Tagesarchiv für 9. Januar 2018

RT liest

Lena Gorelik: Mehr Schwarz als Lila

Dienstag, den 9. Januar 2018

Ganz schön kompliziert, dieses Leben mit 17. da ist alles ganz schön umständlich, und irgendwie manchmal auch ein bisschen langweilig und verwirrend. Die Autorin Lena Gorelik hat das in ein Buch gepresst und es geschafft, dass es auch genau so ist: irgendwie manchmal ein bisschen langweilig und verwirrend.

Es geht um Alex. Ihr Leben scheint eintönig zu sein, aber sie hat gute Freunde: Ratte und Paul. Sie teilen alles miteinander, sprechen über alles, probieren viel aus. Aber dann verliebt sich Alex in den neuen Referendar, Herrn Jäckel, den sie Johnny nennen. Aber er ist eben ihr Referendar, und dann verknallt sich Ratte auch noch in ein Mädchen.
Bei einer Klassenfahrt nach Auschwitz kommt es dann zu einem Eklat. Alex küsst Paul – am unpassendsten Ort, den es dafür gibt, und das Foto davon geht über die sozialen Netzwerke in die Welt.

Schade eigentlich. Die Geschichte von Lena Gorelik könnte ganz interessant sein, denn solche Jugendgeschichten haben es drauf, den Leser zu packen. Diese hier nicht, denn sehr bald entwickelt sich eine nicht enden wollende Laberei über dieses und jenes. es baut sich selten wirklich Spannung auf, und wenn, dann ist so lange nichts passiert, dass man dann eigentlich auch keine Lust mehr darauf hat. Es gibt in diesem Buch nur sehr wenige Momente, die in irgendeiner Art einen Ansatz von Faszination ausüben.

“>Lena Gorelik: Mehr Schwarz als Lila
Rowohlt Berlin, 251 Seiten
4/10

RTZapper

Domian redet

Dienstag, den 9. Januar 2018
Tags: ,

FR 05.01.2018 | 23.30 Uhr | WDR

Vor mehr als einem Jahr saß Jürgen Domian zum letzten Mal im 1Live-Studio des WDR und telefonierte mit seinen Hörern. Weit mehr als 20 Jahren sprach er Nacht für Nacht eine Stunde lang mit den Anrufern über den Alltag, über irre Hobbys, Sexpraktiken oder erschütternde Schicksale. Das ganze Palette, die das Leben zu bieten hat.

Am Freitagabend zeigte der WDR unter dem Titel “Domian redet” den Mitschnitt eines Bühnenprogramms. Dort plauderte Domian mit einem 1Live-Kollegen über die lange Zeit, in der es die Talkshow gab.
Sie erinnerten sich an die schwerstkranke junge Frau, die Domian über ihr Leben erzählt hat – und, wie er dann erzählte, nur wenige Wochen danach gestorben ist. Es ging um arme Irre, die glaubten, die Erde sei eine Scheibe. Auch über die Oma redeten sie, die eine Friedhofsaffäre mit heißem Oralsex hatte.

Im Anschluss zeigte der WDR noch einen 90-minütigen Zusammenschnitt mit einer Auswahl an Gesprächen, die Domian in den 22 Jahren geführt hatte.
Auch nach einem Jahr kann man sagen: Domian fehlt. Oder eher: die Sendung, die Institution fehlt, und es ist vollkommen unverständlich, warum der WDR sich nicht darum gekümmert hat, einen Nachfolger zu finden. Oder warum sich die ARD nicht zusammengetan hat und den Hörertalk in eines ihrer bundesweiten Nacht-Radioprogramme integriert hat. Denn eines kann man ganz sicher sagen: Teuer war “Domian” nun wirklich nicht. Aber der Nutzen war sehr hoch: Es brachte Menschen zusammen, die nachts alleine oder noch unterwegs sind.
Die Domian-Nacht am Freitag verstärkte dieses Gefühl.

RTelenovela

Bürgermeister Laesicke

Dienstag, den 9. Januar 2018
Tags: ,

Arps, Semper, Busse. Das sind Namen, die mir im Zusammenhang mit dem Oranienburger Bürgermeisterposten durchaus noch geläufig sind. Wobei ich beim Namen Arps fast schon nachschlagen musste. Ein Name aber hat die Stadt nun ein Vierteljahrhundert geprägt: Hans-Joachim Laesicke.

Wer heute 25 Jahre alt ist, kennt kein anderes Stadtoberhaupt – diese lange Distanz muss man erst mal schaffen.
Angela Merkel, von vielen ja nicht so gemocht, müsste ihre bisherige Amtszeit quasi verdoppeln, um das hinzukriegen.

Insofern war das schon ein ganz besonderer Augenblick, als am Montagnachmittag auf der Facebookseite der MAZ Oberhavel die Amtsübergabe aus dem Schloss live übertragen worden ist. Ein Laesicke geht, der andere kommt.
Für uns Oranienburger hat dieser Wechsel ja zumindest einen Vorteil: Wir müssen uns nicht umgewöhnen, es bleibt beim „Bürgermeister Laesicke“, auch wenn er anders und jünger aussieht. Der Neue muss nun beweisen, dass er es wirklich drauf hat, und dabei werden wir Oranienburger ihn sicher kritisch begleiten.

ORA aktuell

Alexander Laesicke ist Bürgermeister von Oranienburg

Dienstag, den 9. Januar 2018
Tags:

Der Amtswechsel im Rathaus ist vollzogen. Am Montagnachmittag sprach Alexander Laesicke (parteilos) den Amtseid und ist damit neuer Bürgermeister von Oranienburg. Der 38-Jährige löst damit seinen Vater Hans-Joachim Laesicke (SPD) ab, der 24 Jahre lang Stadtoberhaupt war.
Alexander Laesicke hatte sich im Herbst 2017 gegen sieben weitere Kandidaten bei der Wahl durchgesetzt.