf dem Potsdamer Platz in Berlin fahren will, höre ich schon, dass am Gebäude der Alarm schrillt. In der Straße vor der Einfahrt stehen Feuerwehr und Polizei, die Einfahrt ins Parkhaus ist gesperrt.
Ich muss mir also was anderes suchen. Und irgendwie wird es unheimlich. Denn auch am Nachbargebäude schrillt der Alarm. Ich fahre einmal um den Platz herum. Auf der anderen Seite der Potsdamer-Platz-Arcaden schrillt ebenfalls der Alarm. Ich fahre noch ein Stück weiter, und auch dort: Alarm! An fünf oder sechs Gebäuden auf dem Areal schrillt der Alarm und blinken Lichter.
Ich parke mein Autos ein wenig entfernt und laufe auf den Platz. Darüber wabern aus verschiedenen Richtungen die diversen Alarmanlagen. Eine merkwürdige Atmosphäre.

Zumal das Leben ganz normal weitergeht. Die Arcaden sind geöffnet, der Betrieb dort geht normal weiter. Auch das Kino ist im Betrieb.
Allerdings findet davor eine Demo statt. Zum Alarm kommen Trillerpfeifen hinzu. Warnstreik des Kinopersonals. Sie kämpfen für höhere Löhne, weil ihre aktuellen wohl nur knapp über dem Mindestlohn liegen – und das, so schreiben sie auf Flyern, obwohl die Betreiberfirma viel Geld verdient.

Als ich zweieinhalb Stunden später aus dem Kino komme, herrscht draußen wieder Ruhe. Der Alarm scheint relativ spurlos vorüber gegangen sein.

Hits: 137