Tagesarchiv für 14. September 2016

RTZapper

Der Zufrühkommer

Mittwoch, den 14. September 2016
Tags: ,

SO 11.09.2016 | 22.20 Uhr | RTL II

Und täglich grüßt das Murmeltier. Na ja, in diesem Fall ist es eher Rob (John Karna), der da jeden Tag grüßt. Er erlebt denselben Tag immer und immer wieder. Es ist der wichtigste Tag seiner Highschool-Laufbahn, er hat ein Vorstellungsgespräch — und er wird heute seine Jungfräulichkeit verlieren.
So ist das zumindest geplant. Doch leider, leider versagt er in den wichtigsten Momenten kläglich. Immer wieder. Und immer wieder beginnt der Tag von vorn, er ist der „Zufrühkommer”.

Es ist keine hohe Kunst, die Dan Beers da mit seiner Komödie fabriziert hat, es sind die üblichen Pubertäts- und Sexgags. Aber der Film bietet nach ein paar Anfangspeinlichkeiten trotzdem einige lustige Momente.

Hits: 162

RTZapper

Schwiegertochter gesucht

Mittwoch, den 14. September 2016
Tags:

SO 11.09.2016 | 19.05 Uhr | RTL

Dass der frotzelnde Fernsehnarr Jan Böhmermann einen kuscheligen Kandidaten bei “Schwiegertochter gesucht” eingeschleust hat (Stichwort #verafake) – keine Rede davon. Dass die lumpigen Leute von der profitierenden Produktionsfirma versucht haben, zu manipulieren, dass sie sich lustig machen, dass sie einfach eine widerliche Schiene fahren – hat beim ranzigen RTL keinen interessiert. Weder die voluminöse Vera Int-Veen ist gefeuert worden, noch die Produktionsfirma.
Alles wie gehabt.

Jedenfalls fast.
Am sonnigen Sonntag startete die jubelige Jubiläumsstaffel “Schwiegertochter gesucht”. Die moppelige Moderationsgranate Vera Int-Veen stand in einem verträumten Vergnügungspark rum und laberte Stuss. Dass sie wieder mal liebesbedürftige Leute verkuppeln will. Und dass sie schon total gespannt sei. Laber, sülz.

Es sind die üblichen seltsamen verträumten Verdächtigen, die da auftreten. Der trantütige Typ, der bei seiner mosernden Mama wohnt, und die ja mit über 80 noch den heiligen Haushalt schmeißen muss. Er lädt sich zwei willige Weibsbilder ein, die erst mal süffige Süßigkeiten naschen müssen und wirken, als seien sie aufgezogen, weil sie sprechen, als würden sie ihre Texte ablesen.

Dann aber gibt es noch den dödeligen Dennis aus dem ralligen Rheinland-Pfalz. Für ihn müsste die sackgesichtige Sendung in “Schwiegersohn gesucht” geändert werden. Ist man bei RTL total stolz: der erste schwule Kandidat bei der verrückten Vera. Er lässt sich gleich drei Männer kommen – einen hässlichen und zwei Schönlinge. Für den hässlichen Hässlichen interessiert er sich dann aber nicht, und als dem hypertraurigen Hässlichen das auffällt und abhaut, ist der dauergeile Dennis auch noch beleidigt. Wirkt zumindest so, denn auch diese Szenen wirken, als ob die dusseligen Dialoge von pupsigen Pappen abgelesen werden. Aber vielleicht findet der junge Mann noch seinen träumerischen Traumprinzen. Obwohl die schwulen Schönlinge intellektuell unerreichbar für den dünnhäutigen Dennis sind. Aber beim Sex zählen ja andere Dinge.

Die miese Masche ist dieselbe, und das Erschreckende ist eigentlich, dass es davon nun wirklich schon zehn stockdoofe Staffeln gibt. Geistig minderbemittelte Leute, die noch bei Mama wohnen, bemerkenswerte Hobbys und eigenwillige Eigenarten haben, werden von den RTL-Leuten zur Schau und bloßgestellt. Man bringt sie in bekloppte Situationen, immer müssen sie küchenfertige Kuchen fressen und sich doofe Geschenke machen, und eigentlich möchte man diese Leute schütteln und rufen: Worauf lasst ihr euch da bloß ein?!

Dieses Format ist weder interessant, schon gar nicht lustig. Es macht wütend. Und ich frage mich, ob nicht irgendwann der Tag kommt, an dem Vera sich vor sich selbst ekelt.

Hits: 251

RT im Kino

The Boss

Mittwoch, den 14. September 2016

Sie bemüht sich, sie spielt, was das Zeug hält. Und dennoch: Manchmal lässt sich gar nicht so genau sagen, warum: Aber „The Boss“ ist irgendwie ein bisschen lahm.

Melissa McCarthy ist Michelle Darnell, eine Frau, die im Knast war, weil Insidergeschäfte aufgeflogen waren. Sie kommt wieder frei. Nun will sie sich als Wohltäterin präsentieren, was aber nicht so gelingt. Denn “The Boss” steckt immer noch in ihr.

Das ist nett, manchmal zum Schmunzeln, aber ansonsten blass. Die Geschichte hätte eigentlich viel Potenzial gehabt, aber sie kommt nicht in Fahrt. Und die merkwürdige Perücke, die McCarthy im Film tragen muss, geht ja mal gar nicht.

The Boss
USA 2015, Regie: Ben Falcone
Universal, 99 Minuten, ab 12
4/10

Hits: 286

RTelenovela

Stille Beobachter am Straßenrand

Mittwoch, den 14. September 2016
Tags: , , , ,

Nachts ist auf den Straßen nichts los? Das ist ein Trugschluss – zumindest neben den Straßen ist an einigen Stellen nämlich mächtig was los. Wer mal im Dunkeln zwischen Sommerfeld und Hohenbruch unterwegs ist, weiß Bescheid.

Neulich Nacht, irgendwann nach halb drei: Direkt hinter dem Sommerfelder Ortsausgang sammelte sich gerade eine ganze Herde mit Rehen auf dem Feld. Glücklicherweise hatten die gerade nicht vor, die Straße zu überqueren, das wäre nicht gut ausgegangen.
Nur wenige hundert Meter weiter, kurz vor der Mini-Ortschaft Schleuensches Luch: Noch mehr Tierpark-Impressionen – eine noch größere Reh-Herde. Sah aber ebenfalls ganz friedlich aus. Auf der anderen Straßenseite wartete dafür ein Hirsch mit riesigem Geweih darauf, dass man ihn beachtet.

Hinzu kamen noch ein Fuchs, der über die Straße rannte, ein Dachs in Hohenbruch und eine kleine Katze. Nein, dass man nachts alleine im Straßenverkehr ist – das ist wirklich eine falsche Behauptung.

Hits: 151