RTZapper

Naked Attraction – Dating hautnah

MO 08.05.2017 | 22.15 Uhr | RTL II

Endlich, endlich können wir an dieser Stelle mal ganz offen über Schwänze und Muschis sprechen. Und natürlich über Titten und Ärsche. Wurde ja auch mal Zeit, und natürlich haben wir das RTL II zu verdanken.
Denn, ganz klar, was interessiert uns bei Dates? Nein, nein, nicht dass er oder sie kinderlieb ist. Oder das Lächeln. Und seine oder ihre superlustige Art. Nein, wir wollen sehen, was er oder sie in der Hose hat. Beschnitten? Große Schamlippen? Rasiert? Dick, dünn, muskulös?
Und welcher Schwanz oder welche Muschi ist hässlich genug, um ihn oder sie gleich mal auszusortieren?
Das sind doch mal Fragen, mit denen wir uns beschäftigen wollen! Machen wir doch schließlich auf Tinder und Co. genauso.

Deshalb ist das neue Datingformat auf RTL II nur folgerichtig. Am Montagabend lief dort erstmals “Nacked Attraction – Dating hautnah”. Der Untertitel ist zwar nicht ganz richtig, denn nur der Fernsehzuschauer bekommt eine hautnahe Fleischbeschau, wenn die meist komplett rasierten Intimbereiche der Kandidaten abgefilmt werden.
Eine Frau (angezogen) trifft auf sechs Männer (ausgezogen). Allerdings sieht sie die Männer nur ab den Hüften abwärts – und nackt. Sie und Moderatorin Milka Loff Fernandes schreiten die sechs Penisse ab. Och, der ist aber schön. Oha, der ist ganz schön dick. Und der ist ja beschnitten! Fehlen bloß noch der Einkaufswagen und die Durchsage “Bitte eine dritte Kasse öffnen!”.
Eigentlich sucht die Kandidatin ja jemanden, der kinderlieb ist. Da ist es ja immer gut, wenn sie zuallererst mal den Penis des eventuellen Partners zu sehen bekommt. Deshalb nimmt sie am Ende auch den mit dem größten Schwanz. Zwinker, zwinker.

Das gleiche Spiel später mit einem Mann und sechs Kandidatinnen. Erst sieht man nur den Unterkörper, dann den Körper halsabwärts, dann den ganzen nackten Menschen. Und man weiß nicht, ob es lustig oder eher traurig ist, wenn der Typ an den muschizeigenden Frauen vorbei läuft, und er seine Kommentare abgibt. Er mag es, wenn Frauen auch Haare da unten haben, aber bitte teilrasiert. Aber ein bisschen größer darf die Muschi (okay, das Wort Muschi und übrigens auch die Wörter Möse, Scheide, Penis, Schwanz, Pimmel, Pullermann etc. fallen den ganzen Abend nicht!) schon sein.

“Wer nackt ist, hat nichts zu verstecken!”, meinte Moderatorin Milka zu Beginn der Show. Das ist natürlich blanker Unsinn, denn wer nackt ist, ist vor allem erst mal nur nackt – von sich was erzählt hat er/sie da noch nichts. Und verstecken kann man auch nackt sehr viel.

Ein Skandal ist diese Nacktdatingshow heutzutage nicht. Eher unfreiwillig komisch. Und, ähm, so richtig, also, ähm, so wirklich richtig was fürs Auge war eh nicht dabei.

Hits: 49

Ein Kommentar zu “Naked Attraction – Dating hautnah”

  1. RTiesler.de » Blog Archive » Das war 2017!

    […] und ein Baby!” lief bei RTL II eher nicht so gut. Auf demselben Sender zieht man sich bei der Datingshow “Naked Attraction” gleich ganz nackt aus – weil das ja angeblich die ehrlichste Art des Datings ist. Aber auch […]

Einen Kommentar schreiben: